1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball

Geburtstagskind erlöst Sportfreunde

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Sportfreunde bejubeln das Tor des Tages von Geburtstagskind Michele Piarulli (Zweiter von rechts).  -  Foto: Eyßen
Die Sportfreunde bejubeln das Tor des Tages von Geburtstagskind Michele Piarulli (Zweiter von rechts). - Foto: Eyßen

Offenbach - Fehlendes Hessenliga-Niveau gab den Ausschlag für die Niederlagen der Spvgg. 05 Oberrad und des SC Hessen.

Bei Oberrad, weil sich die Spieler aus unterklassigen Vereinen erst an die fünfte Liga gewöhnen müssen, beim SC Hessen, weil sich die erfahrenen Spieler nach einem lockeren Jahr in der Verbandsliga erst wieder umstellen müssen.

Nach zwei Niederlagen feierten die Sportfreunde Seligenstadt mit dem 1:0 (1:0) gegen die Spvgg. 05 Oberrad in der Fußball-Hessenliga den ersten Saisonsieg. Beide Mannschaften sind am Mittwoch erneut am Ball: Die Seligenstädter im Punktspiel-Derby bei Bayern Alzenau, die Oberräder in der zweiten Runde des Hessenpokals bei der SG Bad Soden. Aufsteiger SC Hessen Dreieich kassierte mit dem 1:2 bei Eintracht Stadtallendorf die zweite Niederlage hintereinander.

Sportfreunde Seligenstadt - Spvgg. 05 Oberrad 1:0 (1:0). „Wir sind einfach glücklich, dass wir gewonnen haben“, meinte Seligenstadts Trainer Lars Schmidt. „Wir haben wieder einen Schritt nach vorne gemacht, auch wenn wir nicht viele Chancen herausgespielt haben.“ Das Tor des Tages fiel bereits nach sechs Minuten. Nach einer Ecke von Tobias Leis war Außenverteidiger Michele Piarulli, der am Spieltag seinen 32. Geburtstag feierte, mit einem abgefälschten 18-Meter-Distanzschuss erfolgreich. „Es hat alles gepasst. Wir sind als echtes Team aufgetreten und haben gezeigt, dass wir es besser können als zuletzt“, meinte er.

Oberrads Co-Trainer Gültekin Cagritekin sagte: „Das war ein chancenarmes Spiel, das brutal an die Substanz ging. Den Spielern aus den unteren Klassen kann man keinen Vorwurf machen, Fehler werden in der Hessenliga knallhart bestraft.“ Neben Aljoscha Atzberger und Omar Njie mussten die 05er kurzfristig auch noch auf Oliver Drexel verzichten, der sich bereits unter der Woche beim 1:3 in Frankfurt eine Wadenverletzung zugezogen hatte und am Freitag endgültig passen musste. Der ehemalige Seligenstädter Ediz Davulcu stand ebenso erstmals in der Startelf der Spielvereinigung, wie der junge Rumpenheimer Mahmood Shahzad und Routinier Emre Kadimli, der nach seinem Urlaub mehr Ordnung in das Spiel der 05er brachte.

In der nur mäßigen Partie hatten die Sportfreunde dank der frühen Führung leichte Vorteile, Oberrad war im Spiel nach vorne zu harmlos. Einzig Jongin Park sorgte nach der Pause einmal für Gefahr vor dem Tor der Hausherren. Die wiederum hätten in der 65. Minute alles klar machen können: Nach einem Freistoß von halblinks durch Leis scheiterte Patrick Richter per Kopf und Fuß an 05-Schlussmann Julian Bibleka.

„Wenn wir nach der Pause unsere Chancen nutzen, hätten wir mehr Ruhe gehabt“, stellte Schmidt fest.

Sportfreunde Seligenstadt: Wroblewski - Piarulli (68. Löbig), Richter, Gültekin, Hertrich - Leis (78. Trippel), Tasgin, Stefani, Reinhard, Hofmann - Bellos (85. Op de Hipt)

Spvgg. 05 Oberrad: Bibleka - Vasilev, Davulcu, Weigand, Bickel (46. Filipovic), Worcester - Kadimli, Haaker - Shadzad (65. Kulak), Wolf, Park (80. Kazmierczak)

Tor: 1:0 Piarulli (6.) - Schiedsrichter: Meinhardt (Fulda) - Zuschauer: 180

Eintracht Stadtallendorf - SC Hessen Dreieich 2:1 (1:1). Nach nur zwei Minuten waren alle Vorgaben der Dreieicher über den Haufen geworfen. Denis Talijan duckte sich unter einer Flanke hinweg, hinten dran stand Stadtallendorfs Natnael Tega und vollendete zum 1:0. Dann kam der Aufsteiger allerdings besser ins Spiel und glich kurz vor dem Seitenwechsel durch Daniele Fiorentino aus. Der Ex-Offenbacher war für Danny Klein ebenso in die Startformation gerückt, wie Zubayr Amiri (für Ralf Schneider) und Marc Smietana (für Dirk Berresheim).

Nach der Pause „wollte Stadtallendorf nicht so richtig, wir fanden nicht die Mittel“, meinte SC-Hessen-Trainer Thomas Epp. Danny Klein vergab nach seiner Einwechslung eine sehr gute Chance, lupfte den Ball knapp am Eintracht-Tor vorbei. Kurz darauf klärten die Gastgeber einen Talijan-Kopfball auf der Torlinie. Im Gegenzug allerdings verlor Christian Pospischil den Ball und Stadtallendorf ging erneut in Führung. „Einige Spieler müssen schnell in der Liga ankommen. Derzeit haben wir Probleme im zentralen Bereich, in Abwehr und Mittelfeld. Wir müssen schneller spielen“, kritisierte Epp, in dessen Augen Stürmer Khaibar Amani erneut stärkster Dreieicher war.

Eintr. Stadtallendorf: Bachmeier; Richardt, Döringer (56. Ademi), Vidacovics, Völk, Vogt (87. Schudy), Bartheld, Tega (46. Williams), Atas, Szymanski, Arifi

SC Hessen Dreieich: Jivan - Brighache, Talijan, Brüdigam, Kohl - Amiri (73. Schneider), Smietana, Pospischil, Fiorentino (69. Klein) - Lagator (53. Di Maria), Amani

Tore: 1:0 Tega (2.), 1:1 Fiorentino (43.), 2:1 Williams (74.) - Schiedsrichter: Panzer (Oberkleen) - Zuschauer: 250 - Rote Karte: Kohl (90.+3/Dreieich, Beleidigung des Schiedsrichterassistenten) J leo

Auch interessant

Kommentare