Bereit für den Aufstieg

A-Ligist BSC erhofft sich Schub vom Trainergespann

Offenbach - Vier bis fünf Teams würden in der kommenden Saison gerne um die Meisterschaft und den Aufstieg in der Fußball-Kreisliga A Offenbach spielen. In der ersten Gruppe verfolgt der BSC 1899 Offenbach dieses Ziel.

Nach einem vierten Platz in der abgelaufenen Runde wollen sich die Offenbacher verbessern und schielen nach dem Abstieg 2013 wieder auf die Kreisoberliga. Dazu haben sich die Verantwortlichen sowohl auf als auch abseits des Platzes verstärkt und neu aufgestellt. Neben Valerio Proto hat sich Raffaele Borelli vom SC 07 Bürgel dem BSC angeschlossen und bildet mit Proto ein Trainergespann. „Die Zusammenarbeit war schon in den vergangenen Zeiten sehr gut und wir erhoffen uns dadurch auch einen Schub für die Mannschaft“, blickt Proto voraus. Seine Mannschaft sieht er aber nicht als Favoriten an: „Da schätze ich den SV Dreieichenhain, Gemaa Tempelsee und auch die zweite Mannschaft der Spvgg. 03 Neu-Isenburg noch etwas stärker ein.“

Doch die BSC-Offiziellen machen keinen Hehl daraus, dass man bereit sein möchte, wenn die anderen Favoriten schwächeln. Aktuell haben fünf Spieler die Offenbacher verlassen. Klaus Friedrich wechselt nach Frankfurt zum SV, der Bosnier Mirko Genic geht zurück zum VfB Offenbach und Amir Elfechtali hat sich dem FC Maroc angeschlossen. Abgemeldet haben sich zudem Constantin Rada und Saverio Anguzza.

„Wir haben diese Abgänge mit unseren neuen Leuten sicher mehr als kompensiert“, ist sich Proto sicher. Von Rot-Weiß Offenbach wechseln Engin Eyueboglu und Sahin Atakan an den Eichwaldweg. Gerade Eyueboglu soll mit seinen Toren den BSC nach vorne bringen. Valerio Figlioli kehrt vom 1. FC Frankfurt zurück, Antonio di Vivo nahm den kurzen Weg von Squadra Azzurra und Adrian Pabst kommt von der SSG Gravenbruch. Halil Oezturk spielte in der vergangenen Saison bei Gemaa Tempelsse und Ali Ibrik hat zuletzt beim Türk. SC Offenbach gekickt. Trainer Borelli brachte vom Sportclub Bürgel noch Tufan Toptas mit zum BSC.

Neben Abteilungsleiter Thomas Elsässer gab es in der Leitung weitere Veränderungen. Abbas Akbar wechselte als Trainer zur SSG Gravenbruch, so dass der Spielausschuss neu besetzt werden musste. Diese Aufgabe übernehmen Yavuz Arslan und Stilianos Amanatidis als Team. „Wir haben uns breiter aufgestellt, um die Aufgaben besser auf mehrere Schultern zu verteilen“, so Proto. Im Kollektiv soll es wieder nach oben gehen. (rjr)

Bürgel sichert sich gegen Obertshausen Klassenerhalt: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare