Suspendierung kommt für Defensivspieler überraschend

Verbandsliga: Abruptes Aus für Braus beim SC 1960 Hanau

Ober-Roden – Benjamin Braus wird ab sofort nicht mehr für den Verbandsligisten SC 1960 Hanau spielen. Für den 25-jährigen Defensivspieler kam die vom Vereinsvorstand noch vor dem ersten Punktspiel gegen Germania Ober-Roden (5:3) mitgeteilte Suspendierung überraschend.

„Klar habe ich aus familiären Gründen in der Vorbereitung ein paar Mal gefehlt, doch eine Woche vor dem ersten Punktspiel solch eine Entscheidung zu fällen, ist vom Verein schon ein bisschen hinterhältig, zumal überhaupt nichts Besonderes vorgefallen ist“, erklärt Braus. Der junge Familienvater weiß, dass er als impulsiver Spielertyp gilt, doch er habe sich nichts vorzuwerfen. Was Braus besonders ärgert: Er ist nun die komplette zweite Halbserie zum Zuschauen verdammt, da er satzungsgemäß erst ab Juli für einen anderen Verein auflaufen darf.

„Es war eine Vorstandsentscheidung, die uns nicht leicht gefallen ist, da Benjamin Braus große Verdienste für den Verein erworben hat. Es ist auch nichts Gravierendes passiert, es haben sich eben viele Kleinigkeiten über Wochen und Monate aufsummiert“, erklärt Okan Sari, der Sportliche Leiter des Tabellendritten der Verbandsliga Süd. Dass der Zeitraum für die Trennung unglücklich gewählt wurde, räumt Sari ein.

Bilder: Torreiches Spiel zwischen SC Hanau und Germania Ober-Roden

Trainer Raduan Belaajel, der Braus schon bei Kickers Viktoria Mühlheim trainierte, ist bemüht, in kein Fettnäpfchen zu treten. „Ich bin erst drei Monate im Verein, was vorher war, kann und will ich nicht bewerten.“ Für Braus scheint das Kapitel 1960 Hanau geschlossen zu sein. Der 25-Jährige hält sich bis Sommer beim Stadtrivalen Hanau 93 fit. „Wir halten uns aus diesem Thema gänzlich raus“, betont 93-Sportchef Giovanni Fallacara. (fs)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare