Klein-Krotzenburg fertigt Froschhausen ab

Gastgeber legen richtig los: 4:0

+
Der Klein-Krotzenburger Peter Doschek (links) gewinnt das Kopfballduell gegen Leonhard Slotosch.

Klein-Krotzenburg (leo) - Am dritten Tag des Fußball-Sparkassen-Mainpokal-Turniers bei Germania Klein-Krotzenburg sahen die rund 350 Zuschauer einen weiteren Favoritensieg sowie die erste „Nullnummer“ der 39. Auflage.

Zunächst startete Gastgeber Germania Klein-Krotzenburg erfolgreich mit einem 4:0 über die klassentiefere TuS Froschhausen in das Turnier. Anschließend trennten sich die Kreisoberligisten Germania Großkrotzenburg (Hanau) und TuS Klein-Welzheim (Offenbach) 0:0.

Germania Klein-Krotzenburg - TuS Froschhausen 4:0 (3:0)

„Dafür, dass wir bisher fast nur Laufeinheiten absolviert haben, war ich sehr zufrieden“, sagte Germania-Trainer Mike Traband. „Wir haben mit den neuen Spielern ein bisschen etwas probiert. Der Ball ist sehr gut gelaufen, wir hätten sogar höher gewinnen können.“ Zur Pause hatten die Klein-Krotzenburger die Partie mit drei Toren bereits entschieden und ließen es in der zweiten Hälfte etwas lockerer angehen. Bei Froschhausen lief in der Offensive kaum etwas zusammen.

Bilder vom Mainpokal 2012

Mainpokal bei der SG Germania Klein-Krotzenburg

Germania Großkrotzenburg - TuS Klein-Welzheim 0:0

Die Germania zeigte spielerisch eine gute Vorstellung, Klein-Welzheim hielt mit großem Engagement dagegen. Die Großkrotzenburger hatten in der ersten Hälfte leichte Vorteile, scheiterten aber zweimal am guten Pascal Mahr im Klein-Welzheimer Tor. Mit der Einwechslung der Stürmer Markus Rückert und Denny Zacher - der Torjäger wollte eigentlich seine Karriere beenden - verstärkten die Klein-Welzheimer ihre Offensivbemühungen und erkämpften sich leichte Vorteile. Zu nennenswerten Torchancen kamen aber beide nicht. „Mit dem Unentschieden sind wir sehr zufrieden, immerhin haben uns acht Spieler gefehlt.“, sagte Klein-Welzheims Trainer Eddy Walz.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare