Kreis Bergstraße

Bizarrer Unfall: Fußgänger fällt in Kanalschacht – Handwerker fängt ihn auf

Die Feuerwehr muss den Mann nach dem Unfall im Kreis Bergstraße mit einer Seilwinde aus dem Schacht holen. (Symbolbild)
+
Die Feuerwehr muss den Mann nach dem Unfall im Kreis Bergstraße mit einer Seilwinde aus dem Schacht holen. (Symbolbild)

Ein 61-jähriger Mann aus dem Kreis Bergstraße fällt über zwei Meter tief in einen Kanalschacht – trotz ordnungsgemäßer Absperrung.

Zwingenberg – Auf der B3 in Zwingenberg im Kreis Bergstraße ereignete sich ein ungewöhnlicher Unfall. Dabei stürzte ein Fußgänger trotz Absperrung versehentlich in einen Kanalschacht, wo zu dieser Zeit Kanalarbeiten stattfanden.

Wie die Polizei Südhessen berichtet, war der 61-jährige Mann aus dem Kreis Bergstraße am Freitag (11.06.2021) zu Fuß unterwegs als er auf Höhe der Walter-Möller-Straße gegen 11.30 Uhr über eine 1,40 Meter hohe Absperrung stolperte und in einen 2,50 Meter tiefen Kanalschacht fiel. Dort befand sich ein Handwerker, der den Mann stürzen sah und ihn daraufhin auffing.

Unfall in Zwingenberg im Kreis Bergstraße: Feuerwehr muss den Mann bergen

Dabei verletzte sich der 55-jährige Handwerker leicht. Der gestürzte Mann musste durch die Feuerwehr Zwingenberg (Bergstraße) mittels einer Seilwinde aus dem Schacht geborgen werden. Bei den anschließenden Ermittlungen stellte die Polizei fest, dass der 61-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Ob das der Grund für den Unfall war ist jedoch noch ungeklärt. Der Mann wurde vorsichtshalber in ein Krankenhaus gebracht. (tt)

Ein anderer Unfall ereignete sich in Mörlenbach-Vöckelsbach im Kreis Bergstraße. Dabei wurde ein 88-jähriger Mann von seinem eigenen Auto überrollt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion