Neu-Isenburg trifft auf Borussia Fulda

Hessenliga: 03er müssen Chancen nutzen

Neu-Isenburg -  Mit seinen Spielbeobachtungen und -analysen hat Peter Hoffmann, Trainer des Fußball-Hessenligisten Spvgg. 03 Neu-Isenburg, derzeit wenig Glück.

Der letzte Gegner Rot-Weiss Frankfurt wechselte ebenso kurz vor dem Aufeinandertreffen mit der Spielvereinigung den Trainer wie auch der nächste Gegner Borussia Fulda (Dienstag, 15 Uhr). „Da wird alles das, was man beobachtet hat, über den Haufen geworfen“, sagt Hoffmann, „wir müssen aber vor allem auf uns schauen und nicht auf den Gegner. “.

Fulda trennte sich erst vor wenigen Tagen von Trainer Thomas Brendel, fanden allerdings auch unter Nachfolger Henry Lesser noch nicht in die Erfolgsspur zurück. Nach einer enttäuschenden Leistung unterlagen die Borussen am Samstag beim FSC Lohfelden mit 0:1, Lesser bemängelte anschließend die fehlende Aggressivität seiner Mannschaft. Als Tabellen-neunter liegen die Osthessen nur zwei Punkte vor dem Zwölften Neu-Isenburg. Die 03er warten seit sieben Partien (drei Niederlagen, vier Unentschieden) auf einen Sieg. „Wir müssen einfach unsere Chancen nutzen“, sagt Hoffmann. Beim jüngsten 2:3 gegen Rot-Weiss Frankfurt machten die Neu-Isenburger vieles richtig, trafen aber im entscheidenden Moment das Tor nicht.

Das wird vorerst auch Marius Mägerlein nicht treffen. Der Torjäger der zweiten Mannschaft (16 Treffer, kam aus der eigenen Jugend) saß gegen Frankfurt auf der Bank, zog sich aber gestern im Spiel des A-Ligisten gegen den FC Neu-Isenburg einen Bänderriss zu.    (leo)

Bilder: RW Frankfurt gewinnt in Neu-Isenburg

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare