Trainer trifft auf seinen Ex-Verein

Kreisoberliga: SG Heusenstamm-Zrinski setzt auf Ex-Profi Vollmar

+
Im Sommer 2014 hatte Dirk Vollmar mit dem TSV Dudenhofen die Meisterschaft gefeiert. Am Sonntag trifft er mit der SG Heusenstamm-Zrinski auf seinen Ex-Verein.

Dicht an dicht gedrängt – so stellt sich die Situation im Tabellenkeller der Fußball-Kreisoberliga Offenbach dar. Die letzten fünf Teams liegen lediglich zwei Zähler auseinander. Ein spannender Kampf gegen den Abstieg ist zu erwarten.

Offenbach – Mit einem Heimsieg im direkten Duell gegen den FC Offenthal könnte der FC Germania Bieber die „rote Laterne“ abgeben. Trotz der sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz ist auch die SG Heusenstamm-Zrinski (9. Platz/21 Punkte) noch nicht auf der sicheren Seite. Für SG-Trainer Dirk Vollmar wird am Sonntag zu einem Wiedersehen mit seinem Ex-Verein TSV Dudenhofen (12. /15) kommen.

Der Ex-Profi (acht Zweitligaspiele für Kickers Offenbach und den Chemnitzer FC) half bereits in der Hinrunde aus, in der Winterpause übernahm er offiziell den Trainerposten. „Bis zur Sommerpause, so ist es abgesprochen“, sagt SG-Vorsitzender Peter Schmidt. Sascha Ganss, bisher Sportliche Leiter, wird Co-Trainer. Edib Hasanovic, bisher Trainer, wird Sportlicher Leiter. Beide standen am vergangenen Spieltag bei der 0:2-Niederlage gegen Bieber auch noch als Spieler von Beginn auf dem Platz.

Vollmar, der vier Jahre Trainer in Dudenhofen war, hat in Heusenstamm mit einigen Personalproblemen zu kämpfen. Fünf Spieler haben die SG im Winter verlassen, der Verlust von Stürmer Efkan Erdem (zurück zum SV Pars Neu-Isenburg) wiegt dabei besonders schwer. So liegt die komplette Last des Toreschießens auf den Schultern von Daniel Konczalla, der ebenfalls Angebote hatte. „Am Sonntag hatten wir einen Engpass, fürs Spiel in Dudenhofen sieht es sicher deutlich besser aus“, so Ganss.

„Wir haben in der Winterpause bewusst keine Veränderungen vorgenommen“, betont Jürgen Rödler, Trainer des TSV Dudenhofen. „Die Mannschaft ist in der Hinrunde etwas hinter den Leistungen geblieben, jetzt gilt es, die notwendigen Zähler zu holen.“ Um schnellstens die Abstiegszone zu verlassen.

Archivbilder:

Bilder: Dietesheim besiegt Heusenstamm-Zrinski

„Gegen Heusenstamm wird es ganz wichtig, mit einem Sieg können wir bis auf drei Punkte an die Konkurrenten heranrücken“, so Rödler. Mit der Vorbereitung ist er zufrieden. „Wir sind ungeschlagen geblieben, haben vier Siege einfahren.“ Auch die zuletzt gezeigte Leistung beim wegen Unwetter abgebrochenen Spiel in Egelsbach macht Mut. „Ich hätte die Partie gar nicht erst angepfiffen“, sagt Rödler, der gegen Heusenstamm nur auf Ahmad Allaw (Leistenverletzung) verzichten muss. (rjr)

Am Sonntag 15 Uhr spielen:

Spvgg. Dietesheim – SF Seligenstadt

1.FC Langen – SG Götzenhain

TSG Neu-Isenburg – VfB Offenbach

DJK Sparta Bürgel – TSG Mainflingen

Spvgg. Seligenstadt – KV Mühlheim

FC Germania Bieber – FC Offenthal

Dudenhofen – SG Heusenstamm-Zrinski

FC Fortuna Offenbach – SG Egelsbach

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare