Antrag auf Fördermittel

W-LAN für Freibad und Mainufer

Seligenstadt - Kostenloses W-LAN im Klostergarten, am Mainufer oder im Freibad? Das könnte bald Realität werden, sagt die SPD Seligenstadt.

Die Europäische Kommission hat Ende 2017 eine Initiative namens „WiFi4EU“ gestartet, bei der bis 2019 insgesamt 120 Millionen Euro in W-LAN-Zugänge an Orten des öffentlichen Lebens investiert werden sollen. Um dieses Projekt auch nach Seligenstadt zu holen, hat die Koalition aus SPD, FDP und FWS auf Initiative der SPD einen entsprechenden Antrag in der Stadtverordnetenversammlung gestellt. Wenn die EU-Fördermittel frühzeitig beantragt werden, habe Seligenstadt eine gute Chance, bei der Verteilung der Gelder berücksichtigt zu werden.

Geeignet seien die Standorte nahe der „touristischen Einfallstore“ Fähre und Parkdecks, schlägt Marius Müller, Fachmann für Digitalisierung in der SPD-Fraktion, vor und nennt den Steinheimer Torturm, das Vereinsheim oder Geschäfte vor Ort. Auch die Attraktivität des Freischwimmbads oder der Büchereien werde durch den freien Zugang zum Netz für alle erhöht. „So fördern wir mit EU-Mitteln und geringem Aufwand den Tourismus und die städtischen Freizeitangebote.“ Auch soll mit Firmen oder Vereinen zusammengearbeitet werden, die davon profitieren oder sich mit der Technik auskennen, um die Kosten gering zu halten. (kd)

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare