Sicherheit

Null Kriminalität bei Lockdown: So ist die Lage auf der Polizeiwache Seligenstadt

Polizeichef Eck und Landtagsvize Lortz: Hohe Reputation der Dienststelle in der Region.
+
Polizeichef Eck und Landtagsvize Lortz: Hohe Reputation der Dienststelle in der Region.

Die Polizeiwache in Seligenstadt hat mehr als ein Alleinstellungsmerkmal: Neben dem ersten E-Bike-Schutzmann im Kreis ist für sie auch eine Streife auf vier Pfoten unterwegs.

Seligenstadt – Corona hat in den vergangenen Monaten nicht nur das Leben der hart arbeitenden Bevölkerung fast zum Erliegen gebracht, sondern auch gewohnheitsmäßige und gelegentliche Kriminelle zu einer unerwarteten Zwangspause verurteilt. Das stellte Thomas Eck, Leiter der Seligenstädter Polizeidienststelle, fest. Gestern empfing er den Landtagsvizepräsidenten Frank Lortz (CDU) zur alljährlichen Unterredung.

Zu Hochzeiten des sogenannten Lockdowns, so der Polizeihauptkommissar, habe es, abgesehen von einem Einbrecher, der auf Schutzmasken aus gewesen sei, „null“ Kriminalität gegeben. Gleichwohl habe dieser fast paradiesische Zustand nicht sehr lange angehalten. Während sich die Gesellschaft erst langsam wieder ans öffentliche Leben herantaste, „zieht die Kriminalität schon wieder an. Und wir haben gut zu tun“, so der Beamte weiter, der Kreditkartenbetrug, Pkw-Aufbrüche oder Fahrraddiebstahl aufzählt. „Alle Spektren sind wieder dabei.“ Allerdings zeige die Kriminalstatistik seit Jahren sinkende Zahlen – bei steigender Aufklärungsquote.

Abgesehen von der direkten Verbrechensbekämpfung setzt der Dienststellenleiter auf Prävention. Dies in guter Zusammenarbeit mit den Ostkreis-Kommunen Seligenstadt, Hainburg und Mainhausen. „Die Schnittstellen auffrischen“ nennt Eck das nach der coronabedingten Unterbrechung und meint auch die Kontakte zu Schulen oder zu muslimischen Gemeinden. Mit denen gebe es keine Probleme, es habe sich nach den Morden von Hanau aber „viel Angst aufgebaut“.

Jetzt mit E-Bike: Kontaktbeamter Lars Walther.

Eine wichtige Rolle in der Außendarstellung spielt Lars Walther, seit Oktober 2019 Schutzmann vor Ort als Nachfolger von Alfred Alles, der diesen Job jahrelang ausübte. Neu ist, dass Walther in seiner Funktion als Kontaktbeamter auf ein E-Bike zurückgreifen kann. Damit ist Seligenstadt die erste Dienststelle im Kreis Offenbach, die über ein solches motorisiertes Zweirad verfügt. Ein ideales Fortbewegungsmittel in der Altstadt, aber auch auf dem stark frequentierten, nicht immer konfliktfreien Mainuferweg.

Weiteres Alleinstellungsmerkmal: Die Seligenstädter Polizei betreut zwei Diensthunde. Einer ist auf Rauschgift spezialisiert und auf Anforderung öfter in anderen Kommunen eingesetzt.

Was den Personalstand betrifft, verweist Thomas Eck darauf, dass sein Revier für drei Kommunen zuständig sei. Bei einem Ist-Stand von 32 Personen sei eine Streife unterwegs. „Mein Anspruch ist aber eine Mindestabdeckung von zwei Streifen.“ Das sei zwar derzeit leistbar, aber nur, weil ausreichend junge Polizisten einen Teil ihrer Ausbildung in der Einhardstadt absolvierten. Doch sei das nicht der Grundpersonalbestand. Außerdem gibt Eck zu bedenken, dass in seiner Dienststelle viele Teilzeitkräfte arbeiteten und Seligenstadt bei entsprechender Einsatzlage auch Beamte an andere Dienststellen abstellen müsse.

Im Gegensatz zur Gewalteskalation in Stuttgart oder jüngst auf dem Frankfurter Opernplatz verfüge die Polizei in Seligenstadt und Umgebung „über eine hohe Reputation“, sagte Landtagsvize Frank Lortz, lobte Motivation und Leistungsfähigkeit der Dienststelle. Zwar sei niemand perfekt, doch störten ihn in der öffentlichen Diskussion pauschale Urteile und mangelnder Respekt vor Polizei und anderen Hilfsorganisationen. (Von Michael Hofmann)

Nachdem sie eine Tankstelle in Unterfranken ausgeraubt hatten, flüchteten drei Männer nach Seligenstadt. Die Polizei suchte sie mit einem Hubschrauber*.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare