Kreisoberliga

FC Germania Bieber bringt Vorsprung mit neun Mann über die Zeit

+
Turbulente Szene im Teutonia-Strafraum: Der Dreieichenhainer Andreas Rinke kommt zu Fall, der Hausener Patrick Schreiner hat „nur“ senen Arm im Griff. 

Der SV Dreieichenhain verteidigte mit dem 2:2 gegen Teutonia Hausen seine Tabellenführung in der Fußball-Kreisoberliga Offenbach und blieb auch im 13. Spiel ungeschlagen.

Offenbach – Der VfB Offenbach ist nach einem 5:3 in Egelsbach punktgleich Zweiter, die TSG Neu-Isenburg und die TSG Mainflingen folgen mit je einem Zähler Rückstand.

SV Dreieichenhain – Teutonia Hausen 2:2 (0:1). Andreas Rinke rettete mit seinem Treffer fünf Minuten vor dem Abpfiff die Serie des SV Dreieichenhain. „Es war ein sehr gutes und schnelles Spiel“, lobte SV-Sprecher Klaus Kramer alle Akteure auf dem Platz: „Beide Seiten hatten weitere Chancen, doch das 2:2 ist das gerechte Ergebnis.“

SV Dreieichenhain: Simo; Rinke, Kampa, Korth, Mann, S. Kifle, G. Pawlik, K, Pawlik, Kalyon, Domanskiy, Landzettel (Kastradi, Konetschnik, Godulla)

Teutonia Hausen: Walter; Schreiner, Veisoglu, J. Blahut, Jung, D. Blahut, Teich, Klein, S. Mandel, E. Ahmetaj, L. Blahut (A. Mandel, Neuder, Hartherz)

Tore: 0:1 Jung (8.), 1:1 K. Pawlik (55.), 1:2 Veisoglu (57.), 2:2 Rinke (84.)

SG Egelsbach – VfB Offenbach 3:5 (1:1). Till Herchenhahn hatte nach einer Stunde die Großchance zur Egelsbacher 2:1-Führung, doch er scheiterte an VfB-Keeper Timo Köhl. „Sonst wäre die Partie wohl etwas anders gelaufen“, meinte Egelsbachs Trainer Oliver Schnepper, der wieder einige individuelle Fehler seiner Spieler sah.

SG Egelsbach: Fink; Tolusic, Schneider, Konrad, Riemer, Herchenhahn, Walter, Gao, Zaig, L. Süss, Gergen (Stehr, Dujmovic, Ahmadi)

VfB Offenbach: Köhl; Roehl, Reinhard, Mahyou, Mihai, Wehner, Korr, Gulzar, Arama, Toptemel, D. König (Teca Feijo, Süveges, Beer)

Tore: 1:0 Zaig (24.), 1:1 Toptemel (38.) 1:2 Mihai (69.), 2:2 Walter (72.), 2:3 Mahyou (76.), 2:4 Arama (79.), 3:4 Gao (84.), 3:5 Süveges (88.)

FC Offenthal – TSG Neu-Isenburg 1:2 (1:1). Die Gäste holten sich nach vier sieglosen Begegnungen mal wieder einen Dreier. Gastgeber Offenthal zeigte eine starke Mannschaftsleistung, haderte mit dem ersten Gegentreffer. „Der Torschütze stand ganz klar im Abseits, so haben es auch die meisten Neu-Isenburger gesehen“, ärgerte sich Offenthals Trainer Christian Nuss: „Bis zu diesem Zeitpunkt haben wir dominiert. Mein Team hat sehr gut gespielt, hätte zumindest einen Punkt verdient gehabt.“

FC Offenthal: Emich, Brummund, D. Lehr, Akalai, Klein, Ipekdag, Handke, Mayer, Rabhioui, M. Lehr, Redzic (Kauer, Martinez Rosique)

TSG Neu-Isenburg: Beblek; Hajnysz, Hopson, Prugovecki, Cholewa, Titsch Rivero, Fernandez, Karasu, Chihab, Kesete, El Baghdadi (Julius, Kammholz, Becker)

Tore: 1:0 D. Lehr (8.), 1:1 Kesete (43.), 1:2 El Baghdadi (60.)

TSG Mainflingen – FC Dietzenbach 5:1 (2:1). Zu einem ungefährdeten Heimsieg kamen die Mainflinger. „Wir waren 90 Minuten überlegen“, sagte TSG-Trainer Marco Schwarzkopf: „Nach der frühen Führung hätten wir eher das zweite Tor nachlegen müssen.“ Auch nach dem Anschlusstreffer der Gäste blieb die TSG nach der Pause am Drücker und verdiente sich den deutlichen Erfolg.

TSG Mainflingen: Winter; Karg, Quint, H. Drinhaus, Bernard, Pfister, März, Glaab, Frumento, Schwarzkopf, Di Natale (Höfling)

FC Dietzenbach: Hoebel; Moscarelli, Siebenmorgen, Awad, Hermanns, Schäfer, Jazzar, Walter, El Issami, Weiland, Manus

Tore: 1:0 Karg (6.), 2:0 di Natale (44.), 2:1 Walter (45.), 3:1 Höfling (50.), 4:1 di Natale (85.), 5:1 Höfling (88.)

FC Germania Bieber – Spvgg. Dietesheim 3:2 (2:0). Ein turbulentes Spiel haben die Zuschauer am Bieberer Waldhof gesehen. „Wir hatten die Partie nach dem 3:0 sicher im Griff“, sagte Biebers Sportlicher Leiter Jürgen Pülm. Doch nach einer Stunde flog der zweifache Torschütze Nicolai Klemenz wegen Nachtretens vom Platz. „Damit haben wir uns selbst geschwächt, zumal noch einmal Gelb-Rot dazukam“, so Pülm weiter: „Doch in doppelter Unterzahl hat das Team sehr gut verteidigt und den knappen Sieg über die Zeit gerettet.“

FC Germania Bieber: Peter; Mothes, Haddadi Shari, Osmanagic, Ünal, El Barkani, Stieglitz, Wenzel, Klemenz, Rivieccio, Seidel (Schnelle, Cevik)

Spvgg. Dietesheim: Kraus; Panico, J. Mitsopoulos, T. Chaudhry, R. Mitsopoulos, Dzepina, Jung, M. Chaudhry, Prevete, Büschel, Goncalves Novais (Selmanovic, Derguti)

Tore: 1:0, 2:0 Klemenz (28., 38.), 3:0 Osmanagic (60.), 3:1, 3:2 R. Mitsopoulos (68., 72./FE) - Rot: Klemenz (Bieber, 61., Nachtreten), Proto (Trainer Bieber, 73.) -

Gelb-Rot: Mothes (Bieber, 71.)

KV Mühlheim – DJK Sparta Bürgel 1:4 (1:2). „Wir haben die erste Hälfte verschlafen“, ärgerte sich Salvatore Civale vom Mühlheimer Spielausschuss: „Danach wurden wir deutlich stärker, haben die Gäste in der eigenen Hälfte eingeschnürt, sind aber in der Endphase noch zweimal ausgekontert worden. Und fehlt derzeit das Spielglück.“

KV Mühlheim: Hübsch; Habakzah, Giuda, Michalke, Tunc, M. Nocerini I, Zazaro, Pilipovic, M. Nocerino II, Sahin, Capalbo (Kuecuek, Tuqaj, Tozlukaya)

DJK Sparta Bürgel: Reuswig; Miehm, Klaussner, Stehlig, Ziegler, Fading, Isovic, Blazevic, Corlija, Barak, Markovic (Noori, Heiblein, Leggio)

Tore: 0:1, 0:2 Blazevic (4., 23.), 1:2 Pilipovic (37./FE), 1:3 Noori (82.), 1:4 Blazevic (86.) - Gelb-Rot: Capalbo (Mühlheim, 87.)

Spvgg. 03 Neu-Isenburg II – SG Götzenhain 6:0 (2:0). „Wir haben von Beginn an dominiert und uns gute Chancen herausgespielt“, sagte Neu-Isenburgs Spieler Niels Truhöl: „Diese haben wir dann auch konsequent ausgenutzt und auch in dieser Höhe verdient gewonnen.“

Spvgg. 03 Neu-Isenburg II: Jöckel; Kekez, Mägerlein, L. Gulin, Herkner, Kasper, Finke, Celayir, Truhöl, Weiss, Kraus (Siebenborn, Marquardt, Söder)

SG Götzenhain: Beck; Bargu, Mayer, Magnus, Mogk, Tsantidis, Uzay, Knust, Rossteutscher, Marschall, Stegmaier (Geupel, Jung, Schetzkens)

Tore: 1:0 Mägerlein (15.), 2:0 Kraus (30.), 3:0 Herkner (50.), 4:0 Mägerlein (60.), 5:0 Kraus (70.), 6:0 Siebenborn (80.)

SG Heusenstamm-Zrinski – TSV Dudenhofen 1:4 (0:1). Zu einem verdienten Erfolg kamen die Gäste, nachdem Dominik Häfner früh einen Elfmeter hielt. „Nach dem 1:0 waren wir auf der Siegerstraße“, meinte TSV-Trainer Jürgen Rödler, der eine starke Leistung seiner Mannschaft sah, die bei drei Aluminiumtreffern noch höher hätte gewinnen müssen.

SG Heusenstamm-Zrinski: Rohr; Gülerdogan, Wagner, Korcanin, Budimir, Albayrak, Fronimopoulos, Goezcue, Haznadar, Omanic, S. Ganss (Schmidt, F. Ganss, Voytulek)

TSV Dudenhofen: Häfner; Klein, Fischer, Borchardt, Rau, Hrbaty, Heinrich, Bepple, El Issami, Kusnezow, Hoppe (Spindler, Sommer, Karabay)

Tore: 0:1 Fischer (15.), 0:2 Rau (49.), 0:3, 0:4 Heinrich (61., 74.), 1:4 Haznadar (90.) - Bes. Vork.: Häfner (Dudenhofen) hält Foulelfmeter (5.)  rjr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare