Gegentore nach eigenem Anstoß und einem Einwurf

Gruppenliga Frankfurt Ost: Oberndorf düpiert Klein-Krotzenburg 

Fußball -  Der JSK Rodgau ist in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost auf Kurs. Die Humbert-Elf löste die unangenehme Aufgabe bei der SG Marköbel problemlos und ist gemeinsam mit Spitzenreiter VfB Oberndorf das einzige Team der Liga, das nach zwei Spieltagen die volle Punktzahl ausweist.

VfB Oberndorf - Germania Klein-Krotzenburg 3:0 (2:0)

Obwohl die Gäste aus Klein-Krotzenburg den Anstoß ausführen durften, lag der Ball nach elf Sekunden schon im eigenen Netz. Nach einem Ballgewinn schaltete Oberndorf blitzschnell um und Torjäger Kai Helmchen wuchtete die Kugel in die Maschen. Danach begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe.

Chancen gab es hüben wie drüben. Oberndorfs Tim Lingenfelder setzte einen Freistoß an den Pfosten. Kurz vor der Pause ließen sich die Krotzenburger mit einem schnell ausgeführten Einwurf düpieren und Nico Thomas staubte zum 2:0 ab. Drei Minuten nach Wiederbeginn luchste Helmchen Christian Günsche die Kugel ab und erhöhte auf 3:0. „Alle drei Gegentreffer waren vermeidbar, wir haben uns in diesen Szenen naiv verhalten und praktisch selbst geschlagen“, analysierte Klein-Krotzenburgs Trainer Wolfgang Kaufmann. Nach dem klaren Rückstand spielte sein Team zwar weiter nach vorne, die Durchschlagskraft fehlte aber völlig.

Germania Klein-Krotzenburg: Aschenbach - Cofone (56. Protzel), Günsche, Schuschkleb, Akcay, Eckert (66. Doschek), Schösser, Tomic, Biricik (46. Iantorno), Serra, Zakarija

Tore: 1:0 Helmchen (1.), 2:0 Thomas (45.), 3:0 Helmchen (48.)

Klein-Krotzenburg gegen Großkrotzenburg: Fotos

SV Pars Neu-Isenburg - VfR Wenings 3:1 (0:0)

Lange sah es nach einer verkorksten Heim-Premiere des SV Pars Neu-Isenburg aus, doch in der Schlussphase drehten die Gastgeber den 0:1-Rückstand im Neulings-Duell noch in einen 2:1-Sieg. „Es war ein völlig verrücktes Spiel“, meinte Pars-Trainer Sasan Tabib. Seine Mannschaft bestimmte die Partie über weite Strecken mit gefühlt 80 Prozent Ballbesitz. Allerdings gelang kein Tor, nur drei Aluminiumtreffer von Semir Duljevic, Manuel Profumo und Kevin Puls. Nach einem Konter ging Wenings wie aus dem Nichts in Führung (69.).

Bei zwei weiteren Kontern rettete Torhüter Raffaele la Mattina den SV Pars. „Wenn wir da das 0:2 fangen, ist das Spiel verloren“, meinte Tabib. In der heißen Schlussphase schlugen seine Jungs dann aber mit einer verunglückten Flanke von Bilal El Makrini, die im Tor landete, und einem Traumtor in den Winkel von Semir Duljevic zurück. In der Nachspielzeit gelang Manuel Profumo noch das 3:1.

Neu-Isenburg: la Mattina - Benci (75. El Makrini), Mben Bata, Duljevic, Alempic, Sahinler, Profumo, Famewo (60. Ispir), Musli (75. Özdamar), Puls, Kapoor

Tore: 0:1 Fehst (69.), 1:1 El Makrini (86.), 2:1 Duljevic (87.), 3:1 Profumo (90.+1)

FC Dietzenbach - Eintracht Oberrodenbach 3:2 (1:0)

Beide Teams kämpften verbissen um den Sieg. In der Nachspielzeit verwandelte Ismail Amallah einen Strafstoß zum 3:2. Oberrodenbachs Daniel Schilling hatte zuvor gegen Gökmen Sinan die Notbremse gezogen und sah dafür „Rot“. Es war der Schlusspunkt eines sehr intensiven Matchs. Amallah hatte den FC mit einem noch leicht abgefälschten 20-Meter-Freistoß in Führung gebracht, die Oberrodenbachs Torjäger Rodney Dean Kurz auf 1:2 drehte (52., 54.). Dietzenbachs Torwart Michael Knecht verhinderte das 1:3. Rames Dallal glich aus (57.). Ein Konter in der Nachspielzeit aber brachte den Sieg.

Dietzenbach: Knecht - Kale, Awad, Rachidi (46. Zaig), Bozkurt, Moscarelli, Amallah, Y. Sinan (71. G. Sinan), Laout, Jazzar (83. Kolbüken), R. Dallal

Tore: 1:0 Amallah (15.), 1:1, 1:2 Kurz (52., 54.), 2:2 R. Dallal (57.), 3:2 Amallah (90.+3/FE) - Rote Karte: Schilling (Oberrodenbach, 90.+2)

Kickers Obertshausen - Türk Gücü Hanau 1:1 (0:1)

Die Gastgeber mussten einige Stammkräfte ersetzen und boten eine sehr junge Elf auf. Die machte ihre Sache aber gut. Die Hanauer aber bestraften den ersten Fehler im Obertshausener Spielaufbau eiskalt. Volkan Sungun traf zum 0:1 (10.). Die Kickers nahmen das Heft in die Hand, scheiterten aber zumeist am gut aufgelegten Hanauer Torwart Burak Tok. In der 80. Minute gelang Kai Jenrich dann doch noch der hochverdiente Ausgleich. „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, Türk Gücü hätte sich nicht beschweren können, wenn wir gewonnen hätten“, sagte Kickers-Trainer Marcel Dindorf.

Obertshausen: Köhl - König, Christ, Buttgereit (71. Roth), Jenrich, Lang, Mannhart, Lippolis, Lutz, Di Falco (61. F. Dindorf), Davulcu

Türk Gücü Hanau: Tok - Yücel, Mustafa, Shima, Karan, Dragoshi (46. Ünal), Netzband, Korkmaz, Müller, Selcuk (90. Günes), Sungun (88. Parker)

Tore: 0:1 Sungun (10.), 1:1 Jenrich (80.)

SG Marköbel - JSK Rodgau 0:2 (0:1)

Titelfavorit Rodgau agierte zielstrebiger und ließ sich nach der erarbeiteten Führung von den kampfstarken Marköbelern nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Das 0:1 erzielte Ismail Ballesteros per Strafstoß nach einem Foul an Dennis Profumo. In der 59. Minute sorgte der gerade zuvor eingewechselte Rodgauer Savas Konstantinidis mit einem 16-Meter-Schuss zum 0:2 für die Vorentscheidung.

JSK Rodgau: Czaronek - Kunth, Dejanovic, Toprak (74. Ajiou), Fröhlich (53. Konstantinidis), Binder, Akkert, Götze, Profumo (66. Mesquita), Neteoui-Flores, Ballesteros

Tore: 0:1 Ballesteros (17./FE), 0:2 Konstantinids (59.) - Gelb-Rot: Ballesteros (Jügesheim, 85.)

Germania Großkrotzenburg - SVG Steinheim 4:2 (1:0)

Beide Teams boten tollen Offensivfußball. „Das Spiel hätte auch 9:6 ausgehen können“, berichtete Großkrotzenburgs Spielausschussmitglied Jochen Tögel. In der 15. Minute landete ein Freistoß von Großkrotzenburgs Tim Franz am Pfosten. Fünf Minuten später gelang Mario Filbrich das 1:0. Großkrotzenburgs Prey setzte einen Heber knapp drüber (28.) und einen Freistoß an die Latte (38.). Auf der Gegenseite traf Payam Khederzadeh nur den Pfosten (34.).

Der SVG Steinheim drängte auf den Ausgleich, Peter Balzer traf die Latte. Stattdessen fiel durch einen Volleyschuss von Dennis Arnold nach einer Stunde das 2:0. Nach Ballverlust von Tobias Meub verkürzte Andrej Kolchak. Dann schlug die Stunde des kurz zuvor eingewechselten Krotzenburger Neuzugangs Connor Storm. Mit zwei Treffern (72., 77.) stellte er das Ergebnis auf 4:1. (fs)

Steinheim: Winter - Fischer, Arnold (76. Krasniqi), Shaheen, Brighache, Krikser (76. Puya Khederzadeh), Bacher, Alexey Kolchak, Balzer, Payam Khederzadeh, Andrej Kolchak

Tore: 1:0 Filbrich (20.), 2:0 Arnold (66.), 2:1 Andrej Kolchak (69.), 3:1, 4:1 Storm (72., 77.), 4:2 Fischer (86.)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare