FCL verspielt gegen Seligenstadt zweimal die Führung

Gruppenliga Frankfurt Ost: Langen mit Remis nicht zufrieden

+
Seligenstadts Kapitän Jan Hertrich versucht den Ball zu kontrollieren. Der Langener Mohammed Barkammich (links) kommt zu spät, ebenso Daniel Kirnig, der Torschütze zum 2:0. Die Partie endete 3:3.

Offenbach -  In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost halten sich die abstiegsbedrohten Teams aus Obertshausen, Klein-Krotzenburg und Seligenstadt fürs Erste über dem Strich. In Langen und Dietzenbach verschärft sich das Bangen.

Der JSK Rodgau kann den Aufstieg nach einem Remis bei der SG Rosenhöhe nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Leicht und locker fuhr der SVG Steinheim einen Auswärtssieg mit acht eigenen Treffern ein.

1. FC Langen - Sportfreunde Seligenstadt 3:3 (2:1)

Unter dem Strich freuten sich die Seligenstädter eher über das Unentschieden als die Langener, was einerseits mit dem Spielverlauf und andererseits mit der Tabellenlage zu tun hatte. Die Sportfreunde hielten den Club, der im Falle eines Sieges am Ex-Hessenligisten vorbeigezogen wäre, auf zwei Punkte Abstand. Vor allem aber ließ sich Langen noch ein 2:0 sowie ein 3:1 aus der Hand nehmen.

Die Gastgeber starteten deutlich besser und schossen die Führung heraus. Dann verkürzten die Sportfreunde auf 1:2 und forderten kurz vor der Pause vergeblich einen Handelfmeter. Nach dem dritten Langener Tor besaßen die Hausherren Möglichkeiten zum 4:1, ehe Seligenstadt durch Joker Jannik Pfister herankam und ausglich. „Nach dem 3:3 hatten wir sogar noch zwei Chancen zum Siegtreffer“, sagte Sportfreunde-Trainer Thomas Marton. „Meine Jungs haben kämpferisch wirklich eine tolle Leistung gezeigt.“

1. FC Langen: Schmitt; Gaidzik, Dzinovic, Ma. Werner, Cholewa, Kirnig (73. Deuker), Stoytchev, Barkammich (90. Mola), Lippert, Seibel (53. Beckmann), Mo. Werner

Sportfreunde Seligenstadt: Diel; D. Tauber, Krapp, P. Losiewicz (61. Pfister), D. Marton, Hochstein, Eißmann, Hertrich (67. Beck), Padberg, Willand (75. Glaab), M. Tauber

Tore: 1:0 Ma. Werner (4./FE), 2:0 Kirnig (12.), 2:1 Hertrich (34.), 3:1 Beckmann (60.), 3:2 Pfister (70.), 3:3 M. Tauber (86.)

Unentschieden zwischen Langen und Seligenstadt: Fotos 

SG Germania Klein-Krotzenburg - FSV Bischofsheim 4:0 (2:0)

„Das war ein Spiel, das wir gewinnen mussten“, sagte Germania-Vorsitzender Roger Weih. Und die Klein-Krotzenburger gaben sich keine Blöße. „In der ersten Hälfte haben die ersatzgeschwächten Bischofsheimer noch gut mitgehalten. Nach der Pause hätten wir dann sogar höher gewinnen können.“ Filippo Serra lief angeschlagen auf und erzielte zwei Tore.

SG Germania Klein-Krotzenburg: Aschenbach; Tomic, Zocco (75. Doschek), Serra (62. Iantorno), Zeiger (52. Eckert),, Cofone, Protzel, T. Kaufmann, Menze, Günsche, Biricik

Tore: 1:0 Serra (26.), 2:0 T. Kaufmann (37.), 3:0 Serra (59.), 4:0 Biricik (63.)

SG Rosenhöhe - JSK Rodgau 1:1 (1:1)

Vom Papier her war es ein prickelndes, auf dem Platz jedoch ein eher unspektakuläres Duell. Beide Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken. Die frühe Führung der Offenbacher glichen die Jügesheimer kurz vor der Pause aus. Nach dem Wechsel dominierte der JSK, doch klare Chancen blieben weiterhin selten. Am gefährlichsten wurde es, wenn Jügesheim Standards gen SGR-Tor brachte. Der Siegtreffer gelang den Gästen, die damit von Erlensee vom Relegationsrang verdrängt wurden, aber nicht mehr.

Bei der SGR sorgte der Wechsel von Evangelos Bellos zum Hessenligisten Spvgg. 03 Neu-Isenburg für Unmut. Laut SGR-Trainer Tevfik Kilinc hatte Bellos die Offenbacher Verantwortlichen über die Einigung mit den Neu-Isenburgern noch nicht in Kenntnis gesetzt. Kilinc verzichtete deshalb auf einen Einsatz von Bellos, der spielbereit aufs Sportgelände gekommen war.

SG Rosenhöhe: Läpple; Meinschein, Pfitzer, Wenzel, Mudadzeri, Fazio, Rüger, Harmanci, S. Nishida, Zindros, Gallus (Bleibdrey, Budimir, Sanchez)

JSK Rodgau: Fuhrmann; Dejanovic, Kunth, Schweier, Klein, D. Fischer, Flores, Ballesteras, Akkert, Thompson, Cölsch (Sozzo)

Tore: 1:0 Fazio (4.), 1:1 Klein (45.)

FC Hochstadt - SVG Steinheim 2:8 (1:5)

Die Steinheimer beseitigten mit dem Kantersieg letzte Zweifel am Klassenerhalt. Positiv bemerkbar machte sich die Rückkehr von Sebastian Hilser und Fouad Brighache, allerdings verteidigte Absteiger Hochstadt auch schwach. Die Gastgeber hatten so massive Personalprobleme, dass nur ein Spieler auf der Bank Platz nahm. Der SVG schoss schon bis zur Pause fünf Tore. Bestens aufgelegt war Vierfach-Torschütze Andrej Kolchak.

SVG Steinheim: D. Hartmann; M. Fischer, Seitz (81. Natale), Hilser, Brighache, Kolchak, Pa. Khederzadeh (85. Meisel), Bacher, Kaminski, Krasniqi (61. Moussa), Balzer

Tore: 0:1 Kolchak (4.), 1:1 Bufi (18.), 1:2 Balzer (25.), 1:3 Balzer (28.), 1:4 Kolchak (32.), 1:5 Kolchak (36.), 1:6 Pa. Khederzadeh (56.), 2:6 Bufi (63.), 2:7 Kolchak (68./FE), 2:8 Pa. Khederzadeh (71.)

Kickers Obertshausen - FSV Bad Orb 3:1 (1:1)

Die Kickers entledigten sich durch den Heimsieg weitgehend ihrer Abstiegssorgen. Insgesamt war der Sieg für Obertshausen verdient, zunächst lief es aber nicht rund. Bad Orb, schon lange feststehender Absteiger, schenkte wie in den vergangenen Wochen nichts ab, überzeugte kämpferisch und ging sogar in Führung. Bis Mitte der zweiten Hälfte kostete es die Kickers einige Mühe, den Spieß umzudrehen. Ediz Davulcu sorgte mit dem 3:1 eine Minute vor dem Ende für Erleichterung. Der eingewechselte Fabian Buttgereit feierte bei Obertshausen sein Gruppenliga-Saisondebüt.

Kickers Obertshausen: Bohn; König (66. Buttgereit), Höf, M. Dindorf, Davulcu, K. Jenrich, Lang, Lippolis (44. Boujraf), Bott (90. Cwielong), Schwaiger, Prechtel

Tore: 0:1 Spahn (17.), 1:1 Bott (34.), 2:1 Lang (55.), 3:1 Davulcu (89.)

Türk Gücü Hanau - FC Dietzenbach 3:3 (1:1)

„Das war ein sehr gutes Spiel“, sagte Werner Marquardt vom FCD-Spielausschuss, was ihn allerdings nur bedingt über das Ergebnis hinwegtröstete. „Für uns waren es zwei verlorene Punkte“, so der Dietzenbacher. Seine Mannschaft machte eine gute Partie, ging mit 1:0 in Führung und später auch mit 2:1 und 3:2. Zweimal traf Roland Pauna für die Gäste, ehe für Hanau Volkan Sungun das 3:3 erzielte. „Wir hätten mit zwei Toren Abstand gewinnen müssen“, meinte Marquardt. Die Hanauer nutzten allerdings die Schwächen auf der linken Dietzenbacher Abwehrseite aus, über die alle Türk-Gücü-Tore eingeleitet wurden. (jd)

Türk Gücü Hanau: Schlüssler; Jakicevic (72. T. Günes), Vidovic, Bayin, Kaya, König, Sungun, de Carvalho (83. Saletnik), Korkmaz, Müller, Sungun

FCD: M. Knecht; Kale, Tatar (86. Moscarelli), Awad, Fertr, Seidemann, Perri, Wagner, Jazzar, Pauna, Dallal

Tore: 0:1 Wagner (25.), 1:1 König (45.), 1:2 Pauna (67./FE), 2:2 Korkmaz (74.), 2:3 Pauna (79.), 3:3 Sungun (85.)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare