Hessenliga: Dreieicher drehen Derby

Bommer wechselt den Sieg ein

+
Dauerregen, tiefer Rasen, viele Zweikämpfe: Neu-Isenburgs Damien Letellier (oben) behauptet sich in dieser Szene gegen den Dreieicher Nikola Mladenovic, der zur Pause für den späteren Torschützen Carlos McCrary ausgewechselt wurde.

Dreieich - Spitzenreiter SC Hessen Dreieich hat einen Ausrutscher zum Auftakt in den zweiten Saisonteil der Fußball-Hessenliga gerade noch vermieden. Im Derby gegen die Spvgg. 03 Neu-Isenburg drehten die Hausherren nach Rückstand das Spiel und gewannen 2:1. Von Daniel Schmitt

Vor rund 600 Zuschauern vertraute Dreieichs Trainer Rudi Bommer in der Startelf den Schützlingen aus der Hinrunde. So begann im Sturmzentrum der in der Vorbereitung starke Tino Lagator anstelle von Winter-Zugang Yves Böttler, der immerhin treffsicherster Schütze der Liga ist. Zudem saß auch der aus der amerikanischen Profiliga MLS zum SC Hessen gewechselte Verteidiger Joshua Smith draußen. Die Gäste mussten ihrerseits im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg in Lohfelden notgedrungen auf einer Position umstellen. Ihr wichtigster Mann, Kapitän Marco Betz, nahm wegen Adduktorenproblemen nur auf der Bank Platz. Für ihn spielte Henrik Nedwied im Abwehrzentrum und zeigte eine gute Leistung.

Das Spiel ging los wie erwartet. Bereits nach fünf Minuten traf Dreieichs Abassin Alikhil den Pfosten. Doch vier Minuten später die Überraschung: Eine Neu-Isenburger Flanke flog von der rechten Seite bis an den langen Pfosten, wo Stürmer Marc Züge den Ball aus spitzem Winkel über die Linie beförderte. SC-Hessen-Torhüter Pierre Kleinheider machte dabei keine allzu gute Figur, als der Ball in seinem kurzen Eck einschlug. Anschließend spielte nur eine Mannschaft wie ein Tabellenführer – überraschenderweise waren es nicht die Hausherren. Präsent in den Zweikämpfen, sicher im Passspiel und schnell im Konter bestimmten die Neu-Isenburger in den ersten 45 Minuten das Geschehen. Einzig verpasste die Mannschaft von Trainer Peter Hoffmann eine deutlich höhere Pausenführung. „Wir waren in jeder Beziehung überlegen, hätten 2:0 oder 3:0 führen müssen. Leider hat sich das Spiel nach dem Seitenwechsel komplett gedreht“, sagte Neu-Isenburgs Sprecher Detlef Uecker.

Zum zweiten Abschnitt schickte SC-Hessen-Trainer Bommer in Carlos McCrary eine zweite echte Spitze auf den Rasen – mit Erfolg. Nach Vorarbeit von Zubayr Amani traf der eingewechselte Dreieicher Angreifer in der 72. Minute zum 1:1 – wiederum sah in Lazar Kacarevic der Torhüter nicht besonders gut aus. Die nun deutlich präsenteren Hausherren nahmen den Schwung des Ausgleichs mit. Nur drei Zeigerumdrehungen nach dem 1:1 vergab Alikhil die glasklare Chance zur Führung. Neu-Isenburg kam in dieser Phase kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. Bommer konnte seinerseits mit Toni Reljic und Böttler zwei herausragende Offensivkräfte nachschieben. Und der Trainer bewies damit erneut ein goldenes Händchen. Nach einem Traumpass des überragenden Alikhils tauchte Böttler alleine vor dem Kasten auf und ließ sich die Chance nicht nehmen – 2:1 in der 84. Minute, der 16. Saisontreffer Böttlers und die Entscheidung.

Bilder: Dreieich gewinnt Hessenliga-Derby

Dreieich: Kleinheider - Opper, Gavric, Taljan, Kohl - Alikhil, Mladenovic (46. McCrary) - Amiri, A. Fließ (71. Reljic), Weiss - Lagator (79. Böttler)

Neu-Isenburg: Kacarevic - Hartmann, Rhein, Nedwied, Cichutek - Letellier - Albert, Günther, Sachs, Gebhardt (25. Schellhorn/78. Janovsky) - Züge

Tore: 0:1 Züge (9.), 1:1 McCrary (72.), 2:1 Böttler (84.)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare