VERBANDSLIGA 3:0-Sieg bei den „Speuzern“ / Hanau verspielt 3:1-Führung und verpasst Sprung auf Platz eins

FC Germania seit 379 Minuten ohne Gegentor

Offenbach – Mit einem 3:3 gegen die SG Bornheim/GW verpasste der SC 1960 Hanau in der Fußball-Verbandsliga Süd den Sprung zurück an die Tabellenspitze. Rot-Weiß Darmstadt (erst am Donnerstag beim JSK Rodgau gefordert) bleibt damit vorne.

Germania Ober-Roden (3:0 bei den Sportfreunden Frankfurt) und die Spvgg. 03 Neu-Isenburg (3:1 bei Eintracht Wald-Michelbach) schlossen zu den Rot-Weißen auf. Dagegen ließ die TS Ober-Roden nach drei Siegen hintereinander beim bis dato punktlosen Schlusslicht SV der Bosnier mit einem 2:2 Federn, bleibt aber ebenso wie Hanau, Neu-Isenburg und auch der 1. FC 06 Erlensee ungeschlagen. Viktoria Urberach muss bereits am Dienstag in Erlensee ran.

SC 1960 Hanau - SG Bornheim/GW 3:3 (1:1). „Wir haben einige Fehler gemacht, aus denen wir lernen müssen“, sagte Hanaus Trainer Savas Erinc. Der pfeilschnelle erst 18-jährige Mohamed Camara überlief nach einer Viertelstunde die Hanauer Abwehr und traf zum 0:1. Bereits im Gegenzug glich 60-Zugang Jean Bosco Makengo jedoch zum 1:1 aus. Nun entwickelte sich ein offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Weitere Tore fielen jedoch erst nach dem Seitenwechsel. Mit der Einwechslung des jungen Pascal Bauer bewies HSC-Trainer Savas Erinc ein gutes Händchen, Bauer war gleich zweimal per Kopf erfolgreich (55., 60.). Die scheinbar beruhigende 3:1-Führung hielt jedoch nur sieben Minuten. Camara lief der Abwehr der Hanauer erneut davon und verkürzte auf 3:2. Die Gäste mobilisierten nun nochmals alle kräfte. Per Foulelfmeter erzielte der ehemalige Neu-Isenburger Mario Marx in der 89. Minute den 3:3-Endstand. Die Mannschaft muss sich nach den vielen Neuzugängen erst noch finden “, erklärte HSC-Sprecher Baris Bayval.

SC 1960 Hanau: Pellowski; Aslan (81. Piranashvili), Yildiz (71. Gecili), Boateng, Gültekin, Bicakci (46. Bauer), Parker, Hofmeier, Demir, Makengo, Kohnke

Tore: 0:1 Camara (15.), 1:1 Makengo (17.), 2:1, 3:1 Bauer (55., 60.), 3:2 Camara (67.), 3:3 Marx (89./FE)

SV der Bosnier - TS Ober-Roden 2:2 (1:0). Ober-Roden kam auf dem schwer bespielbarem kleinen Platz nur schleppend in die Partie. Die spielstarken Gastgeber hatten Vorteile und gingen durch ein Eigentor kurz vor der Pause in Führung. Nach dem Wechsel steigerte sich die TSO. kassierte nach einem Konter aber das 0:2 (54.). „Dann hat sich aber wieder die Mentalität der Mannschaft gezeigt“, lobte Ober-Rodens Trainer Bastian Neumann. Binnen sieben Minuten glichen die Rödermarker aus. „Beide Mannschaften hatten anschließend noch Chancen, mit dem 2:2 können beide gut leben“, sagte Neumann, der bereits nach zwölf Minuten Innenverteidiger Sebastian Jung (Knie verdreht) auswechseln musste.

TS Ober-Roden: Schwaar, T. Barak, Kozlu, Jung (12. Hesse), M. Barak, Henkel, G. Barak, Schultheis (64. Gick), Schöppner, Sitter, Waas (56. Wolf)

Tore: 1:0 M. Barak (44.), 2:0 Derdemenz (54.), 2:1 T. Barak (58./HE), 2:2 Henkel (64.)

FFV Sportfreunde Frankfurt - Germania Ober-Roden 0:3 (0:2). Die Ober-Rodener gewannen nicht nur zum vierten Mal hintereinander, sondern blieben auch zum vierten Mal in Folge ohne Gegentor. Seit 379 Minuten musste Dennis Weinreich nicht mehr hinter sich greifen. „Wir wussten, das die Speuzer Qualitäten in der Offensive haben, aber auch nicht gerne einen Rückstand hinterherlaufen“, war Germania-Trainer Fabian Bäcker froh, dass seine Farben bereits nach 14 Minuten in Führung gingen. „Die Tore waren nur eine Frage der Zeit, es hätten auch noch mehr sein Können“, sagte Bäcker, der in der Startformation einige Veränderungen vorgenommen hatte, „um neue Reize zu setzen. Das hat sehr gut funktioniert“, meinte Becker, der allerdings bereits nach wenigen Minuten den angeschlagenen Dennis Schulte (Ziehen im hinteren Oberschenkel) vom Platz holten musste.

Germania Ober-Roden: Weinreich; Emir (62. Firat), Schulte (4. Marweg), Stemann, Sumanov, Bidou, Özgün, Lehnert, Sancak, Dapp, Chriostophori-Como (72. Ennin)

Tore: 0:1 Dapp (14.), 0:2 Christophori-Como (41.), 0:3 Stemann (57.)

Eintracht Wald-Michelbach - Spvgg. 03 Neu-Isenburg 1:3 (0:1). Die 03er kamen schwer ins Spiel, hatten gleich zu Beginn brenzlige Situationen zu überstehen. Dann aber traf Tim Kalzu nach neun Minuten zum 0:1. „Wir hätten nachlegen müssen, haben uns aber der Spielweise der Gastgeber angepasst und nicht unsere spielerischen Qualitäten an den Tag gelegt“, sagte Neu-Isenburgs Co-Trainer Andreas Haffner. Dennoch kamen die 03er zu vielen Chancen und trafen im richtigen Augenblick. Auch die Eintracht – erstmals mit dem ehemaligen Neu-Isenburger Johannes Günther in seinen Reihen – kam zu Möglichkeiten, Neu-Isenburgs Torwart Andreas Rudolf parierte aber mehrfach glänzend. „Und der erneut herausragende Robert Metzler hat sich ein Sonderlob verdient“, meinte Haffner.

Spvgg. 03 Neu-Isenburg: Rudolf; Scheel, Nessen, Metzler, Diack (62. Essome), Ermert (60. Osman), Wolfarth, Letellier (61. Budic), Djordjevic, Kalzu, Züge

Tore: 0:1 Kalzu (10.), 0:2 Wolfarth (46.), 0:3 Züge (63.), 1:3 Klinger (70.)  leo/fs

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare