VERBANDSLIGA Ballesteros‘ Tor des Willens / Hanau gewinnt 4:1

JSK Rodgau besiegt Ober-Roden in der Nachspielzeit

Drin, das Ding: Chakib Nejeoui Flores trifft zum 1:0 für den JSK Rodgau, Germania Ober-Rodens Torwart Dennis Weinreich ist geschlagen.
+
Drin, das Ding: Chakib Nejeoui Flores trifft zum 1:0 für den JSK Rodgau, Germania Ober-Rodens Torwart Dennis Weinreich ist geschlagen.

Offenbach – Während Spitzenreiter Eintracht Wald-Michelbach in der Fußball-Verbandsliga Süd den VfB Ginsheim II mühelos mit 4:0 besiegte, ließen die Verfolger Federn. Die SG Bornheim/GW Frankfurt kam gegen Unter-Flockenbach unter die Räder, die TS Ober-Roden und der SV Pars Neu-Isenburg spielten jeweils remis. Der JSK Rodgau schob sich mit einem 3:2-Derbysieg gegen Germania Ober-Roden auf den vierten Platz vor, der SC 1960 Hanau atmet nach dem 4:1 gegen Aufsteiger SV Münster im Kampf um den Klassenerhalt erst einmal kräftig durch.

JSK Rodgau - Germania Ober-Roden 3:2 (2:0). „Das war ein Tor des Willens“, sagte JSK-Trainer Maik Rudolf zum 3:2 durch Ismail Ballesteros in der dritten Minute der Nachspielzeit. Nach einem Konter drosch der Mittelfeldspieler eine Hereingabe von Clemens Freitag aus zehn Metern unter die Latte. Der Ball sprang kurz hinter der Torlinie auf und dann wieder aus dem Tor heraus, der Schiedsrichterassistent entschied sofort auf Tor. „Am Ende war ich sehr euphorisch, zwischenzeitlich niedergeschlagen, nachdem wir wieder einen Vorsprung hergegeben hatten. Wir hatten Chancen zum dritten Tor, nach dem 2:2 war Ober-Roden aber näher am dritten Treffer dran als wir. Das Spiel kann auch anders herum ausgehen“, erklärte Rudolf.

„Wir waren spielerisch besser, sind aber in der ersten Hälfte zweimal ausgekontert worden. Nach der Pause verhindert unser Torhüter Dennis Weinreich das dritte Gegentor, nach dem 2:1 aber waren wir dran. Schade, dass wir am Ende nicht den einen Punkt mitnehmen“, sagte Gästetrainer Fabian Bäcker.

JSK Rodgau: Czaronek; D. Rosa Garcia, Cölsch, Köhler, Enders, Büttner, Ballesteros, Freitag, Nejeoui Flores (85. B. Arnautovic), Fakic (68. Konstantinidis), D. Fischer (80. Hulaj)

Germania Ober-Roden: Weinreich; Singh (63. D. Gruber), Marweg, Schulte, Lehnert (81. Cerveny), Firat, Stemann, Czerwinski, Dapp, Christophori-Como, Ennin (46. Günther)

Tore: 1:0 Nejeoui Flores (28.), 2:0 Freitag (45.), 2:1 Christophori-Como (61.), 2:2 Stemann (87.), 3:2 Ballesteros (90.+3)

TS Ober-Roden - Spvgg. 05 Oberrad 2:2 (1:2). „Wir haben nicht das Level der vergangenen sechs Partien erreicht, waren in allen Bereichen nicht bei 100 Prozent“, sagte TSO-Trainer Bastian Neumann. Das 0:1 fiel nach einem Konter nach einem eigenen Eckball, das 0:2 in der Nachspielzeit der insgesamt ausgeglichenen ersten Hälfte. Nach der Pause kam dann noch Pech hinzu. Dennis Profumo verschoss einen Strafstoß (47.), Lorenzo Gick traf nur den Pfosten (72.), Luke Dettki vergab eine Großchance (78.). Doch in der Nachspielzeit gelang Gick doch noch der Ausgleich, nachdem Oberrads Torwart Duje Dragun einen Freistoß von Dennis Profumo klasse pariert hatte, allerdings genau vor die Füße von Gick. „Glücklich, aber absolut verdient“, bezeichnete Neumann das Unentschieden.

TS Ober-Roden: Schwaar; Dettki, Strauss, Henkel, Kozlu, Gick, Schultheis, S. Yildirim (53. Zeise), Firrantello (70. Roth), D. Profumo, M. Profumo

Tore: 0:1 H. Gültekin (18.), 1:1 S. Yildirim (21.), 1:2 Matondo (45.+2), 2:2 Gick (90.+3) - Gelb-Rote Karte: Vasilev (55./Oberrad) - Bes. Vork.: Dragun hält FE von D. Profumo (47.)

SC 1960 Hanau - SV Münster 4:1 (2:1). „Täglich grüßt das Murmeltier“, sagte Münsters Trainer Naser Selmanaj, „wir haben wieder viele Chancen vergeben und in den entscheidenden Phasen die Gegentore bekommen.“ Unmittelbar vor den Gegentreffern zum 0:1 und 1:3 hatte der Aufsteiger eine sehr gute Chance vergeben. Groß war dagegen nach dem zweiten Saisonsieg die Erleichterung bei den Gastgebern. „Das war für uns ein elementar wichtiger Sieg“, freute sich Hanaus Trainer Savas Erinc.

SC 1960 Hanau: Pellowski; Aslan (88. Kaya), Topic, Gecili, Karabas (67. Bauer), Habibovic, Bicakci, Parker, Dos Santos Ferreira, Gürsoy, Kadioglu (73. Knell)

SV Münster: Petrinec; Seib, Ries (39. Karipidis), Wolf, Butt (79. Bajrami), Schrom, Hamed (61. Rubic), Köllhofer, Arian Sahitolli, Huther, Postall

Tore: 1:0 Kadioglu (3.), 2:0 Aslan (26.), 2:1 Köllhöfer (35.), 3:1 Gürsoy (53.), 4:1 Dos Santos Ferreira (80.) - Bes. Vork.: Petrinec (Münster) hält HE von Gürsoy (53.)

SV Pars Neu-Isenburg - Rot-Weiss Frankfurt 1:1 (0:0). „Frankfurt hat das gut gemacht. Wir hatten mehr Spielanteile, waren aber nicht zwingend genug“, meinte Neu-Isenburgs Spielertrainer Dejan Alempic. Die Hausherren nutzten ihre wenigen Chancen nicht konsequent und fingen sich in der 81. Minute das 0:1 durch Anto Arlovic ein. Doch bereits im Gegenzug fiel der Ausgleich, den Alempic als „verdient und gerecht“, bezeichnete. Frankfurts Karim Kuac traf ins eigene Netz.

SV Pars Neu-Isenburg: Ivkic; Idrissi, Ruslanbekov (53. Kappor), Talijan, Sahinler, Nassif, El Makrini (63. Beyene), D. Alempic, Stoleru, Cociu (73. Duljevic), Namavizadeh

Tore: 0:1 Arlovic (81.), 1:1 Eigentor Kuac (83.)  leo

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare