Gala in der Alten Schlosserei 

Schiedsrichtervereinigung feiert 100-jähriges Bestehen

+
Sorgte in der Alten Schlosserei für Pantomime und Comedy: Mister He, hier als Nationalspieler mit dem FIFA-Weltcup. Dahinter beobachten von links HFV-Präsident Stefan Reus, Offenbachs Oberbürgermeister Felix Schwenke und Landrat Oliver Quilling die Vorstellung. In der zweiten Reihe: FIFA-Schiedsrichter Tobias Stieler und der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Lutz Wagner.

Offenbach - 100-jähriges Bestehen feiert man nicht alle Tage. Die Schiedsrichtervereinigung Offenbach eröffnete ihr Jubiläumsjahr mit einer großen Gala in der „Alten Schlosserei“ auf dem Gelände der Energieversorgung Offenbach. Von Rolf Joachim Rebell 

Zahlreiche Gäste aus Gesellschaft, Sport und Politik erwiesen den Schiedsrichtern aus dem Fußballkreis Offenbach am Samstagabend die Ehre, darunter die Schirmherren Felix Schwenke (Oberbürgermeister der Stadt Offenbach), Oliver Quilling (Landrat des Kreises Offenbach) und Stefan Reuß (Präsident des Hessischen Fußballverbandes).

Obmann Volker Geupel begrüßte die fast 400 Gäste nach einem Eröffnungsfilm über die lange Geschichte der Offenbacher Schiedsrichtervereinigung. Eine kurzweilige Laudatio hielt Rainer Boos, ehemaliger Bundesligaschiedsrichter und Verbandsschiedsrichterobmann. „Offenbach gehört neben Frankfurt und Fulda zu den drei großen Schiedsrichtervereinigungen in Hessen“, betonte Boos und machte den anwesenden Gästen noch einmal klar: „Schiedsrichter haben nie Heimspiele, sind Woche für Woche auswärts im Einsatz. Und Schiedsrichter können sich, wenn sie mal einen schlechten Tag haben, nicht wie die Spieler auswechseln lassen.“

Günter Schmidt (KV Mühlheim) mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen.

Die Offenbacher Schiedsrichter seien in höheren Klassen überproportional vertreten. Der für die SG Rosenhöhe pfeifende Bundesliga-Schiedsrichter Tobias Stieler hat in dieser Saison schon Begegnungen der Champions League und der Europa League geleitet. Der in Hamburg wohnende Stieler kam direkt von der Partie zwischen Viktoria Pilsen und Sporting Lissabon (2:1 nach Verlängerung) am Donnerstagabend in die hessische Heimat. „Wir hatten in Offenbach schon Schiedsrichter, die haben sogar bei Olympia und der Weltmeisterschaft Begegnungen geleitet, du hast also noch Luft nach oben“, meinte Boos scherzhaft zu dem 36-jährigen Stieler, der in der zweiten Reihe saß. Boos bezog sich dabei auf Karl Weingärtner vom BSC 99 Offenbach und die internationalen Auftritte in den 1920er und 30er Jahren.

Und an alle Fußballspieler gerichtet, schob Rainer Boos nach: „Ohne uns Schiedsrichter könnt ihr nicht spielen, aber ohne euch können wir auch nicht pfeifen. Und wir sind unbegrenzt mit Lob belastbar.“

Schiedsrichtervereinigung feiert 100-jähriges Bestehen: Bilder

Neben den Schirmherrn sprachen Sportkreisvorsitzender Peter Dinkel, Gerd Schugard (Verbandsschiedsrichterobmann) und Lutz Wagner (ehemaliger Bundesligaschiedsrichter und DFB-Lehrwart) sowie der Ehrenamtsbeauftragte Reinhard Knecht, Jörg Wagner (Kreisfußballwart Offenbach) und Günter Schmidt (Vorsitzender Freundeskreis Schiedsrichtervereinigung).

Offenbachs Schiedsrichterobmann Geupel wirkte nach der mehr als dreistündigen Feier mit vielen Ehrungen (nebenan stehender Artikel) zufrieden. „Das war ein hervorragender Abend in einem stilvollen Rahmen mit viel lokaler Prominenz. Wir haben am Samstagabend eine Wertigkeit erhalten, die wir Schiedsrichter auf dem Fußballplatz nicht immer bekommen. Das macht mich schon ein bisschen stolz“, versicherte er.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare