DJK Sparta gewinnt bei TSG Neu-Isenburg II knapp

Kreisliga A Offenbach 1: Malbasa kommt und trifft

+
Gemaa-Torschütze Kai Lessner (rechts) setzt sich gegen Maximilian Gulin (Spvgg. 03 Neu-Isenburg II) durch.

Offenbach -  Die drei Topmannschaften an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A Offenbach 1 haben jeweils ihre Spiele gewonnen und bereiten sich nun auf die direkten Duelle an den nächsten beiden Sonntagen vor.

Zumindest bis Dienstag verteidigte der SV Dreieichenhain mit dem 3:2-Erfolg bei Squadra Azurra Offenbach seine Spitzenposition, dann kann die DJK Sparta Bürgel im Nachholspiel beim HFC vorbei ziehen. Die Sparta setzte sich mit 1:0 bei der TSG Neu-Isenburg II durch und die Gemaa gewann das Verfolgerduell gegen die zweite Mannschaft der Spvgg. 03 Neu-Isenburg am Ende deutlich mit 3:0.

Im Kampf gegen den Abstieg holte Susgo Offenthal drei wichtige Punkte beim 4:0-Sieg im Derby gegen Fortuna Dreieich. Die Partie zwischen dem FC Maroc und Türkgücü Dietzenbach wurde kurzfristig auf den 10. Mai verlegt.

Squadra Azzurra Offenbach - SV Dreieichenhain 2:3 (1:3)

„Wenn jemand die Punkte verdient hätte, wären wir es gewesen“, ärgerte sich Squadra-Trainer Giovanni Corso über die Niederlage und die aus seiner Sicht schwachen Leistung des Schiedsrichters. „Man hat nicht gesehen, dass die Gäste an der Tabellenspitze stehen“, erklärte Corso weiter.

Squadra Azzurra Offenbach: Bosa; Alimpasoglu, Zazzaro, A. Savoca, Castro, Torrico, Pülm, G. Savoca, Favara, Di Vivo, Fossi (Altomari, Moulahid, D. Corso)

SV Dreieichenhain: Leonhardt; Komorek, Kampa, Ehlert, Korth, Mann, Habo, Böhme, G. Pawlik, Kossack, Somma (Schönfeld, Djuric, Mattelat)

Tore: 0:1 Habo (4.), 0:2 Somma (15./FE), 1:2 Castro (28./FE), 1:3 Habo (32.), 2:3 Moulahid (52.)

TSG Neu-Isenburg II - DJK Sparta Bürgel 0:1 (0:0)

Kurz nach seiner Einwechslung erzielte Nenad Malbasa den entscheidenden Treffer zugunsten der Sparta. „Die Gäste waren schon überlegen“, sagte Neu-Isenburgs Abteilungsleiter Günter Gottschalk. „Wir haben taktisch gut gestanden, haben uns durch den späten Gegentreffer aber nicht belohnt.“

TSG Neu-Isenburg II: Stehr; Ruggieri, Biulaus Zavoianu, Popovic, Barth, Khaldy, S. Sari, Jakob, R. Sari, Schlotthauer, Alfarano (Müller, Distler, Wasig)

DJK Sparta Bürgel: Frantzen; Wolf, Klaussner, Markovic, Blazevic, Dziewior, Stehlig, Schindelar, Fading, Isovic, Ziegler (Malbasa, Noori)

Tor: 0:1 Malbasa (86.)

Gemaa Tempelsee - Spvgg. 03 Neu-Isenburg II 3:0 (1:0)

Die Gemaa zeigte eine souveräne Vorstellung. „Die Gäste hatten keine nennenswerte Torchance“, meinte Gemaa-Vorsitzender Stefan Mehling. „Das Team hat sehr konzentriert gespielt und nach unserem zweiten Treffer war die Partie gelaufen.“

Gemaa Tempelsee: Waffender; Al Jatari, Al Amri, Manzanares, Bantis, Tenekeci, Shala, la Cognata, Ghadirian, Lessner, Fil (A. Abu Sukhun, Martins Fernandes, M. Abu Sukhun)

Spvgg. 03 Neu-Isenburg II: Jöckel; Sänger, Metzler, Mägerlein, M. Gulin, Finke, Hillebrand, Below, Celayir, Laux, Kraus (Boskovic, Fürst, Jeckel)

Tore: 1:0 Shala (15.), 2:0 Lessner (56.), 3:0 Fil (81.)

Gemaa Tempelsee gewinnt gegen Neu-Isenburg

FC Neu-Isenburg - SG Rosenhöhe II 3:1 (1:1)

Erst durch späte Treffer sicherte sich der FC Neu-Isenburg den Erfolg. „Die Gäste begannen überraschend stark“, sagte Neu-Isenburgs Sportlicher Leiter Rudi Wenzel. „Sie hätten zur Pause führen können. Doch danach wurden wir stärker, hatten immer mehr Spielanteile und haben am Ende auch verdient gewonnen.“

FC Neu-Isenburg: Jarzina; Kälber, R. Schrankel, Noll, P. Schrankel, Casarotto, Eder, Neumann, Potapczuk, Kleine, Pugliese (Gehweiler, Singh, Boenicke)

SG Rosenhöhe II: Bastian; Wörner, Smertenko, Werber, Prevete, Cama, Lentino, Ahmed, Kolodziej, Kondziella, Kablar (Kaplan)

Tore: 1:0 R. Schrankel (3.), 1:1 Smertenko (32.), 2:1 Neumann (84.), 3:1 P. Schrankel (90.+4) - Gelb-Rot: Kälber (90.)

HFC Bürgel - BSC 1899 Offenbach 2:4 (1:4)

Der HFC fiel auf den Relegationsplatz zurück. „Wir haben die erste Hälfte klar verschlafen“, sagte Bürgels Trainer Jonathan Miehm. „Wir hatten uns viel mehr vorgenommen, doch ähnlich wie in den letzten Begegnungen lief nicht viel zusammen.“ Miehm sah nach der Pause eine Steigerung seines Teams. „Hätten wir 90 Minuten so gespielt, wäre wohl was drin gewesen.“

HFC Bürgel: Petermann; Bozic, Peike Thompson, Tunc, Wolff, Tutlewski, Hauptmann, Müller, Miehm, Ch. Zylow, Bouhaha (Zaidoun, Dittrich, Fink)

BSC 1899 Offenbach: Henne; Nebeling, Vachtanidis, Karampimperis, Gündogan, Leggio, Elfechtali, Jaatit, Hierl, Korkosz, Di Vivo (Seidel, Tezgider, Friedrich)

Tore: 0:1, 0:2 Karampimperis (13., 28.), 0:3 Vachtanidis (32.), 1:3 Bouhaha (39.), 1:4 Gündogan (43.), 2:4 Bouhaha (87.)

SKG Rumpenheim - SSG Langen 2:2 (2:1)

„Wenn du deine Chancen nicht ausnutzt, dann darfst du dich auch nicht über den Ausgleich wundern“, ärgerte sich Rumpemheims Sprecher Bernd Kriebel über den zweifachen Punktverlust. „Dabei waren wir leicht feldüberlegen, doch Langen hat zweimal unsere Führung ausgeglichen.“

SKG Rumpenheim: Koch; Schneider, Kramer, Jahnel, Breitenbach, Hart, Sarwari, Hingst, Hofmann, Schäfer, Geupel, Werber (Trumheller, Knippschild, Dambowy)

SSG Langen: Starck; Sejdic, Uzay, B. Tesema, Amine, Gajdurovic, Wilhelm, Tucci, Moussa, Karatepe, E. Tesema (Sterk, El Baouti, Schimmler)

Tore: 1:0 Sarwari (10.), 1:1 Moussa (18.), 2:1 Breitenbach (44./FE), 2:2 E. Tesema (84.) - Gelb-Rot: Hingst (SKG/77.)

Susgo Offenthal - Fortuna Dreieich 4:0 (1:0)

Es war am Ende ein sehr einseitiges Derby. „Wir waren von Beginn an die bessere Elf, spielten überlegen auf“, sagte Offenthals Abteilungsleiter Manfred Haas und sprach von drei wichtigen Punkten im Kampf gegen den Abstieg. (rjr)

Susgo Offenthal: Ernestus; Garcia Farina, Stimpel, Pentz, Staske, Lovchev, Friske, Heizmann, Reitz, Banzhaf, Abazi (Pompizzi, Kissel, El Aamari)

Fortuna Dreieich: Weingärtner; Jochum, Tolusic, Teyet, Mekonnen, Müller, Wieczorek, Ziemer, Hahn, Lobello, Schmied (Jegel, Kern, Nelle)

Tore: 1:0 Lovchev (36.), 2:0 Pompizzi (48.), 3:0 Friske (58.), 4:0 Pompizzi (70.)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.