Verfolgerduell gegen FC Langen

TSG Neu-Isenburg will Aufwärtstrend im Derby fortsetzen

+
Es läuft wieder bei der TSG Neu-Isenburg in der Fußball-Kreisoberliga. In dieser Szene aus der Partie gegen die Spvgg. Dietesheim ist Marco Caruso nicht zu stoppen. Die TSG gewann diese Partie am Buchenbusch mit 2:1. Foto: Hartenfelser

Offenbach -  Vor dem Saisonstart haben sich beide Mannschaften den Aufstieg als Ziel gesetzt. Vor dem ersten Spieltag der Rückrunde der Fußball-Kreisoberliga Offenbach stehen 1. FC Langen und TSG Neu-Isenburg unter Erfolgsdruck.

Zwar liegen beide als Dritter und Sechster im Verfolgerfeld, doch der Rückstand auf die beiden Topmannschaften aus Seligenstadt und Mainflingen ist beachtlich. Beide Teams können sich am Neu-Isenburger Buchenbusch keinen weiteren Ausrutscher leisten, benötigen drei Punkte. Das Hinspiel hatten sich die Langener knapp mit 1:0 gewonnen. Neu-Isenburg hat zuletzt sieben Spiele in Serie gewonnen, Langen glänzte mit fünf Siegen und einem Unentschieden.

„Es ist ein Derby, beide Teams wollen oben dran bleiben“, blickt Neu-Isenburgs Trainer Nazim Sahin voraus: „Bei uns läuft es wieder und wir wollen unseren Aufwärtstrend fortsetzen.“ Sahin spricht von einem sehr schweren Spiel und dass es doch noch mit dem Aufstieg klappen könnte: „Natürlich ist die Hoffnung nur sehr klein, aber sie ist noch da.“ Sahin gab am Dienstag Riccardo Sozzo und Marco Caruso trainingsfrei. „Sie sind angeschlagen, sollen sich schonen, damit sie am Sonntag spielen können.“ So müssen die Neu-Isenburger wohl nur auf Aron Kifle verzichten. „Es ist zwar wieder ins Training eingestiegen, aber ein Einsatz käme wohl zu früh.“

„Für Neu-Isenburg ist es wohl die letzte Chance, die Kurve nach oben zu bekommen“, sagt Langens Trainer Murat Kilinc: „Sie sind die Mannschaft der Stunde, es wird sicher ein Spiel auf Augenhöhe. Die Spieler kennen sich, die Trainer auch, immerhin habe ich Nazim auch schon mal trainiert.“

Bilder: TSG Neu-Isenburg und SG Götzenhain teilen sich die Punkte

Gestern Abend unterlag der TSV Dudenhofen der TSG Mainflingen mit 2:4 (0:1). Hosni Korodowov war mit drei Treffern der Matchwinner.

„Es war ein sehr intensives Spiel“, kommentierte Dudenhofens Stefan Kloos: „Die beiden Gegentreffer kurz nach der Pause zum 0:3 hätten eigentlich der K.o. sein müssen, doch die Mannschaft hat tolle Moral gezeigt.“ Dudenhofen kämpfte sich auf 2:3 heran und hatte gute Chancen auf den Ausgleich. Der vierte Gegentreffer fiel erst in der Nachspielzeit.

TSV Dudenhofen: Walter, Wischer, Klein, Jonas, Witt, Gruchot, Hrbaty, Heinrich, Bepple, Allaw, Sommer (Hinkel, A. El Issami, Nordquist)

TSG Mainflingen:  Bartke; Bohl, El Assraoui, März, Glaab, Tasgin, Korodowov, Frumento, Schwarzkopf, Weskamp, Metzger (Quint, Pfister, Bahaddou)

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Korodowov (37., 51., 56.), 1:3 El Issami (68.), 2:3 Allaw (75.), 2:4 Quint (90.+4) (rjr)

Am Samstag, 14.30 Uhr, spielen

SF Seligenstadt - SG Heusenstamm

Am Sonntag, 14.30 Uhr, spielen:

SG Egelsbach - Spvgg. Seligenstadt

DJK Sparta Bürgel – Spvgg. Dietesheim

KV Mühlheim - FC Fortuna Offenbach

VfB Offenbach - FC Germania Bieber

SG Götzenhain - FC Offenthal

TSG Neu-Isenburg – 1. FC Langen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare