Germania Bieber sechs Spiele ohne Torjäger

Harte Strafe für Teib Elghazouani nach Eisboxwurf

Offenbach (rjr) J Die Entscheidung des Sportgerichts des Fußballkreises Offenbach war kein Schnellschuss.

Im Gegenteil: „Zehn Zeugen und beschuldige Personen“ seien angehört worden, sagte der stellvertretende Vorsitzende Gerrit Müller und betonte, dass das Urteil erst „nach intensiven Beratungen“ gefällt worden sei. Das Gremium hatte über die Ausschreitungen verhandelt, die es nach dem A-Liga-Spiel zwischen Germania Bieber und der TuS Froschhausen gegeben hatte (wir berichteten), und hat nun hart durchgegriffen.

Germania Bieber werden drei Punkte abgezogen, zudem muss der Verein eine Geldstrafe in Höhe von 250 Euro zahlen. Die TuS Froschhausen wurde aufgrund der Ausschreitungen in einem leichten Fall zu einer Geldstrafe in Höhe von 300 Euro zahlen. Die Trainer Frank Scholl (Bieber) und Marco Schwarzkopf (Froschhausen) wurden wegen unsportlichen Verhaltens ebenfalls zur Kasse gebeten. Die härteste Strafe wurde gegen Germania-Torjäger Teib Elghazouani ausgesprochen, der wegen Tätlichkeit und Bedrohung für sechs Spiele zusehen muss. Die Vorsperre von zwei Spielen wird angerechnet. Das Gericht sah es offenbar als erwiesen an, dass Elghazouani bei der Rudelbildung nach dem Spiel eine Eisbox geworfen hatte. Gegen das Urteil ist Berufung vor dem Verbandsgericht möglich.

Die Wertung (2:2) bleibt bestehen, da es erst nach der Partie zu den Ausschreitungen gekommen war.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare