Dudenhofen erkämpft Unentschieden in Nieder-Roden

Kreisoberliga Offenbach: El Issami gleicht in letzter Minute aus

+
Gregor Niklarz (rechts), Torschütze zum 2:0 für die SG Nieder-Roden, hängt Martin Bepple vom TSV Dudenhofen ab.

Offenbach - „Den Faden verloren“ haben die Kicker der SG Nieder-Roden gegen Mitte der zweiten Halbzeit im Rodgau-Derby gegen Dudenhofen. So konnten die Gäste einen Zwei-Tore-Rückstand wettmachen. Das Duell der Nachbarn Spvgg. Seligenstadt und TuS Klein-Welzheim steht am Sonntag auf dem Spielplan der Fußball-Kreisoberliga Offenbach.

In der Hinrunde setzte sich die TuS auf eigenem Platz mit 3:1 durch, diesmal wollen die „Blauen“ die Partie drehen und zu ihren Gunsten entscheiden. „Ich sehe die Gastgeber als klaren Favoriten“, sagt Klein-Welzheims Trainer Luca Raponi. Sein Team hat aktuell fünf Punkte Rückstand auf die Seligenstädter, liegt auf dem Relegationsplatz. Von den bisher zwei Saisonsiegen gelang einer im August im Derby gegen die Sportvereinigung. „Wir haben große personelle Probleme“, sagt Raponi. „Zuletzt hatte ich nur einen Spieler auf der Bank, beim SV Pars waren wir sogar nur elf Mann und mussten nach einer Verletzung die Partie in Unterzahl beenden.“

Durch Verletzungen dezimierte sich der Kader, auch die Trainingsbeteiligung ist übersichtlich. „Das ist wohl auch der Grund dafür, dass wir in einigen Spielen in der Schlussphase noch wichtige Punkte abgegeben haben“, sagt der Trainer. Für das Derby hofft Raponi auf viel Kampf und Einsatz seiner Mannschaft: „Wir wollen zumindest nicht mit leeren Händen nach Hause kommen, auch wenn es schwer wird.“

Auf den einen oder anderen Punkt hoffen die Verantwortlichen noch vor der Winterpause. „Dann wollen wir versuchen, personell noch einmal nachzulegen“, so Raponi. Die Favoritenrolle möchte sein Gegenüber Alexander Sticher aber nicht annehmen. „Wir gehen selbstbewusst ins Derby, ich erwarte eine sehr kampfbetonte Begegnung“, meint der Seligenstädter Trainer.

Zwei der drei vergangenen Spiele hat Sticher mit seiner Mannschaft gewonnen, nur bei der TSG Neu-Isenburg gab es eine Niederlage. „Es wird sicher eine ganz enge Kiste. Die Mannschaft, die weniger Fehler macht, wird sich am Ende auch durchsetzen. Wir könnten mit einem Sieg einen großen Schritt nach vorne machen und den Vorsprung auch die Abstiegsplätze deutlich vergrößern“, sagt Sticher.

Gestern Abend gab es im Rodgauderby ein 2:2, Germania Bieber setzte sich mit 2:1 gegen Zeppelinheim durch.

SG Nieder-Roden – TSV Dudenhofen 2:2 (1:0)

Der Ausgleich per Strafstoß durch Adib El Issami fiel erst in der Schlussminute, war jedoch verdient. „Die erste Hälfte war ausgeglichen“, sagte Nieder-Rodens Sprecher Patrick Ott. „Wir kamen besser aus der Pause und hätten nach dem 2:0 durch Luis Friedrichs den dritten Treffer erzielen müssen.“ Nach dem Anschlusstreffer aber drängten die Gäste auf den Ausgleich. „Wir haben den Faden verloren, das Remis geht in Ordnung.“

SG Nieder-Roden: Piesker; Ternay, Leue, Niklarz, Demirtas, Friedrichs, Mesic, Egerer, Spataro, Wöll, Fehlberg (Ring, Waehner)

TSV Dudenhofen: Petridis; Wischer, Spindler, Jonas, Borchardt, Witt, G. Sinan, Hrbaty, Heinrich, Bepple, El Issami (Lemke, Klein)

Tore: 1:0 Mesic (7.), 2:0 Niklarz (55.), 2:1 Jonas (70.), 2:2 El Issami (90./FE)

Bilder: Später Ausgleich im Rodgau-Derby

FC Germania Bieber – TuS Zeppelinheim 2:1 (2:0)

Die Germania führte zur Pause, aber nach dem Anschlusstreffer kam das Tabellenschlusslicht auf und drängte bis zum Spielende auf den Ausgleich. „Es war ein schwer erkämpfter Arbeitssieg“, sagte Biebers Sprecher Jürgen Pülm. „Zeppelinheim hat viel Einsatz gezeigt, wir dagegen haben gerade nach der sicheren Führung kein gutes Spiel gemacht.“ (rjr)

FC Germania Bieber: Peter; Wehner, Ballo, Knust, Bär, Korr, Albrecht, Hofmann, Piarulli, Ebenhoch, Khederzadeh (Leggiadro, Schmitz, Nardella)

TuS Zeppelinheim: Stahl; Ziegler, Friedrich, Kobilsek, Imai, Medo, Yürük, Müller, Di Secli, Lazaar, Nassif (Esposito, Akca, Letz)

Tore: 1:0 Korr (31.), 2:0 Ebenhoch (39.), 2:1 Akca (68.) 

A m Sonntag, 14.30 Uhr, spielen:

SG Wiking - SG Heusenstamm-Zrinski

VfB Offenbach – SG Götzenhain

TSG Neu-Isenburg – Fortuna Offenbach

Spvgg. Seligenstadt – TuS Kl.-Welzheim

SV Pars Neu-Isenb. – Spvgg. Dietesheim

SG Egelsbach – FC Offenthal

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare