C-Ligist Rembrücken eins von zwei unbesiegten Teams im Kreis

Als geschlossene Einheit zum Meistertitel

+
Seit dieser Saison Trainer in Rembrücken: Giuseppe Tancredi.

Offenbach -   Nur noch zwei Mannschaften sind in dieser Saison im Fußballkreis Offenbach in Punktspielen ungeschlagen: die SG Nieder-Roden in der Kreisoberliga und der TV Rembrücken in der Kreisliga C, Gruppe 2. Von Holger Appel 

Rembrücken führt die Tabelle mit 15 Siegen und einem Unentschieden (1:1 beim SV Zellhausen II) bei 71:16 Toren an. Eine Zwischenbilanz, die Abteilungsleiter Ralf Steidl überrascht und begeistert: „Unsere Mannschaft war im Sommer nach dem Abstieg aus der Kreisliga B auseinandergefallen. Der Trainer hat dann ein neues, recht kleines Team zusammengestellt. Der Start in der Kreisliga C war schon gut. Dass es jetzt aber so weitergeht, ist hervorragend. Das Team zieht klasse mit, der Trainer leistet tolle Arbeit. Da passt alles zusammen.“

Der neue Trainer, das ist Giuseppe Tancredi. Der 49-Jährige war zuvor beim Nachbarn TSV Heusenstamm II im Amt. Er hat ein Team geformt aus ehemaligen Akteuren der TSV, der SG Heusenstamm-Zrinski, Kickers Obertshausen, Croatia Obertshausen sowie Rembrückens Alten Herren. In Jens Reucker und Daniel Horst sind nur zwei Spieler aus der vergangenen Saison übrig geblieben.

„Die Jungs haben einfach Spaß am Fußball, präsentieren sich als geschlossene Einheit. Die erste Mannschaft harmoniert gut mit der Reserve. Wir pushen uns, feuern uns gegenseitig an. Der Zusammenhalt in Rembrücken ist wirklich klasse“, berichtet Tancredi, der einst für die TSV Heusenstamm, die SG Heusenstamm und die SSG Gravenbruch gespielt hatte. Aus seiner geschlossenen Einheit hebt er im erfahrenen Innenverteidiger Christoph Fleckenstein („Er bringt große Ruhe in unser Spiel“) einen Akteur heraus. In Kevin Grimm (18 Tore) und Gregor Emge (17) stellt der TVR zwei treffsichere Schützen.

„Das Saisonziel ist angesichts des guten Verlaufs jetzt ganz klar: Mit der ersten Mannschaft wollen wir Meister werden und in die Kreisliga B zurückkehren“, berichtet Abteilungsleiter Steidl. Tancredi stimmt zu, er hofft zunächst aber einmal, „dass wir bis zur Winterpause ungeschlagen bleiben“. Bis dahin hat der TVR noch fünf Spiele zu absolvieren: am Sonntag (12.30 Uhr) bei Espanol II, danach bei der SVG Steinheim II, gegen den FV 06 Sprendlingen II, beim TSV Dudenhofen II und gegen Rot-Weiß Offenbach II.

„Und mit der Reserve wollen wir die Kreisliga C, Gruppe 1, halten“, sagt Steidl. Die für die nächste Saison im Fußballkreis geplante D-Liga will sich der TVR ersparen. Eigene Jugendteams stellt der Verein, eingebettet zwischen der TSV Heusenstamm und dem JSK Rodgau, mittlerweile keine mehr. „Wir haben im Ort nur eine Grund-, aber keine weiterführende Schule. Und Kinder wollen mit ihren Freunden kicken – da ist es ganz schwer, Jugendfußball anzubieten“, sagt Steidl.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare