Stadtwerke-Betriebsleiter Roland Koch tritt Ruhestand an / Umfangreiches Aufgabengebiet für Nachfolger Herbert

„Große und tiefe Fußspuren hinterlassen“

Abschied ohne große Feierlichkeit, aber deswegen nicht weniger herzlich: Roland Koch (Mitte), Stadtrat Michael Gerheim (l.), Bürgermeister Daniell Bastian. Foto: p

Seligenstadt – Stadtwerke-Betriebsleiter Roland Koch (65) beendet seine berufliche Laufbahn und beginnt seinen Ruhestand. Dieser Tage verabschiedete sich der kaufmännische Leiter nach 21 Jahren in dieser Position und insgesamt fünf Jahrzehnten Berufstätigkeit.

Bürgermeister Daniell Bastian und Erster Stadtrat Michael Gerheim sowie seine Mannschaft am Eichwald verabschiedeten sich wegen der Corona-Krise zwar ohne große Feierlichkeit, aber deswegen nicht weniger herzlich. Neu-Ruheständler Koch zeigte sich deutlich wehmütig und betonte, dass er an seinem Wohnort Hanau-Steinheim sein täglich gewohntes Umfeld in Seligenstadt zusammen mit seiner Mitarbeiter- und Kollegenschaft sehr vermissen werde.

„In den vergangen zwei Jahrzehnten hat Roland Koch große und tiefe Fußspuren hinterlassen. Wir sind ihm als hoch zuverlässigen und gewissenhaften Geschäftsführer mit großem Sachverstand in kaufmännischen aber auch in technischen Belangen sehr dankbar für seinen Einsatz“, lobte Bastian.

Am 1. Januar 1999 wechselte der damals 44-jährige Koch von der Privatwirtschaft in ein kommunales Unternehmen. Von seinen Erfahrungen in der freien Wirtschaft konnten die Stadtwerke schnell profitieren und Koch vielfältige Akzente setzen. Mit dem fundierten Wissen eines Maschinenschlossers, Industriekaufmanns und Bilanzbuchhalters befasste er sich gleich zu Beginn mit der Neuorganisation des Rechnungswesens. Einher ging das mit der Einführung der elektronischen Datenverarbeitung sowie der Umstellung der manuellen Übertragungsbuchführung auf eine EDV-Buchhaltungssoftware. Auch die Integration des Bauhofes in die Organisation des Eigenbetriebs Stadtwerke galt es für ihn umzusetzen. Die Organisation der Fähre lag ebenfalls in seinem Aufgabengebiet

Sein Nachfolger Patrick Herbert wurde von ihm seit Anfang des Jahres eingearbeitet und bekommt somit das große Aufgabenfeld der Stadtwerke, Stromversorgung, Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung sowie Instandhaltung der Straßen und Grünanlagen, sach- und fachgerecht übergeben.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare