Vollkorn und frisches Obst für die Pause

+
Leckere, gesunde Pausenbrote, von den Kindern der Adenauer-Schule zubereitet.

Seligenstadt ‐ Brunnenkresse, Gurken, Karotten, Paprika und Tomaten schnipseln stand kürzlich auf dem Stundenplan aller Klassen in der Seligenstädter Konrad-Adenauer-Grundschule (KAS). Von Armin Wronski

Die über 260 Jungen und Mädchen nahmen die etwas andere Schulstunde mit großer Begeisterung an, denn sie bereiteten sich ihre Pausenbrote eigenhändig zu. Die Zutaten dafür lieferte der Rotary-Club. „Die Rotarier in Hessen haben das Projekt unter dem Motto ,Gesunde Kids' 2008 ins Leben gerufen“, erzählt Clubmitglied Dr. Hans-Georg Jester, der frühere Chefarzt der Seligenstädter Asklepios-Klinik.

Seither seien über 1.300 Schüler im Kreis Offenbach in den Genuss dieser Aktion gekommen. Die KAS sei die erste Schule in der Ostkreisregion, die das Angebot wahrgenommen habe. Zentrales Motiv der Initiative sei es, den Schulkindern Tipps und Tricks für eine gesündere Ernährung als Gemeinschaftserlebnis zu vermitteln. Außerdem sollen sie diese Erfahrungen mit nach Hause nehmen.

Kinder sind von Aktion hellauf begeistert

An die 17 Klassen der KAS wurden die Zutaten für die Pausenbrot-Aktion in großen Kartons angeliefert, die nicht nur mit den frischen Lebensmitteln, sondern auch mit einer Brotdose für jedes Kind bestückt waren. Als Beipack lag zudem das Merkblatt „Gesund schmeckt gut…“ mit der so genannten Ernährungsampel dabei. „Grün gilt als freie Fahrt zum Beispiel für Vollkornbrot oder frisches Obst“, erklärte Dr. Jester den Kindern. Achtung heißt es bei den gelben Lebensmitteln wie etwa Milch oder Milchprodukten, Fleisch, Fisch, Käse oder Ketchup und Marmelade. Zur Kategorie „Rot“ zählen grundsätzlich alle zuckerhaltigen Kinderprodukte, Fruchtjoghurts, Schoko- oder Milchriegel. Auch Limonaden, Müsliriegel, Pommes und Mayonnaise gehören dazu. Wichtig sei es, „auf das richtige Verhältnis der Nährstoffe zu achten; 55 Prozent Kohlenhydrate, 15 Prozent Eiweiß und nicht mehr als 30 Prozent Fett, das vorwiegend aus pflanzlicher Herkunft sein sollte“, so Dr. Jester weiter.

Dr. Hans-Georg Jester, früherer Chefarzt der Asklepios-Klinik und Rotarier-Mitglied, stellte das Projekt „Gesunde Kids“ vor.

,Hintergrund der Aktion „Gesunde Kids“ ist nicht zuletzt die Tatsache, dass es in Deutschland immer mehr fettleibige Kinder gibt. Nach einer OECD-Studie (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) litten 2006 bei den 15-jährigen Mädchen durchschnittlich elf Prozent an Fettleibigkeit. Bei den gleichaltrigen Jungs waren es 16 Prozent. Damit liegt Deutschland bei den Mädchen knapp über dem OECD-Durchschnitt von 10,1 und bei den Jungen (17,2 Prozent) knapp darunter. „Übergewicht und Fettleibigkeit erhöhen schon im Kindesalter das Diabetes-Risiko“, warnte Dr. Jester.

„Die Kinder waren von der besonderen Aktion hellauf begeistert und haben teilweise bis zu drei Brote gegessen“, sagte Schulleiterin Gudrun Dettmer. Die Jungen und Mädchen seien hoch motiviert bei der Sache gewesen „und es war eine Freude ihnen bei der Zubereitung der Brote zuzusehen.“ Die KAS habe das Angebot der Rotarier gerne angenommen, weil es sich ideal als Ergänzung in das Programm „Schule und Gesundheit“ einfügt. „Im Zuge dieses Programms gibt es an unserer Schule eine Arbeitsgruppe, deren Ziele es ist, den Dialog mit den Eltern unserer Schülerinnen und Schüler in Sachen gesunde Ernährung auszubauen und zu pflegen.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare