Erstmals Sieger des Germania-Masters

Bejic lässt Turnerschaft jubeln

+
Spieler der TS Ober-Roden bejubeln den Turniersieg.

Ober-Roden - Mit einem verwandelten Neunmeter sorgte Kristijan Bejic beim 25. Germania-Masters für den überraschenden Sieg der Lokalmatadoren der TS Ober-Roden.

Im Finale des A-Jugend-Hallenfußballturniers standen sich der Darmstädter Regionalmeister und Viktoria Griesheim gegenüber und trennten sich wie schon in ihrem Gruppenspiel zunächst 2:2. „Ich bin einfach nur glücklich. Drei Turniere haben wir gespielt und alle drei gewonnen. Der Sieg heute hat hat alles noch einmal getoppt“, freute sich TS-Trainer Bastian Neumann.

Dritter wurde die TuS Koblenz mit einem 4:3 gegen den SV Wehen-Wiesbaden, Fünfter der FSV Frankfurt vor Vorjahressieger SV Darmstadt 98. Bei der abschließenden Siegerehrung gingen Pokal und 750 Euro Prämie erstmals an die TS, die sich bei ihrer fünften Teilnahme erstmals in die Siegerliste des renommierten Cups eintrug. 500 Euro und Pokal ergatterte Griesheim, immerhin noch 250 Euro Südwest-Regionalligist TuS Koblenz.

In der Gruppe A dominierte der Hessenliga-Tabellenführer SV Wehen und zog nach fünf Siegen auch als klarer Favorit ins Halbfinale ein. Trainer und Ex-Profi Christian Hock schwante aber nichts Gutes. „Die Gruppenspiele liefen bis auf Koblenz zu glatt, das Niveau in der anderen Gruppe ist stärker.“ Das Endspiel um den zweiten Gruppenplatz gewann Koblenz gegen Darmstadt 4:2. In der Gruppe B ging es enger zu, überraschend startete der Zweitliga-Nachwuchs des FSV Frankfurt mit zwei Niederlagen, noch schlechter agierten die Kickers aus Offenbach, die gleich alle fünf Gruppenspiele verloren und das vor den Augen ihres künftigen Sportdirektors Alfred Kaminski. „Wir sind erst seit Montag im Training“, sagte OFC-Trainer Michael Hartmann, „ohne mannschaftliche Disziplin kann man bei diesem Turnier nicht bestehen. Für unsere Ziele im Feld war das vielleicht aber gar nicht verkehrt.“

TS gewinnt Germania-Masters

TS gewinnt Germania-Masters

Griesheim gewann diese Gruppe. Die TS erreichte trotz einer 1:4-Niederlage gegen den FSV mit einem 3:2 im Gruppenfinale gegen Bayern Alzenau das Halbfinale. Dort setzten sich die Rödermarker überraschend, aber verdient ebenso mit 3:2 gegen Wehen durch wie Griesheim gegen Koblenz.

Zum besten Torwart des Turniers wurde Niklas Reichel vom SV Wehen-Wiesbaden von den Trainern gewählt. Die meisten Tore erzielten Ilias Soultani (Wehen) und Leonhard Mustafa (Saarlouis) mit jeweils elf Treffern. Die junge Mannschaft des Veranstalters blieb in jedem Spiel chancenlos, dennoch war das Turnier wieder der sportliche Höhepunkt.

ht

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare