Zum zweiten Mal in der Saison gegen Rodgau

Kickers Obertshausen sind auf Revanche aus

+
Christopher Lang (links) von Kickers Obertshausen bekommt es am Sonntag mit den aufstrebenden Rodgauern um Chakib Neteoui Flores zu tun. Das Hinspiel gewann der JSK mit 4:2.

Offenbach - In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost treffen die Mannschaften aus der Region am Sonntag allesamt auf Gegner, gegen die sie bereits am 3. Oktober gespielt hatten. Große Geheimnisse gibt es daher kaum.

Germania Großkrotzenburg - 1. FC Langen (So., 14.30 Uhr) 

Die Großkrotzenburger (2. Platz/36 Punkte) sind weiterhin ärgster Verfolger von Spitzenreiter Erlensee, ließen zuletzt aber beim 0:1 in Hochstadt Punkte liegen. Der Aufsteiger aus Langen (12./19) war personell bisher selten komplett, der Weg in der Tabelle führte nach und nach gen Abstiegsplätze. Trainer Murat Kilinc sieht aber trotzdem viel Gutes: „Wir haben gegen Erlensee 70 Minuten lang keine Chance aus dem Spiel heraus zugelassen. Wir dürfen aber gerade bei Standards nicht mehr so viele Fehler machen. Dann können wir auch in Großkrotzenburg punkten.“

FC Erlensee - Sportfreunde Seligenstadt (So., 14.30 Uhr)

 Das Aufeinandertreffen vor knapp fünf Wochen gewann Erlensee (1./38) durch ein Tor seines bisher besten Angreifers Sebastian Schunck mit 1:0. Derzeit riecht es nach einem Durchmarsch des Aufsteigers. Die Seligenstädter (10./25) müssen weiterhin in erster Linie den Vorsprung auf die Abstiegszone vergrößern und können dabei am Sonntag wieder auf einen Spieler mit Hessenliga-Erfahrung zurückgreifen: Philipp Hochstein, der zuletzt beruflich verhindert war, ist wieder dabei. Beim angeschlagenen Tobias Leis entscheidet sich ein Einsatz kurzfristig.

SV Somborn - Türk Gücü Hanau (So., 14.30 Uhr)

Im Hinspiel hatte Hanau (4./35) beim 5:1-Sieg leichtes Spiel. Somborn (18./3) verkaufte sich kürzlich in Jügesheim zwar gut, verlor aber doch mit 3:6. Türk Gücüs Sportlicher Leiter Alim Katilmis rechnet erneut mit einem Sieg seines Teams und wäre mit insgesamt vier Punkten aus den drei Spielen bis zur Winterpause zufrieden. Genau vier Punkte wird Hanau demnächst aber noch abgezogen bekommen – drei wegen des fehlenden Unterbaus, einen wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls.

SG Marköbel - SG Germania Klein-Krotzenburg (So., 14.30 Uhr)

Auch in dieser Saison bewegt sich Marköbel (14./18) ständig zwischen rettendem Ufer und den Abstiegsplätzen. In diese Situation will Klein-Krotzenburg (9./26) selbst nicht kommen, hat das auch von Anfang an betont und nie von höheren Zielen gesprochen. Germania-Vorstandsmitglied Roger Weih stapelt mit Blick auf die letzten Aufgaben des Jahres ob der angespannten personellen Lage tief: „Die Angelegenheit wird nicht einfacher, wir haben weiter zehn Ausfälle.“

Kickers Obertshausen - JSK Rodgau (So., 14.30 Uhr). Das Hinspiel gewannen die Rodgauer (5./33) mit 4:2. Diesmal schöpft JSK-Trainer Andreas Humbert personell sogar aus den Vollen, „zudem hatten wir diesmal eine ganze Woche Regenerationszeit und nicht wie damals nur zwei Tage“. Einzig der Einsatz von Philipp Akkert ist fraglich. Für Obertshausen (11./20) betont Siggi Herth vom Spielausschuss: „Wir haben gegen den JSK etwas gutzumachen. Ich denke, das wird anders als im Hinspiel. Wir dürfen uns aber auf unserem Aufschwung nicht ausruhen.“

Rodgau feiert Sieg gegen Obertshausen: Bilder

SVG Steinheim - SG Rosenhöhe (So., 14.30 Uhr)

Nach dem 3:4 in Oberndorf, als Steinheim (8./28) eine 3:0-Führung verspielte, bricht SVG-Sprecher Bernd Hartmann dennoch eine Lanze für sein Team: „Die Spieler machen das trotz des personellen Aderlasses gut.“ Sehr gut machen es derzeit die Akteure der SG Rosenhöhe (3./36). „Wichtig war, dass wir gegen Seligenstadt mit einem Sieg gleich wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden haben, nachdem wir in Großkrotzenburg verloren hatten“, sagt SGR-Trainer Tevfik Kilinc. Im Optimalfall winkt der SGR am Sonntag sogar der Sprung auf Platz eins.

FC Dietzenbach - FC Hochstadt (So., 14.30 Uhr)

Ausdruck der vielen Dietzenbacher (15./18) Verletzten war unter der Woche die Absage des Kreispokal-Spiels wegen zu weniger Spieler. Gegen Hochstadt wird der FCD antreten und baut auf seine Heimstärke: Alle vier Saisonsiege gelangen auf eigenem Platz. FCD-Spielausschuss-Chef Werner Marquardt vermeldet in Albert Maksutaj einen weiteren Spieler, der wegen Knieproblemen länger auszufallen droht. Der Einsatz von Abdelaziz Jazzar ist fraglich. (jd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare