JSK Rodgau verliert in Ginsheim

Niederlage mit Widerspruchsgedanken

+
JSK Rodgau verliert in Ginsheim JSK Rodgau verliert in Ginsheim

Der JSK Rodgau spielt auch in der Saison 2019/2020 in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost. Die Jügesheimer unterlagen im entscheidenden Spiel der Aufstiegsrunde beim Darmstädter Vertreter VfB Ginsheim II mit 3:4 (1:3).

Jügesheim – Zwar beendeten beide Mannschaften mit jeweils drei Punkten und 5:5 Toren die Aufstiegsrunde, der gewonnene direkte Vergleich gab letztlich den Ausschlag zu Gunsten der Ginsheimer.

Am Abend nach der Niederlage hegten die Jügesheimer nach einem Blick in die Spielordnung noch Hoffnungen auf ein Entscheidungsspiel gegen den VfB, die der Verband aber mit einem Hinweis auf die Durchführungsbestimmungen beendete. Aufgrund der mehr erzielten Tore gegenüber der FG Seckbach (3:3, war damit aus dem Rennen) fiel die Entscheidung aufgrund des direkten Vergleiches zwischen Ginsheim und dem JSK.

Raum für einen Widerspruch seitens der Rodgauer bietet die Tatsache, dass die auf der Aufstiegsrundenbesprechung Ende Mai ausgeteilten Durchführungsbestimmungen nicht exakt mit der zum 30. Juni 2018 beschlossenen Änderung der hessischen Spielordnung übereinstimmen. Die Aussichten auf Erfolg sind aber gering. „Wir sind in der Entscheidungsfindung und müssen die Argumente genau abwägen“, sagte JSK-Abteilungsleiter Lothar Müller gestern zurückhaltend. Dass die Jügesheimer aber wirklich Widerspruch einlegen, ist unwahrscheinlich.

„Ich hatte berechtigte Hoffnung, dass es von Seiten des Verbandes einen Verfahrensfehler gegeben hat“, meinte JSK-Trainer Andreas Humbert, „fair wäre es gewesen, wenn beide Mannschaften hätten aufsteigen dürfen.“ Vielleicht ist das letzte Wort in dieser Sache doch noch nicht gesprochen.

JSK Rodgau: Czaronek – Akkert, Cölsch, Dejanovic, Kunth (58. Hulaj) – Goetze, Klein – Konstantinidis (46. Freitag), Neteoui-Flores (65. Fröhlich), Profumo - Fischer

Tore: 1:0 Thur (5./FE), 1:1 Goetze (21.), 2:1 Aboubakari (31.), 3:1 Thur (41./FE), 4:1 Vietze (51.), 4:2, 4:3 Profumo (73., 90.+2)

Hassia freut sich

Da der VfB Ginsheim II einen weiteren Platz in der Gruppenliga Darmstadt freigemacht hat, wird der SC Hassia Dieburg nachrücken. Der Vizemeister der Kreisoberliga war Zweiter der Dreier-Aufstiegsrunde. Zugleich stieg A-Ligist SG Ueberau als Zweiter seiner Aufstiegsrunde in die Kreisoberliga auf.  leo/jd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare