1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball

„Modell Heusenstamm“ lohnt sich für die TSV

Erstellt:

Kommentare

Aufsteiger: Die TSV Heusenstamm schaffte den Sprung in die Kreisoberliga und in die Kreisliga B. Rechts: Abteilungsleiter Eugen Kern.
Aufsteiger: Die TSV Heusenstamm schaffte den Sprung in die Kreisoberliga und in die Kreisliga B. Rechts: Abteilungsleiter Eugen Kern. © rebell

Die Fußballer der TSV Heusenstamm kehren nach vier Jahren in die Kreisoberliga Offenbach zurück. Dazu steigt die Reserve von der C- in die B-Liga auf.

Heusenstamm - Vor vier Jahren stieg die TSV Heusenstamm aus der Fußball-Kreisoberliga Offenbach ab, auch die Reserve musste damals den Weg von der B- in die C-Liga gehen. Umso größer war in der abgelaufenen Saison der Jubel in Heusenstamm. Nach dem souveränen Meistertitel des zweiten Teams in der C-Liga schaffte auch die erste Mannschaft in der Relegation die Rückkehr in die Kreisoberliga.

Mehr als 500 Zuschauer sahen in Heusenstamm das 1:1 gegen den SV Dreieichenhain mit dem Ausgleichstor von Moritz Dahmer in der Nachspielzeit, ebenfalls 500 Besucher waren es beim entscheiden 5:2-Sieg bei der SSG Langen. Heusenstamm war in der Kreisliga A2 hinter dem ungeschlagenen Titelträger aus Seligenstadt Vizemeister, musste neben den beiden Niederlagen gegen die Sportfreunde nur zwei weitere Pleiten einstecken. Zudem war die TSV mit 135 Toren die treffsicherste Mannschaft der Liga.

„Ich war beim letzten Aufstieg 2015 als Spieler mit dabei“, erinnert sich TSV-Trainer Pascal Vincenzo, „auch beim Abstieg zwei Jahre später. Wir hatten 2017 auch nicht das Niveau für die Kreisoberliga, auch wenn wir nur knapp scheiterten.“

Abteilungsleiter Eugen Kern spricht von einem langfristigen Projekt. „Beim Abstieg hatten wir einen oder zwei Spieler aus Heusenstamm, jetzt haben wir vielleicht einen oder zwei Spieler, die nicht aus Heusenstamm kommen.“ Kern bezeichnet das „Modell Heusenstamm“ als alternativlos. „Vor drei Jahren hatten wir 16 Personen aus dem Verein in der Trainerausbildung, die sogar auf unserem eigenen Platz stattfand“, erzählt Kern und berichtet, dass die TSV in der abgelaufenen Saison 21 Jugendteams in allen Altersklassen am Start hatte.

„Unsere Trainer arbeiten sehr intensiv zusammen“, versichert Kern. Pascal Vincenzo und Bernard Schultheis sind für die erste Mannschaft verantwortlich, Anel Nazic für das zweite Team. „Und auch die A-Jugend, für die Güngor Bayrak zuständig ist, trainiert mit den Aktiven zusammen.“

Große Sprünge auf dem „Transfermarkt“ sind nicht zu erwarten. „Dies ist auch eine Sache des Vertrauens, wir wollen jetzt allen die Chance geben, sich in der Kreisoberliga weiterzuentwickeln“, sagt Kern und lobt den Zusammenhalt im gesamten Team. „Die Jungs waren mit 40 Spielern auf der Abschlussfahrt in Köln und haben die Aufstiege auch gebührend gefeiert.“

„Natürlich wird die Kreisoberliga eine große Herausforderung für uns“, blickt Vincenzo voraus. „Aber wir wollen keine 15 Söldner wie vor Jahren, der Großteil der Spieler sollte in Heusenstamm zur Schule gegangen sein. Wir werden auch nicht verrückt, wenn es im Winter nicht so gut laufen sollte“, versichert er.

Am Ende waren es zehn Punkte Vorsprung, die zweite TSV-Mannschaft hat sich souverän die Meisterschaft in der ersten Gruppe der C-Liga geholt. „Leider haben wir einmal bei der SSG Gravenbruch II verloren, sonst hätten wir die gesamte Saison ungeschlagen durchgehalten“, sagt Nazic: „Das lag aber auch am Platz in Gravenbruch, denn auch beim Schlusslicht FC Neu-Isenburg II sind wir auf dem gleichen Sportgelände nicht über ein Unentschieden hinausgekommen.“ Nazic betont, dass von Beginn an der Aufstieg das Ziel seiner Mannschaft war. „Dabei waren unsere drei Teams immer durchlässig.“

Nazic kam nach dem Abstieg 2017 zur TSV und wurde während der Saison als Trainer des ersten Teams installiert, ging später zum TV Rembrücken, ehe er wieder zur TSV zurückkehrte. „Ich arbeite jetzt seit fünf Jahren als Trainer, habe in dieser Zeit auch aus den eigenen Fehlern gelernt.“ Nazic lobt den Kontakt zu „seinen Jungs“. David Daragone war mit 23 Toren der zweitbeste Schütze der Liga. „21 Spiele haben wir nicht verloren, wir sind verdient Meister geworden“, sagt Nazic.

Abschlusstabellen

Kreisliga A Offenbach Gr. 2

1. SF Seligenstadt II 30 124:15  84

2. TSV Heusenstamm 30 135:33  76

3. TV Hausen 30 133:26  70

4. JSK Rodgau II 30 121:40  63

5. Sp. Hainstadt 30 127:46  58

6. Sp. Seligenstadt 30 114:36  58

7. TV Rembrücken 30 120:64  55

8. SV Zellhausen 30 131:49  53

9. Al. Kl.-Auheim 30 101:69  44

10. Ilirida Offenbach 30  59:106 37

11. TuS Klein-Welzheim 30  53:86  32

12. Espanol Offenbach 30  57:116 29

13. Spvgg. Dietesheim II 30  49:108 24

14. Italsud Offenbach 30  46:234 15

15. Rot Weiß Offenbach 30  29:281  6

16. SG Rodgau Nord z.g. 30  0:0   0

Kreisliga C Offenbach Gr. 1

1. TSV Heusenstamm II 22 100:33  55

2. Sp. Neu-Isenburg III 22  83:36  45

3. FC Dietzenbach II 22  82:42  41

4. SG Rodgau Nord II 22  61:49  39

5. FV 06 Sprendlingen II 22  70:59  39

6. SSG Gravenbruch II 22  63:56  34

7. FC Offenthal II 22  66:61  31

8. Rumpenheim III 22  52:78  27

9. TV Dreieichenhain II 22  34:82  19

10. Al Amal Dietzenb. II 22  48:102 19

11. SV Dreieichenhain II 22  39:53  15

12. FC Neu-Isenburg II 22  40:87  14

Auch interessant

Kommentare