Titelverteidiger Neu-Isenburg siegt 7:2 - Egelsbach gewinnt 12:0

Kreispokal: Lehrstunde für Nieder-Roden

+
Neu-Isenburgs zweifacher Torschütze Dejan Djordjevic (Zweiter von links) behauptet sich in dieser Szene gegen die Nieder-Rodener Endrin Gashi (links) und Frank Egerer. Rechts schaut Daniel Sachs zu.

Offenbach - Die Favoriten haben sich in den beiden letzten  Achtelfinalbegegnungen des Kreisfußball-Pokales souverän durchgesetzt. Titelverteidiger Spvgg. 03 Neu-Isenburg gewann mit 7:2 bei der SG Nieder-Roden, die SG Egelsbach setzte sich mit 12:0 beim TV Rembrücken durch. Das Viertelfinale wird in der ersten Woche nach den Herbstferien ausgetragen (16. bis 18. Oktober), die Paarungen werden Anfang nächster Woche ausgelost.

SG Nieder-Roden - Spvgg. 03 Neu-Isenburg 2:7 (1:5)

Die Gastgeber haben ihr Ziel knapp verpasst. „Wir wollten drei Tore schießen“, sagte SG-Trainer Roland „Charly“ Gerhardt nach der Begegnung scherzhaft. „Wir haben sehr offensiv angefangen, wollten versuchen, die Gäste zu überraschen.“ Doch der Hessenligist blieb ruhig und entschied mit seinen drei Treffern in der ersten halben Stunde die Begegnung frühzeitig. Gerhard sprach von einem fairen und sehenswerten Spiel. „Das war für unsere jungen Spieler eine Begegnung, bei der sie lernen konnten.“

SG Nieder-Roden: Schmidt; Berger, Waehner, Roth, Friedrichs, Ring, Egerer, Gashi, Spataro, Wagner, Schwäbe (Koser, Jäger, Becker)

Spvgg. 03 Neu-Isenburg: Rudolf; Kohl, Nedwied, Schellhorn, Atzberger, Günther, Wolfarth, Iwamoto, Kamikawa, Sachs, Djordevic (Bickel, Zühe, Hadzic)

Tore: 0:1 Djordevic (10.), 0:2, 0:3 Atzberger (22., 31.), 1:3 Friedrichs (35.), 1:4 Atzberger (41.), 1:5 Djordjevic (45.), 1:6 Wolfarth (55.), 1:7 Schellhorn (58.), 2:7 Schwäbe (84.)

Bilder zum Kreispokal: SG Nieder-Roden gegen Spvgg. Neu-Isenburg

TV Rembrücken - SG Egelsbach 0:12 (0:8)

Die Gastgeber verzichteten auf ihre angeschlagenen Stürmer, Christian Steinheimer und Kevin Krimm wurden geschont. „Sonst hätten wir vielleicht 3:12 verloren“, sagte Rembrückens Trainer Giuseppe Tancredi. „Wir haben mit einer gemischten Elf aus erster und zweiter Mannschaft gespielt, ich wollte auch den Jungs aus der zweiten Reiher einen Einsatz ermöglichen.“ Tancredi lobte den Gegner: „Eine starke und junge Mannschaft.“

TV Rembrücken: Bonfig; Reucker, Fleckenstein, Tsatsadopoulos, Zimmermann, Gessner, Kruck, Solisch, Orlik, Schmittinger, Höhn (Roth, Herrchen, Steinschulte)

SG Egelsbach: Fink; Wille, Haller, Schneider, Konrad, Ries, Handke, Ahmadi, Delibudak, Progovecki, Reintjes ( Mossavi, Tolusic, Kesete)

Tore: Reinthes (4), Ries (2), Schneider, Haller, Delibudak, Kesete, Konrad, Handke (rjr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare