Am Wochenende wird wieder gekickt

Nach über drei Jahren wieder ein Kreisderby

+
Am Wochenende wird wieder gekickt

Nur drei Tage nach dem hart umkämpften 1:0-Sieg gegen den JSK Rodgau ist der SC 1960 Hanau in der Fußball-Verbandsliga Süd erneut gefordert. Im Offenbacher Kreisderby erwartet Aufsteiger JSK die Spvgg. 03 Neu-Isenburg.

Offenbach – Das Rödermark-Derby zwischen Viktoria Urberach und der TS Ober-Roden findet erst am Mittwoch, 21. , statt.

SC 1960 Hanau - Eintracht Wald-Michelbach (Sa., 17 Uhr). „Wir sind noch nicht auf dem Niveau, das wir erreichen wollen“, sagt Hanaus Trainer Savas Erinc, „wir wollen einfach guten Fußball spielen. Wir haben eine neu formierte Mannschaft, da müssen wir einige Abläufe noch optimieren. Das braucht aber Zeit.“ Gegen die Überwälder hoffen die Hanauer dennoch auf den dritten Sieg im dritten Heimspiel.

JSK Rodgau - Spvgg. 03 Neu-Isenburg (So., 15 Uhr). Ein Offenbacher Kreisderby in der Verbandsliga – das gab es letztmalig am 8. Mai 2016, die Spvgg. 03 Neu-Isenburg besiegte die Kickers Viktoria Mühlheim mit 7:2. Damals spielte in Kickers Offenbach II sogar noch eine dritte Mannschaft aus dem Kreis in der 6. Liga, stieg aber ebenso wie die Mühlheimer am Rundenende ab.

„Die 03er sind klarer Favorit. Sie sind körperlich stabiler und verfügen über mehr Erfahrung, haben eine ganze Reihe ehemaliger Hessenliga-Spieler in ihren Reihen“, sagt JSK-Trainer Andreas Humbert über die Spielvereinigung. Im Tor gibt Kai Hessberger sein Comeback, Leon Hitzel, der in Hanau mit einer leichten Wadenzerrung ausgewechselt wurde, pausiert. Nico Klein, der in Hanau nicht spielte, um eine Überbelastung zu vermeiden, rückt wieder in den Kader. Vor allem die beiden ehemaligen 03er Clemens Freitag uns Savvas Konstantinidis dürften sich auf die Partie gegen ihren Ex-Klub freuen.

Neu-Isenburgs Trainer Nick Janovsky spricht mit Respekt von den Jügesheimern: „Das ist ein sehr starker Aufsteiger mit einer hohen Qualität, vor allem über die Außen, schnell und robust.“ Bei seiner eigenen Truppe hebt Janovsky die gute Moral und die individuelle Klasse hervor. Beides stellten die 03er beim jüngsten 3:2-Sieg (nach 0:2-Rückstand) gegen den SV der Bosnier unter Beweis. Der zuletzt angeschlagene Torhüter Fabio Begher soll zumindest wieder auf der Bank sitzen.

SV Unter-Flockenbach - Germania Ober-Roden (So., 15.15 Uhr). Germania-Trainer Fabian Bäcker sieht die Rödermarker auf einem guten Weg, hofft aber, dass seine Mannschaft auch ohne Torjäger Mohammed Hakimi (aus Studiengründen nach Bangkok) ihre Torchancen besser nutzt. Beim jüngsten 1:0-Sieg gegen Unter-Abtsteinach fiel der Siegtreffer erst in der Nachspielzeit.  
leo

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare