Langener Trainer übernehmen neuen Job

Murat Kilinc und Giuseppe Viola übernehmen bei der TSG Neu-Isenburg

Im Doppelpack von Langen nach Neu-Isenburg: Murat Kilinc (links) und Giuseppe Viola. Foto: rebell
+
Im Doppelpack von Langen nach Neu-Isenburg: Murat Kilinc (links) und Giuseppe Viola.

Murat Kilinc wird in der nächsten Saison die TSG Neu-Isenburg in der Fußball-Kreisoberliga Offenbach trainieren. Nach fünf Jahren beim 1. FC Langen hatte Kilinc dort seinen Abschied für den Sommer angekündigt.

Neu-Isenburg –  Er wird den Job von Nazim Sahin übernehmen, dessen Vertrag bei der TSG nicht verlängert wird. Sahin hatte den Trainerposten in Neu-Isenburg im Januar 2018 übernommen.

„Wir kennen uns schon lange, hatten auch vor zwei Jahren einmal über ein Engagement bei uns gesprochen“, sagte Neu-Isenburgs Abteilungsleiter Günter Gottschalk. „Nachdem sein Abschied in Langen feststand, haben wir mit ihm wieder Kontakt aufgenommen und mittlerweile die restlichen Fragen geklärt.“ Nach dem Abstieg aus der Gruppenliga im Mai 2016 hat die TSG Neu-Isenburg bisher vergeblich versucht, den Wiederaufstieg zu packen.

„Ich wohne in Neu-Isenburg, habe bei der TSG mit sechs Jahren das Fußballspielen begonnen und auch mein Sohn kickt jetzt in der Jugend bei der TSG“, schildert Kilinc seine Nähe zu diesem Verein. Zusammen mit Murat Kilinc wird auch Co-Trainer Giuseppe Viola an den Buchenbusch wechseln. „Uns gibt es nur im Doppelpack“, sagt Kilinc schmunzelnd.

Über die Ziele in der kommenden Saison wollen sich Gottschalk und Kilinc noch nicht äußern. „Wir müssen erst einmal sehen, mit welcher Mannschaft wir an den Start gehen werden“, sagt Gottschalk. Und Kilinc möchte seinen Fokus derzeit komplett auf den 1. FC Langen richten. „Bei fünf Punkten Rückstand auf den Aufstiegsrundenplatz zwei rechnen wir uns schon noch was aus“, sagt Kilinc und betont, dass er seine fünf Jahre in Langen gerne mit dem Wiederaufstieg krönen möchte. (rjr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare