Spvgg. 03 Neu-Isenburg

Niederlage mit Sinn und Verstand

Baunatal - „Wir haben das mit Sinn und Verstand geregelt“, meinte Peter Hoffmann, Trainer des Fußball-Hessenligisten Spvgg. 03 Neu-Isenburg, nach der 0:3 (0:2)-Niederlage beim KSV Baunatal.

Mit Blick auf das wichtige Spiel am Sonntag gegen Viktoria Griesheim gingen die 03er in personeller Hinsicht kein Risiko ein. So standen die angeschlagenen Marco Betz und Johannes Günther gar nicht im Kader. Der nach einem Muskelfasseriss für Patrick Hartmann (beruflich verhindert) in die Startelf gerückte Matthias Buschmann wurde nach 57 Minuten sicherheitshalber ausgewechselt und Aljoscha Atzberger, der nach langer Verletzungspause bereits gegen Steinbach 75 Minuten lang hatte ran müssen, saß zunächst auf der Bank. Als es Daniel Sachs zwei Minuten vor Spielende im Oberschenkel zwickte, holte ihn Hoffmann vom Platz, in Unterzahl – die Gäste hatten schon dreimal gewechselt – fiel noch das 0:3.

„Die Belastung zuletzt war sehr hoch“, meinte der Neu-Isenburger Trainer, der sich mit Blick auf die beiden ersten Gegentreffer ärgerte: Beide fielen nach Eckbällen. „Der zweite war gut getreten, aber den ersten müssen wir besser verteidigen“, erklärte Hoffmann. Marc Züge hatte kurz nach der Pause die große Chance, die Neu-Isenburger wieder ins Spiel zubringen, scheiterte aber mit seinem Schuss aus kurzer Distanz nach Vorlage von Patrick Albert an KSV-Schlussmann Pascal Bielert.

Archivbilder

SpVgg Neu-Isenburg gewinnt Hessenliga-Heimspiel: Fotos

KSV Baunatal: Bielert – Üstün (63. Schrader), Petrukhin, Borgardt, Grashoff, Schaefer, Milloshaj, Krengel, Springer (63. Han), Möller, Pforr (76. Cho)

Spvgg. 03 Neu-Isenburg: Kacarevic – Buschmann (57. Topic), Nedwied, Rhein, Kamikawa – Albert, Schellhorn (71. Arnold), Sachs, Cichutek – Janovsky (57. Atzberger), Züge

Tore: 1:0, 2:0 Borgardt (24., 68.), 3:0 Han (90.+1) - Schiedsrichter: Herbert (Schwarzbach) – Zuschauer: 150 (leo)

Rubriklistenbild: © dpa (Symbollbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare