Urberach spielt bereits am Donnerstag

Verbandsliga Süd: Viktoria schaut nur auf sich

Urberach -  Am Wochenende ist in Urberach Kerb, daher tritt der FC Viktoria in der Fußball-Verbandsliga Süd bereits am Donnerstagabend um 20 Uhr bei Aufsteiger Rot-Weiss Frankfurt II an. 

Ursprünglich sollte die Partie in Urberach stattfinden. Weil die Viktoria aber auf dem Hauptfeld kein Flutlicht besitzt, tauschten beide Seiten das Heimrecht.

Ebenso wie die Rot-Weissen starteten auch die Rödermarker mit nur drei Punkten aus den ersten vier Partien in die Saison, beide stehen daher auf einem Abstiegsplatz. „Wir schauen nur auf uns und nicht auf den Gegner. Der ist egal, auch wenn einige Spieler aus dem Hessenliga-Kader zum Einsatz kommen, die oben vielleicht noch nicht so oft gespielt haben“, erklärt Urberachs Co-Trainer Marco Saul. Und so schwach tritt die Viktoria bisher nicht auf.

„Wir müssen schauen, dass wir unsere eigentlich nicht schlechten Leistungen in Punkte ummünzen. Dazu müssen wir Kleinigkeiten verbessern. In der Defensive verteilen wir noch zu viele Geschenke, in der Offensive nutzen wir die Chancen nicht.“

Bilder: Viktoria gewinnt Rödermark-Derby

Die Langzeitverletzten Tom Niegisch und Sinisa Alempic fallen allerdings weiterhin aus, André Scheel fehlt aus privaten Gründen. „Ein Sieg würde für mehr Ruhe sorgen“, sagt Saul. (leo)

Rubriklistenbild: © Symbolbild: picture-alliance/ dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare