Kreisoberliga Offenbach

TSG Neu-Isenburg baut  Tabellenführung aus

Offenbach - Mit einem 3:2 im Nachholspiel gegen die TuS Froschhausen hat die TSG Neu-Isenburg ihren Vorsprung an der Tabelle der Kreisoberliga Offenbach auf zehn Punkte ausgebaut und wird in diesem Jahr bei noch vier ausstehenden Spielen kaum mehr von der Spitze verdrängt werden können.

TSG Neu-Isenburg - TuS Froschhausen 3:2 (2:1). Die Gäste gingen durch einen Treffer von Danijel Babic in Führung, verpassten durch Sebastian Dziewior das 2:0. Überraschend fiel kurz vor der Pause durch Mario Surano der Ausgleich. Der gleiche Spieler nutzte nach der Pause eine Unachtsamkeit der Gästeabwehr zum Führungstreffer, Stefan Madziala sorgte mit seinem Treffer per Pressschlag für die Entscheidung, auch wenn noch ein Anschlusstreffer fiel.

„Wir haben das 2:0 verpasst und in der zweiten Halbzeit zwei halbe Eigentore erzielt“, ärgerte sich TuS-Trainer Marco Schwarzkopf: „Wir hätten ein Remis verdient gehabt.“ Ähnlich sah es auch sein Gegenüber Roland Gerhardt. „Aber wir haben uns nach der Pause gesteigert und mit Surano und Madziala zwei treffsichere Stürmer in der Mannschaft.“

TSG Neu-Isenburg: Brandt; Sonders, Wenzel, Surano, Artur Klooz, J. Gadanac, Madziala, Borchardt, Alexander Klooz, Vickovic, Harsheim (Seibel, Zeiß, Peters)

TuS Froschhausen: Piscaroli; Karg, Lenting, Aydeniz, Walter, Dziewiot, Bahaddou, Wilhelm, Teich, Babic, Boujraf (Ekizoglu, Czmok, Gardon)

Tore: 0:1 Babic (22.), 1:1, 2:1 Surano (42., 53.), 3:1 Madziala (61.), 3:2 Aydeniz (90.)

TSG siegt gegen Egelsbach (Archiv)

TSG Neu-Isenburg siegt gegen SG Egelsbach

Zuletzt hat Susgo Offenthal mit Siegen in Seligenstadt und gegen die SG Nieder-Roden überrascht. „Es ist sensationell, mit welcher Moral die Truppe derzeit spielt“, lobt Elmar Stroh von der Sportlichen Leitung der Susgo seine Mannschaft. „Sieben, acht Spieler fallen derzeit aus, das Team ist eine bessere „Alt-Herrenmannschaft“, fügt er augenzwinkernd zu. Mit Fahlane Bouvhaib, Michael König und Oktay Güney verteidigten zuletzt drei Akteure über 40 Jahre. „Und wir haben Frank Marzano im Tor reaktivieren müssen, der geht schon auf die 50 zu.“ Und dennoch haben die Offenthaler in der Schlussphase gegen Nieder-Roden einen 1:3-Rückstand noch in einen 5:4-Sieg umgemünzt. Am Sonntag geht es nach Froschhausen. Dort wird es ein Wiedersehen mit Nils Roßteutscher, Sebastian Lenting und Can Aydeniz geben, die im Sommer die Susgo verließen. „Wir gehen als klarer Außenseiter ins Spiel“, blickt Elmar Stroh voraus. „Aber vielleicht gelingt uns ja wieder eine Überraschung.“

rjr

Rubriklistenbild: © Archiv: Peter Hartenfelser

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare