„Denkwürdiges, tolles Zeichen“

Schiedsrichter Thomas Stief zutiefst beeindruckt

+
Gemeinsame Aktion für Fair Play und Respekt. Rechts: Schiedsrichter Thomas Stief.

Offenbach – „Es wird aktuell leider zu Recht viel über Gewalt auf Sportplätzen, speziell gegen Schiedsrichter, berichtet“, meint Thomas Stief (SF Seligenstadt).

Er hat allerdings auch das Gegenteil erlebt – am Sonntag in der Kreisliga Aschaffenburg beim Duell zwischen dem SV Gencler Birligi Aschaffenburg und dem SV Bavaria Wiesen. Stief, seit 15 Jahren Schiedsrichter, leitete die Partie und war danach zutiefst beeindruckt.

Obwohl es für beide Teams um Punkte im Kampf gegen den Abstieg ging, setzte der SV Gencler „selbstständig ein tolles, für mich denkwürdiges und wichtiges Zeichen“, so Stief. Der Klub sprach sich per Banner sowie Lautsprecherdurchsage klar gegen Gewalt aus und dankte dem 35-Jährigen stellvertretend für alle Unparteiischen mit einem Blumenstrauß.

„Mindestens genauso wichtig und schön“ war für das Mitglied der Schiedsrichtervereinigung Offenbach, dass es nicht nur bei diesen „schönen Worten“ blieb, sondern beide Teams auch in der Folgezeit „ausgesprochen fair“ agierten. Stief fuhr „mit einem Lächeln nach Hause“ und sagte, er sei „froh, ein Teil dieses tollen Sports, der uns alle verbindet, zu sein.“

Eine ähnliche Aktion gab es am Sonntag in der Kreisoberliga beim Duell Teutonia Hausen - TSG Mainflingen.

cd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare