Kreisliga A Offenbach, Gruppe 2: Klein-Welzheim rutscht nach 1:8 in Heusenstamm ab / Teutonia souverän – 8:0 gegen die Spvgg. Dietesheim II

Hodzic schießt Rot-Weiß aus den Abstiegsrängen

Offenbach - Vom Spitzentrio der Fußball-Kreisliga A Offenbach, Gruppe 2, verließ lediglich die SG Wiking Offenbach beim 2:4 bei der TuS Froschhausen als Verlierer den Platz.

Tabellenführer Teutonia Hausen (8:0 gegen die Spvgg. Dietesheim II) und der Zweite TSV Heusenstamm (8:0 gegen die TuS Klein-Welzheim) hatten bei ihren Spielen nur wenig Mühe. Mit dem zweiten Sieg in Folge (4:3 gegen den JSK Rodgau II) entfernte sich Rot-Weiß Offenbach erstmals von den Abstiegsrängen, auf die nun die Klein-Welzheimer rutschten. Der FC Maroc ist weiterhin Schlusslicht.

Teutonia Hausen - Spvgg. Dietesheim II 8:0 (3:0)

Mit einem Doppelschlag in der 20. und 23. Minute startete der Tabellenführer den Torreigen. „Dann war der Bann gebrochen und wir haben uns auf dominante Weise gegen einen Gegner, der nicht einmal auf unser Tor geschossen hat, durchgesetzt“, sagte Teutonias Spielausschussmitglied Christopher Vogel.

Hausen: Walter; Yilmaz, Neuder, Düsgün, Klein, A. Mandel, S. Mandel, Fischer, Ahmetaj, L. Blahut, Sanchez (Cieseilski, Jung, Beqiraj)

Dietesheim: Kimmel; Bergmann, Zimmermann, Freudenberg, H. Tas, Riouch, Loy, Schadt, Maier, Letsios, Glöckner (Krzemien, Badwan, Giangrasso)

Tore: 1:0 Neuder (20.), 2:0 Klein (23.), 3:0 A. Mandel (45.), 4:0 Neuder (48.), 5:0 Jung (66.), 6:0 S. Mandel (73.), 7:0 Sanchez (85.), 8:0 Jung (88.)

TSV Heusenstamm - TuS Klein-Welzheim 8:1 (2:0)

In der letzten Viertelstunde des Spiels machten die Heusenstammer es sehr deutlich und schossen die Tore fünf bis acht. „Es war ein klarer Klassenunterschied zu sehen, Klein-Welzheim war uns in allen Belangen deutlich unterlegen“, stellte Heusenstamms Trainer Anel Nazic fest.

Heusenstamm: Schlaud; Brackmann, Kockiri, Rauch, Düzgüner, Agnello, Steinschulte, Hibbeler, Armbruster, Martinko, Torrico (Maas, Alimpasoglu, Kirsch)

Klein-Welzheim: Welle, Gräcmann, Leonhardt, S. von der Wege, Jilg, Purcel, Burkard, Kamis, Karim, Wagner, Müller (Taous, Rechmann, T. von der Wege)

Tore: 1:0 Hibbeler (6.), 2:0 Steinschulte (44.), 3:0 Kirsch (50.), 3:1 Purcel (57.), 4:1 Agnello (73.), 5:1, 6:1, 7:1 Hibbeler (77., 80., 85.), 8:1 Maas (89.) - Gelb-Rot: Jeffrey Burkard (Klein-Welzheim, 79.)

TuS Froschhausen - SG Wiking Offenbach 4:2 (2:1)

„Wir haben gezeigt, dass wir eigentlich die Qualität haben, um oben mitzuspielen. Wir haben eine Topeinstellung gezeigt und waren nur in den Schlussminuten etwas unaufmerksam“, berichtete Froschhausens Spielausschussmitglied Lukas Knedlik. Beim 4:1 schoss Sascha Hark den Freistoß unter der hochspringenden Mauer ins Tor.

Froschhausen: Mahr; Colucci, Kessler, Schönherr, Scherer, Wolf, Hansen, Stier, Mazza, Lemens, Hark (Spitznagel, Hoffmann, Heyny)

Wiking: Vinci; Fenchel, Balczun, Behse, Zoran, Sukhun, Di Vittoria, Abdel Hag, Mensah, Atmaca, Gebreyohannes (Cvetkovic, Frühauf)

Tore: 1:0 Stier (10.), 2:0 Hansen (23.), 2:1 Gebreyohannes (24.), 3:1 Stier (65.), 4:1 Hark (71.), 4:2 Di Vittoria (95.) - Besonderes Vorkommnis: Benjamin Wolf (Froschhausen) schießt Foulelfmeter neben das Tor (17.)

Sportfreunde Seligenstadt II - TSV Lämmerspiel 5:1 (3:0).

Mit Verstärkungen aus der ersten Mannschaft gelang den Sportfreunden ein klarer Sieg. „Die drei Punkte haben wir uns redlich verdient, der Sieg war auch in der Höhe verdient“, sagte Sportfreunde-Sprecher Sven Michel.

Seligenstadt: Diel; Zebi, Grimm, Köpp, Tauber, Hagelauer, Peruzzi, List, Beck, Marino, Butterhof (Junker, Alban, Firnges)

Lämmerspiel: Weismantel; Roth, Nischalke, Schlageter, Dieter, Henn, Rodriquez, Ott, Butkus, Heinz, Reinhard (Batt, Picard)

Tore: 1:0, 2:0 Köpp (2., 38.), 3:0 Beck (40.), 4:0 Eigentor Schlageter (61.), 4:1 Heinz (62.), 5:1 Peruzzi (90.)

Espanol Offenbach - FC Maroc Offenbach 6:2 (3:0)

Nach der 3:0-Pausenführung ließen es die Spanier in der zweiten Hälfte etwas ruhiger angehen. „In dieser Phase hat der FC Maroc Blut geleckt und ist richtig draufgegangen, während wir zwei Gänge zurückschalteten“, sagte Espanols Sprecher Cecilio Castillo. Mit zwei Toren gelang Maroc der Anschluss. In der letzten Viertelstunde machte Espanol mit drei Toren alles klar. Danijel Babic traf viermal für Espanol.

Espanol: Bulut; de Sousa, Hasic, Haznadar, Pospischil, Wehner, Del Arbol, Ehrsam, Babic, Gündüz, Stojanovic

Maroc: M. Bonde; Annoui, Eflechtali, Abarkane, Rafoud, Severino, J. Jaatit, Bellabrouy, N. Jaatit, Esarsar, El Fatimi (Finisch, Q. Jaatit, Al Jatari)

Tore: 1:0 Babic (15./Foulelfmeter), 2:0 del Arbol (21.), 3:0 Babic (34.), 3:1, 3:2 El Fatimi (54., 72.), 4:2 Babic (76./Handelfmeter), 5:2 Ehrsam (81.), 6:2 Babic (84.)

Spvgg Hainstadt - SV Zellhausen 1:0 (1:0)

Hainstadt rettete die frühe Führung über die Zeit. „Wir haben gerade in der zweiten Hälfte mit Mann und Maus verteidigt und uns gegen ein mögliches Gegentor gestellt. Ein besonderes Lob hat unter Torhüter Maximilian Krammig verdient, der unseren Sieg festgehalten hat“, sagte Hainstadts Trainer Stefan Ernst.

Hainstadt:  Krammig; Weiss, März, Jung, J. Mandel, Griehl, Reitz, Trageser, Mailahn, Schmidt, Beck (Bräutigam, Yavuz)

Zellhausen: Mogk; Schliessmann, Peretzki, Hitzel, Amann, Nietzschmann, Kaiser, Mönicke, Mailänder, Simon, Köppler (Ackermann, Gerfelder)

Tor: 1:0 Trageser (2.) - Besonderes Vorkommnis:  Maximilian Krammig (Hainstadt) hält Elfmeter von Toni Nietzschmann (25,)

TV Hausen - SG Hainhausen 1:2 (0:2)

Nach verschlafener Anfangszeit gelang den Hausherren kurz nach der Pause der Anschlusstreffer. „Wir waren letztlich das bessere Team, aber während Hainhausen aus zweieinhalb Chancen zwei Tore macht, fehlt uns das Spielglück völlig. Chancen für den Ausgleich oder sogar für den Siegtreffer hatten wir genug“, stellte TV-Trainer Ralf Halassek enttäuscht fest.

Hausen: Nöth; Picard, Krammig, Holzhacker, Zulu, Kreim, Lopsang, Lösch, D’Aprea, Steinbrecher, Haas (Rode, Mafuefue)

Hainhausen: Schneider; Spöckinger, Müller, Arnautovic, Langer, Matthes, Sayilli, Brößner, Zadro, Kullmann, Demel (Nadeem)

Tore: 0:1 Langer (2.), 0:2 Arnautovic (38.), 1:2 Holzhacker (53.)

RW Offenbach - JSK Rodgau II 4:3 (1:2)

Die Offenbacher nahmen sich in der Halbzeitpause vor, das Spiel noch zu drehen – und dies gelang durch ein Tor in der Schlussminute. „Wir haben mit viel Leidenschaft und Willen den Sieg verdient“, sagte RWO-Trainer Andreas Hock, der den Siegtorschützen Alen Hodzic vier Minuten vor dem Treffer einwechselte.

Offenbach:  Günther; Komo, Keoseoglou, Aslan, Begovic, Taghavi, Fazli, Massud, da Silva, Asante, Weinert (Hodzic, Hock, Grgic)

Rodgau: Speyer; M. Engelmohr, Hantjaras, Schläfer, L. Engelmohr, Kiefer, Barth, Kara, Kanert, Catarino, Müller (Karabay, Sommer, Filips)

Tore: 0:1 Barth (28.), 1:1 Keoseoglou (33.), 1:2 Kara (41./Foulelfmeter), 2:2 Massud (52.), 3:2 Fazli (60.), 3:3 Kara (83.), 4:3 Hodzic (89.) (stef)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare