Verbandsligist trainiert wieder

Frauenfußball: FCM nimmt zeitlichen Mehraufwand in Kauf

+
Teambesprechung in Mittelbuchen. Der Sportliche Leiter Oliver Erber (2. von links) spricht mit seinen Spielerinnen – mit großem Sicherheitsabstand.

Knapp drei Stunden standen der sportliche Leiter Oliver Erber und das Trainerteam von Frauenfußball-Verbandsligist 1.  FC Mittelbuchen zu Wochenbeginn auf und neben dem Platz und bereiteten alles vor, um der Mannschaft ein Corona-gerechtes Training zu bieten.

Mittelbuchen – „Das war wirklich spannend“, berichtet Erber von der ersten Einheit nach der Corona-Zwangspause. Dass ein Training auf Abstand nichts mit Fußball zu tun habe, wie andere Trainer sagen, kann er nicht bestätigen. „Zwar können wir wenig im Eins-gegen-eins machen, aber man kann noch genug anderes machen“, meint Erber. Unter anderem standen in der knapp eineinviertel Stunden dauernden Einheit am Dienstagabend ein paar Übungen im Passspiel und fürs Ballgefühl an, dazu noch Stabilisationsübungen und Fußballtennis.

Primär ging es Erber und den Trainern des 1. FCM, Yannick Schmidt und Christian Wiesinger, aber nicht um das Training an sich, sondern darum, dass das Team mal wieder zusammenkommt. „Es hat wirklich Spaß gemacht – alleine alle wiederzusehen“, betont Erber. Dafür haben sie auch den zeitlichen Mehraufwand durch die Auflagen gerne in Kauf genommen. Heißt: Die Spielerinnen müssen über den Hartplatz auf das Hauptfeld, davor die Hände waschen und dann noch einmal desinfizieren. Außerdem werden die Spielerinnen nach Symptomen befragt und müssen sich alle in eine Liste eintragen. Das alles muss ebenso aufgebaut und abgehandelt werden wie das Desinfizieren der Bälle, Hütchen, Stangen und sonstige Trainingsutensilien vor und nach dem Training. „Das ist schon anstrengend, zumindest im Verhältnis zu sonst. Aber ich denke, wenn wir da eingespielt sind, klappt das auch alles besser.“

Auch in Sachen Kaderzusammenstellung hat Erber Neues zu berichten: Der Kader bleibt auch in der kommenden Saison – wann auch immer die beginnen mag – zusammen. Niemand verlässt das Team, dafür kommen zwei Spielerinnen aus der U16 hoch in die erste Mannschaft, um dann voraussichtlich in der Hessenliga zu spielen, sofern der Hessische Fußball-Verband an seinem außerordentlichen Verbandstag Mitte Juni den von den 32 hessischen Fußballkreisen empfohlenen Saisonabbruch beschließt. Als Verbandsliga-Tabellenführer belegen die Fußballerinnen aus dem Hanauer Stadtteil schließlich einen Aufstiegsplatz.

Trainiert wird beim 1. FC Mittelbuchen nun fünfmal die Woche, zweimal der Nachwuchs, einmal die Herren und zweimal die Damen. Für die Säuberung der Trainingsutensilien mit in Wasser verdünnter Flüssigseife oder Kraftreiniger, wie er beim FCM genutzt wird, hat Erber auch noch einen Tipp für andere Trainer parat: „Nehmt kein Spüli, das klebt wie verrückt.“

VON LARS HERD

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare