Tabellenführer als Trainer mit Rot-Weiss Frankfurt und als Spieler mit Hanau 93

Daniyel Cimen gleich zweimal Erster

+

Offenbach - Mit gleich zwei Mannschaften an der Tabellenspitze: Der ehemalige Fußball-Profi Daniyel Cimen steht als Trainer von Rot-Weiss Frankfurt in der Hessenliga und als defensiver Mittelfeldspieler des FC Hanau 93 in der Gruppenliga Frankfurt Ost auf Platz eins. Von Holger Appel 

Beide Klubs sind erst im Sommer aufgestiegen; die 93er mit Cimen, die Rot-Weissen noch ohne ihn.

Daniyel Cimen, was denken Sie in diesen Tagen, wenn Sie einen Blick auf die regionalen Fußballtabellen werfen?

Doppelter Spitzenreiter zu sein, ist ein super Gefühl. Das muss man genießen. Aber es ist noch früh in der Saison. Dennoch kann man erkennen, dass meine Mannschaften auf dem richtigen Weg sind. Sie spielen beide tollen Fußball. Es sieht gut aus.

Wie lässt sich das Traineramt in der Hessenliga mit dem Engagement als Spieler in Hanau verbinden?

Das ist schwierig, aber machbar. Rot-Weiss Frankfurt steht für mich an erster Stelle. Das wissen die Verantwortlichen in Hanau. Aber wenn die Zeit es zulässt, spiele ich gern für die 93er. Da bin ich den Hanauer Verantwortlichen dankbar, dass sie mir die Chance dazu geben. Für mich passt auch der Spielplan optimal: Rot-Weiss spielt meistens samstags, die Hanauer sonntags.

Aber was machen Sie am Donnerstag? Da steht das Topspiel der 93er in der Gruppenliga gegen Bischofsheim an.

Da kann ich Hanau 93 nur die Daumen drücken. Da leite ich das Training bei Rot-Weiss. Wir haben am Samstag ein schweres Spiel bei Viktoria Griesheim.

Wie oft trainieren Sie in Hanau?

Wenn möglich einmal die Woche. An den anderen Tagen trainiere ich Rot-Weiss.

Und in der Winterpause organisieren Sie ein Testspiel zwischen Rot-Weiss und Hanau 93?

Mit Sicherheit. Wir haben schon in der Sommervorbereitung gespielt - 7:2 für Rot-Weiss.

Bilder aus der Hessenliga: Sportfreunde verlieren gegen Griesheim

Bilder: Sportfreunde verlieren gegen Griesheim

Wo waren Sie?

Natürlich auf der Bank der Rot-Weissen.

Ist dieses Doppel-Engagement wirklich kein Problem, zum Beispiel für Hanaus Trainer?

Nein, ich werde bei Hanau 93 nur als Spieler gesehen, erfülle meine Aufgabe und würde mich da nie in irgendeiner Form einmischen. Ich bin mit Trainer Antonio Abbruzzese befreundet. Wenn er einen Rat benötigt, kann er ihn natürlich gern bekommen.

Was ist drin mit Ihren Teams?

Hanau 93 will oben mitspielen und hat das Potenzial dazu. Vielleicht ist der Durchmarsch in die Verbandsliga möglich. Bei Rot-Weiss schauen wir von Spiel zu Spiel. Das Selbstvertrauen wächst. Wir wollen uns in der Hessenliga etablieren.

Mit welchem Platz wären Sie zufrieden?

Wenn meine Jungs guten Fußball bieten und eine gute Rolle in der Hessenliga spielen, bin ich zufrieden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare