SG Wiking verdient sich Meistertitel

Kontinuierlich entwickelt

+
Die SG Wiking Offenbach bejubelt ihren Titelgewinn in der Kreisliga A West.

Offenbach - Den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feierten die Fußballer der SG Wiking Offenbach am 18. Mai. Von Rolf-Jürgen Rebell

Mit dem 5:0 gegen den SV Dreieichenhain erkämpften sie die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A Offenbach West und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisoberliga. „Wir hatten insgesamt eine sehr starke Trainingsbeteiligung“, blickt Spielausschussvorsitzender Peter Röstel zurück. „Die Jungs waren fit, haben als Kollektiv sehr gut zusammengefunden und Woche für Woche ihre Leistung abgerufen.“ Und für den „Wikinger-Nachwuchs“ scheint auch schon gesorgt. „Bei Thomas Ziegler, Artur Martel, unserem Vorstandsmitglied Robert Schmieder und Neuzugang Daniel Götz hat sich Nachwuchs eingestellt, wir müssen vielleicht noch eine Krabbelstube aufmachen“, scherzt Röstel.

Neuzugang Daniel Götz kommt von der Spvgg. Dietesheim, hat davor beim VfB Offenbach gespielt. Röstel: „Seine Frau spielt bereits bei uns Fußball, da war der Wechsel naheliegend.“ In Benjamin Rappelt kommt ein zuletzt vereinsloser Akteur. Ernest Strul möchte auf eigenen Wunsch wieder ins zweite Glied treten. Der Torwart war in der Winterpause zum Team gestoßen und ein Garant des Erfolges. Ihn soll Serkan Göktepe vom FC Ilirida Offenbach ersetzen.

„Wir haben die konstanteste Leistung gezeigt und auch die vermeintlich leichteren Spiele gewonnen“, freute sich Trainer Eddi Ziborius. Nach der Winterpause lagen fünf Mannschaften nur drei Punkte auseinander, ein spannendes Rennen wurde erwartet. Doch die Offenbacher machten das Rennen, gewannen zunächst sieben Spiele in Folge, mussten nur bei der SG Heusenstamm-Zrinski ein Remis hinnehmen. Die einzige Niederlage kassierte Wiking in diesem Jahr in Neu-Isenburg erst, als die Meisterschaft bereits unter Dach und Fach war. Am Ende hatte das Ziborius-Team 68 Zähler (97:55 Tore) und vier Punkte Vorsprung auf den SC Hessen Dreieich II.

SG Wiking feiert Meisterschaft

SG Wiking feiert Meisterschaft

Als mitentscheidend für den Erfolg bezeichnete Trainer Ziborius die Rückrundenerfolge gegen Zeppelinheim und in Offenthal. „Dort haben wir durch eine starke kämpferische Leistung in Unterzahl ein 1:0 nach Hause gebracht, das hat dem Team noch einmal einen Motivationsschub gegeben.“ Fünf Jahre nach dem Abstieg in die Kreisliga B erntet der Klub die Früchte für beharrliche Arbeit. „Wir haben uns kontinuierlich gesteigert“, sagte Peter Röstel. Der verdiente Lohn war nach der Vizemeisterschaft im Vorjahr nun der Titel. Erfolgreichster Torschütze der Meisterelf war Sinan Sahin mit 18 Treffern. Auch Thomas Ziegler (14), Artur Martel (13) und Rami Abdel Haq (12) trafen zweistellig.

„Die Saison in der Kreisoberliga wird für uns etwas ganz Besonderes“, blickt Ziborius voraus: „Viele haben schon in der B-Liga für die SG Wiking gekickt, sich immer weiter entwickelt und holen sich jetzt den verdienten Lohn ab.“ Das Ziel ist klar: Klassenerhalt. Das Abenteuer Kreisoberliga soll schließlich kein einjähriges Intermezzo werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare