Nach Abstiegsfrust an Fitness arbeiten

FC Alemannia will wieder Spaß haben

Hanau - In den vergangenen drei Jahren hing der FC Alemannia Klein-Auheim stets im Tabellenkeller der Fußball-Kreisliga A fest. Nun ist der ehemalige Kreisoberligist abgestiegen in die Kreisliga B. Von Holger Appel 

„Ich bin seit 26 Jahren als Spieler und Trainer im Seniorenbereich tätig, bin sieben oder sogar achtmal aufgestiegen. Das ist mein erster Abstieg – das ist nicht einfach zu verdauen“, gibt Trainer Christoph Wirth zu. „Das nagt an mir.“
Der 43-Jährige spielte unter anderem bei der SG Bad Soden, Buchonia Flieden und Eintracht Oberissigheim. Er trainierte Klubs wie den KSV Eichen, TSV Vonhausen und FC Mittelbuchen. Im Februar übernahm er zum zweiten Mal den FC Alemannia, konnte als Nachfolger von Mario D´Aprea den Klassenerhalt jedoch nicht mehr sichern. „Ich hatte von meinen Jungs allerdings auch etwas mehr Feuer, Leidenschaft und Engagement erwartet. Wir werden in der Saisonvorbereitung ordentlich Gas geben, um vor allem die Defizite im konditionellen Bereich abzustellen“, sagt Wirth. Am 3. Juli bittet er seine Mannschaft zum ersten Training. Er plant unter anderem ein Kurztrainingslager auf der Ronneburg.

Nach dem Abstieg den Klub vom Klein-Auheimer Mainufer schnell wieder zu verlassen, kam für ihn nicht in Frage. „Ich habe mit den Jungs noch keine ordentliche Vorbereitung gemacht, bin ihnen schuldig, dass ich sie richtig fit mache. Ohne eine gewisse Grundfitness wird selbst in der Kreisliga B nichts gehen“, sagt Wirth und ergänzt mit Blick auf die vergangene Saison: „Wir waren selten schlechter als die Gegner, sind am Ende jeder Partie aber müde und unkonzentriert geworden. Das führt zu Fehlern und entsprechend zu Niederlagen. Das gilt es nun für die neue Saison zu verhindern.“

Und mit welcher Mannschaft soll das gelingen? Bisher hat nur Marc Delarü (Spvgg. Hainstadt) angekündigt, den Klub zu verlassen. Gianluca Roth will zunächst pausieren. Dafür wird Lars Weigand von Eintracht Ober-issigheim zurückkehren. Das Team um die erfahrenen Andre Salg und Heiko Schneider wird also nahezu unverändert in die neue Saison gehen. „Wir wollen eine gute Rolle spielen in der Kreisliga B“, kündigt Trainer Wirth dennoch zurückhaltend an. Vom sofortigen Wiederaufstieg spricht er nicht.

Bilder: Maroc Offenbach gewinnt in Klein-Auheim

Mittelfeldspieler Heiko Schneider ergänzt: „Wir haben gesagt, dass wir gemeinsam in die B-Liga gehen. Da gewinnen wir endlich auch mal zwei oder drei Spiele am Stück, können vielleicht vorne mitspielen und haben endlich wieder Spaß.“ In der vergangenen Saison belegte der FCA mit nur vier Siegen, acht Unentschieden und 20 Niederlagen den vorletzten Platz der Kreisliga A, Gruppe 2.

Rubriklistenbild: © Archivbild: Scheiber

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare