Bieber zum Auftakt gegen BSC 99

Fußball-Stadtmeisterschaften: Khederzadeh im Germania-Tor

+
Samy Khederzadeh (links), Spielertrainer des FC Germania, muss bei den Stadtmeisterschaften wohl ins Tor.

Offenbach - Auftakt mit Traditionsvereinen: Heute, 18. 00 Uhr, beginnen die Offenbacher Fußball-Stadtmeisterschaften in der Bürgeler Sportfabrik mit der Partie FC Germania Bieber gegen BSC 1899. Von Holger Appel 

Der Kreisoberligist vom Waldhof gegen den ambitionierten A-Ligisten vom Eichwaldweg - das dürfte schon eine spannende Partie werden in der Vorrundengruppe 4, in der zudem A-Ligist HFC Bürgel und B-Ligist Portugues mitwirken. „Bei uns sieht es sehr gut aus, fast alle Spieler sind fit“, berichtet Jürgen Pülm, Spielausschussvorsitzender des FC Germania. Die einzige Ausnahme: Torhüter Marc Peter fällt verletzt aus. Für ihn wird wohl Trainer Samy Khederzadeh, der routinierte Mittelfeldspieler, im Tor stehen. Ob das gut gehen kann? „Na klar“, versichert Pülm lachend. „Den Job hat Samy schon hin und wieder in unserer Reserve übernommen. Das bekommt er hin.“

Auch die früheren Hessenliga-Spieler der Sportfreunde Seligenstadt, Patrick Hofmann und Christopher Reinhard, sollen am Wochenende in der Halle auflaufen. Der dritte ehemalige Sportfreunde-Akteur fehlt - und zwar dauerhaft: Michele Piarulli hat den FC Germania nach nur einem halben Jahr wieder verlassen. „Der Abgang tut weh, aber es hat leider nicht so ganz mit ihm und uns gepasst“, berichtet Pülm.

Piarulli wechselt wohl zum Verbandsligisten Viktoria Urberach, neuer Klub des ehemaligen Sportfreunde-Trainers Lars Schmidt. Dennis Leggiardo hat sich Squadra Azzurra Offenbach angeschlossen. Dafür hat der FC Germania, als Aufsteiger Tabellenneunter der Kreisoberliga, in Stürmer Robin Vaitkus (SG Rosenhöhe) und Abwehrspieler Vladimir Erlenbach (Spvgg. 05 Oberrad) zwei neue Akteure hinzubekommen.

VfB Offenbach gewinnt Hallenfußball-Stadtmeisterschaft: Bilder 

Beim Auftaktgegner BSC 99, Tabellendritter der Kreisliga A, Gruppe 1, hat sich in der Winterpause noch mehr getan. Vier Zugängen stehen fünf Abgänge gegenüber, wie Abteilungsleiter Thomas Elsässer berichtet. Neu gekommen sind Klaus Friedrich (TuS Zeppelinheim), Salvatore Di Vivo, Saverio Anguzza (beide Squadra Azzurra) und Stilianos Amanatidis (Rot-Weiß Offenbach). Nicht mehr dabei sind Mohamed Jaatit, Mustafa El Barkani, Borkan Tas, Lorenzo Gennuso sowie Joel Seidel, der zum A2-Ligisten KV Mühlheim zurückkehrt. „Insgesamt haben wir uns sicher verstärkt. Aber Joel hätten wir gerne gehalten, leider hatten wir keine Chance“, sagt Elsässer. In der Mitte Februar wieder startenden Kreisliga A, Gruppe 1, will der BSC 99 weiter oben mitspielen, hofft laut Elsässer sogar noch auf Platz eins oder zwei. Bei den Stadtmeisterschaften wollen die 99er zumindest in die Zwischenrunde. „Aber da ist alles offen. Der FC Germania, der HFC und wir sind eng beisammen, aber auch Portugues hat sicher fünf, sechs gute Hallenkicker“, meint er.

Und der FC Germania? „Wir wollen natürlich als Gruppenerster oder Zweiter in die Zwischenrunde einziehen. Ein Platz in den Top vier wäre natürlich sehr cool“, prognostiziert Pülm. Für die Punktrunde in der Kreisoberliga wäre am Ende ein Platz „zwischen fünf und acht okay“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare