Seit März geschlossen

Fähre in Seligenstadt nach Corona-Pause und Generalüberholung wieder in Betrieb

+
Nach Corona und Reparatur: Neuigkeiten zur Fähre Seligenstadt.

Zu der Fähre in Seligenstadt gibt es Neuigkeiten. Die Corona-Pause wurde für eine Generalüberholung genutzt. Aber das ist nicht alles.

  • Die Fähre Seligenstadt wurde generalüberholt
  • Der Betrieb der Fähre ruhte seit dem 21. März - auch wegen Corona
  • Inzwischen ist die Fähre Seligenstadt wieder in Betrieb

Update vom Montag, 04.05.2020, 10.06 Uhr: Seit dem 21. März war der Fährbetrieb in Seligenstadt eingestellt. Die Stadt hatte die Pause genutzt, um die Fähre einer Generalüberholung zu unterziehen. Jetzt nimmt sie ihren Betrieb wieder auf. Die erste Fahrt findet am Montag, 04.05.2020 um 9.45 Uhr statt. Von da an verkehrt das Schiff wieder im regulären Sommerfahrplan.

Der Sommerfahrplan der Fähre Seligenstadt gilt bis zum 31. Oktober. In dieser Zeit finden zwischen 9.45 Uhr und 19.10 Uhr regelmäßig Fahrten über den Main statt. Allerdings: Von 13.15 Uhr bis 14.15 Uhr ist Mittagspause.

Betriebserlaubnis für Fähre Seligenstadt soll verlängert werden

Ursprünglich war die Generalüberholung der Fähre Seligenstadt später geplant gewesen, erklärte Seligenstadts Bürgermeister Daniell Bastian (FDP) in einer Pressemitteilung: „Wir haben die Zwangspause genutzt und den für einen späteren Zeitpunkt geplanten Werftaufenthalt auf der Erlenbacher Schiffswerft vorgezogen.“ Nun sei eine Betriebserlaubnis für weitere fünf Jahre beantragt worden. 

Der Betrieb der Fähre Seligenstadt war im März eingestellt worden*. Grund waren die weitreichenden Ausgangsbeschränkungen in Bayern und der Corona-Pandemie. Die Stadt weist darauf hin, dass auf der Fähre das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen Pflicht ist und Mindestabstände eingehalten werden müssen.

Bereits im Januar hatte die Fähre Seligenstadt eine Pause einlegen müssen. Ein Schiff hatte die Fähre gerammt.

Erstmeldung vom Dienstag, 07.04.2020: Seligenstadt – Nach der vorübergehenden Einstellung des Fährbetriebs wegen der Corona-Krise wurden die letzten Vorbereitungen auf die Generalüberholung der „Stadt Seligenstadt“ vorzeitig abgeschlossen. Deshalb lief das Schiff bereits gestern statt wie geplant nächste Woche Mittwoch stromaufwärts in Richtung Erlenbach aus.

Betriebssicherheit der Fähre Seligenstadt gewährleistet

Etwa 75 000 Euro sah der städtische Wirtschaftsplan für den Werftaufenthalt vor. Während des Stillstands erledigten Mitarbeiter der Stadtwerke indes einiges, sodass Bürgermeister Dr. Daniell Bastian (FDP) von einer „erheblichen Einsparung“ ausgeht.

Die letzte Generalüberholung der 1971 in Betrieb genommenen Fähre liegt fünf Jahre zurück. Daher ist eine Menge Arbeit fällig, um die Verlängerung der Betriebserlaubnis durch die Schiffsuntersuchungskommission zu erhalten sowie die Betriebssicherheit für die nächsten Jahre zu gewährleisten.

Betrieb soll so bald wie möglich wieder aufgenommen werden

Um die Unterbrechung zeitlich so gering wie möglich zu halten, haben die Stadtwerke eine umfangreiche Liste der Arbeiten zusammengestellt, die im Detail auf der Werft umgesetzt werden. Nach fachgerechter Inspektion durch Sachverständige wird der Boden mit Spezialmessgeräten auf Dichtigkeit und Stärke geprüft. 

Stark beanspruchte Teile werden auf Verschleiß untersucht und gegebenenfalls ersetzt. Die beiden Motoren, seit 2005 in Betrieb, werden ausgebaut und inklusive Antriebsaggregate zerlegt sowie überprüft, defekte oder verschlissene Teile ersetzt. Das gilt auch für die hydraulischen Vorrichtungen der Landungspritschen, und zwar bis zum letzten beweglichen Teil wie etwa Zahnketten, Zahnriemen, Haltebolzen, Antriebswellen, Kugellager und so weiter.

„Die Betriebsleitung nutzt also die Zwangspause der Mainfähre und hofft, den Betrieb bald wieder aufnehmen zu können“, sagt Bastian. mt

Bizarrer Vorfall in Seligenstadt: Unbekannte Täter hinterlassen eine „Spur der Verwüstung“ und beschädigen ein Auto. Die Polizei sucht Zeugen.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare