Kommunalwahl 2021: Bicherl, Eiles und Wenzel rollen Feld von hinten auf

Seligenstadt: Stimmen aus Froschhausen retten CDU

Stimmauszählung in der Merianschule
+
Stimmauszählung in der Merianschule

Die CDU ist in Seligenstadt mit 34,2 Prozent stärkste Partei und kann mit Grünen oder FDP eine Koalition bilden. 51,3 Prozent der Stimmen holte das Team um Spitzenkandidat Oliver Steidl dabei im Stadtteil Froschhausen.

Seligenstadt – Ernüchternd dagegen die 29,4 Prozent CDU-Wähler in der Kernstadt, während der Stadtteil Klein-Welzheim mit 34,6 Prozent in etwa das Gesamtergebnis spiegelt. Dazu passen die Resultate der Briefwahlbezirke, für die CDU (mit einem Ausrutscher nach unten) durchgängig im 30er-Bereich. In Froschhausen weist die CDU hingegen mit satten 51,3 Prozent der Stimmen alle anderen Parteien deutlich in die Schranken.

Ausrufezeichen setzt die FDP, deren 21,1 Prozent in der Kernstadt (23,0) und in Klein-Welzheim (20,5) eindrucksvoll bestätigt werden. Nur in Froschhausen brechen Bastian, Rock und Co. mit 14,8 Prozent doch ein wenig ein. Die SPD, deren Waterloo am Sonntag (13,5 Prozent) die Koalition mit FDP und FWS beendet hat und mit großer Sicherheit einen Politikwechsel einläutet, sackt in Froschhausen auf 8,1 Prozent. Magere 14,7 Prozent in der Kernstadt und 15,3 in Klein-Welzheim sind weitere Indizien für den lokal unerklärlichen Attraktivitätsverlust der einstigen Volkspartei.

Die Grünen haben in der Kernstadt (19,5 Prozent) die meisten Anhänger, Froschhausen und Welzheim (13,3/14,3) fallen ein wenig ab. Die Freien Wähler (10,1 Prozent) punkten in Klein-Welzheim am erfolgreichsten (12,1 Prozent), liegen in Kernstadt und Froschhausen (9,1/9,5) fast gleichauf. Die Linken sammeln in den drei Stadtteilen jeweils drei Prozent plus und sichern sich so ein Mandat.

Kumulieren und Panaschieren hat in der Einhardstadt zu teilweise massiven Verschiebungen auf den Kandidatenlisten geführt. Spektakulär: Ex-Stadträtin Claudia Bicherl sprang von Platz zwölf an die Spitze der CDU-Liste, Ortslandwirt Norbert Zöller von zehn auf zwei, Matthias Eiles von 16 auf drei. Erst auf Platz vier kommt mit Thomas Lortz einer aus dem CDU-Spitzentrio. Spitzenkandidat Oliver Steidl folgt auf Platz acht, Bastian Ernst auf Rang sieben.

Stadtrat Michael Gerheim hat zwar als SPD-Spitzenkandidat die meisten Stimmen bekommen, aber er wird sein Mandat nicht annehmen. Davon profitiert Alt-Bürgermeister Rolf Wenzel, der sich von Position 29 auf sechs vorkämpft und als Nachrücker gilt. Zusammen mit Nicole Fuchs, Marius Müller, Ayla Sattler und Jelena Ebert bildet der 80-Jährige ein Fünferteam. Analog zu Gerheim wird auch der zweite Dezernent an einer Spitzenposition, Bürgermeister Daniell Bastian (FDP), sein Mandat nicht annehmen, sodass sich dort ebenfalls Nachrücker Chancen ausrechnen können. (Von Michael Hofmann)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare