Egelsbach verlangt TGS Jügesheim viel ab

Offenbach - Mit einem mühsamen 2:0 (1:0) bei der klassentieferen SG Egelsbach qualifizierte sich Fußball-Gruppenligist TGS Jügesheim gestern für das Viertelfinale im Offenbacher Fußball-Kreispokal.

„Mit Ausruhen war hier nichts, Egelsbach hat uns einiges abverlangt“, meinte TGS-Trainer Thomas Marton. Etwas drastischer drückte es Egelsbachs Co-Trainer Peter Schwan aus: „Jügesheim hat Glück gehabt, denn wir waren die bessere Mannschaft.“

Die Jügesheimer bestimmten den ersten Durchgang und gingen nach einer halben Stunde durch Robin Zink in Führung. Auf der anderen Seite lenkte TGS-Torwart Toni Anic einen Kopfball von Egelsbachs Kapitän Andrej Prugovecki gerade noch über die Torlatte. Im ausgeglichenen zweiten Durchgang drängte Egelsbach auf den Ausgleich, entblößte die Abwehr und fing sich nach einem Abspielfehler kurz vor Ende das entscheidende zweite Gegentor durch den eingewechselten Marc Züge ein.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare