Hessenliga: Spvgg. 03 Neu-Isenburg verliert in Alzenau mit 1:5

Letzte 20 Minuten zum Vergessen

Alzenau - Eine schwache Schlussphase hat der Spvgg. 03 Neu-Isenburg in der Fußball-Hessenliga eine herbe 1:5-Niederlage eingebrockt.

„Vom Ergebnis her ist das eine Katastrophe, aber wir haben bis zur 60. Minute sehr gut gespielt“, analysiert Peter Hoffmann, Trainer der Spvgg. 03 Neu-Isenburg, die 1:5 (1:1)-Niederlage der 03er beim Tabellenzweiten Bayern Alzenau. Die Spielvereinigung startete gut, kassierte aber nach nur sechs Minuten aus dem Nichts heraus den ersten Gegentreffer, als 03-Torhüter Lazar Kacarevic den Ball fallen ließ und Salvatore Bari zum 1:0 für die Unterfranken abstaubte. Auf der anderen Seite bediente Patrick Albert 03-Torhüter Carlos McCrary, doch der verstolperte den Ball. Vier Minuten vor dem Pausenpfiff hielt Alzenaus Torhüter Ioannis Takidis einen Distanzschuss nicht fest und Marc Züge verwertete den Nachschuss zum 1:1.

„Wir haben zur Pause wirklich gedacht, hier geht mehr als nur ein Unentschieden“, sagte Hoffmann, der dem wiedergenesenen Julian Cichutek eine Pause gönnte und dafür Dejan Djordjevic auf der linken Außenbahn brachte. Und direkt nach dem Seitenwechsel hatten die Neu-Isenburger die Großchance zum Führungstreffer: McCrary setzte sich gut durch, scheiterte mit seinem Schuss aber an Takidis, der mit einer Fußabwehr klärte. Der Ball wurde zu einer Bogenlampe, die Züge auf das Alzenauer Tor köpfte, die Hausherren klärten den Ball aber auf der Torlinie.

Nach einer Stunde gingen die Alzenauer durch Kubilay Cetin in Führung. Neu-Isenburg stellte auf einer Dreierkette um, um nach vorne noch etwas zu bewegen. Nun boten sich den schnellen Außen der Gastgeber Räume. Alzenau erhöhte durch Markus Auer (71.) und Hedon Selishta (75.) auf 4:1. „Wir haben dann wieder auf Viererkette umgestellt, um die Niederlage in Grenzen zu halten. Insgesamt waren die letzten 20 Minuten aus unserer Sicht sehr traurig. Wir sind in der zweiten Hälfte zusammengebrochen, die Schlussphase war zum Vergessen“, sagte Hoffmann. Erneut Selishta sorgte in der 80. Minute für den 5:1-Endstand. „Da ist bei uns alles schwindelig gespielt worden“, kritisierte der Neu-Isenburger Trainer.

Archivbilder

Bilder: Spvgg. Neu-Isenburg II gewinnt Derby gegen TUS Zeppelinheim

Bayern Alzenau: Takidis; Kaiser, Wilke, Auer, Wörner, Calabrese, Ljubicic, Kalata (57. Cetin), Konate (74. Schmitt), Bari (84. Ogbay), Selishta

Spvgg. 03 Neu-Isenburg: Kacarevic - Buschmann, Rhein, Kohl, Kamikawa - Albert, Betz, Letellier (72. Günther), Djordjevic (74. Wolfarth) - Züge, McCrary (78. Atzberger)

Tore: 1:0 Bari (6.), 1:1 Züge (41.), 2:1 Cetin (60.), 3:1 Auer (71.), 4:1, 5:1 Selishta (75., 80.) – Schiedsrichter: Höpp (Dauernheim) – Zuschauer: 320 (leo)

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare