Ein teurer Blick auf das Navi

+
Schwer demoliert wurde der LKW, dessen vermutlich unaufmerksamer Fahrer einen Unfall auf der A3 verursachte.

Seligenstadt (sig) - Zwei Leichtverletzte und ein Schaden in Höhe von 130.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalles, der sich am Samstag um 6.25 Uhr auf der A3 in Richtung Frankfurt kurz vor der Anschlussstelle Seligenstadt ereignete.

Wie die Polizei mitteilt, stand ein 23-jähriger Aschaffenburger mit seinem Mercedes-Sprinter wegen einer Panne auf dem Standstreifen der dreispurigen Autobahn. Ein 49-jähriger Fahrer aus Österreich geriet mit seinem Sattelzug nach rechts von der Fahrspur ab und krachte in den defekten Wagen. Die Polizei vermutet, dass ein Moment der Unachtsamkeit der Grund für den Unfall war, weil der Brummifahrer mit seinem Navigationsgerät beschäftigt war.

Der Laster blieb in starker Schräglage hinter der Leitplanke in der Böschung hängen. 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr Seligenstadt sicherten die Einsatzstelle ab, pumpten etwa 700 Liter Diesel aus einem beschädigten Fahrzeugtank und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf. Zwei ebenfalls alarmierte Rettungswagen sowie ein Notarztfahrzeug versorgten die verletzten Männer.

Wegen der Rettungsmaßnahmen war die Autobahn zeitweise gesperrt. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten, die bis in die Mittagsstunden andauerten, stand nur die linke Fahrspur zur Verfügung. Zur Bergung war ein Autokran im Einsatz.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare