„Sound of Seligenstadt“

Wieder Festival mit einheimischen Bands unter freiem Himmel

+

Seligenstadt - Länger in Planung, nun konkret: Am Freitag, 24. Juni, findet das Konzertfestival „Sound of Seligenstadt“ des Kunstforums Seligenstadt mit einheimischen Bands bei schönem Wetter erneut auf dem Hof der ehemaligen Hans-Memling-Schule statt.

Ursprünglich für den 2. Juli vorgesehen und im Halbjahresprogramm des Kunstforums so ausgedruckt, sei die Terminverschiebung der Fußball-Europameisterschaft geschuldet, so die Organisatoren. Das Konzertfestival fand im vergangenen Jahr bei Musikern und Publikum so viel Anklang und Begeisterung, dass sich das Kunstforum bald entschloss, auch für 2016 mehrere Bands aus Seligenstadt und Umgebung zum Mitmachen einzuladen.

Und es sieht vielversprechend aus. Zugesagt hat bereits „Parason“, eine sechsköpfige Band, die sich dem Latin Jazz verschrieben hat und eine überdurchschnittliche Qualität bietet. Mit dabei ist Elke Hüfner & Friends, eine eigens zusammengestellte Band, die „starke Frauenrocktitel“ spielen will. Als dritte Band hat sich „Polaroid“ angekündigt, eine Formation, die sich erst Anfang des Jahres gegründet hat. Auch der Seligenstädter Sven Garrecht ist mit seiner vierköpfigen Band (im Bild) wieder beim Festival „Sound of Seligenstadt“ dabei. Diese Formation besticht mit einer Symbiose aus grooviger Popmusik und sinnigem Chanson.

Das sind die Lieblingsmusiker der Spitzenpolitiker

red

Kommentare