Verbandsliga

OFC-Reserve setzt auf Emotionen

+
Eine Szene aus der Partie Kickers Offenbach II gegen den SC Hessen Dreieich mit Max Werner (OFC, links) und Marc Smietana. Beide Klubs spielen schon heute Abend: Tabellenführer SC Hessen erwartet Türk Gücü Friedberg, der OFC den FV Bad Vilbel. Das Derby am Wiener Ring in Offenbach vor zwei Wochen gewann der Gast aus Dreieich mit 2:1.

Offenbach - Bei nur noch fünf auszutragenden Spielen rücken die Entscheidungen in der Fußball-Verbandsliga Süd immer näher. Während die beiden Topteams aus Dreieich und Frankfurt erst in der kommenden Woche im direkten Duell aufeinandertreffen, lohnt an diesem 29. Spieltag ein Blick auf den äußerst spannenden Abstiegskampf.

Dort kämpfen aus der Region noch die Reserve der Offenbacher Kickers und Viktoria Urberach um den Ligaerhalt.

Kickers Offenbach II - FV Bad Vilbel (Fr., 19.30 Uhr)

Mit jeweils 31 Punkten stehen beide Mannschaft nur knapp über der Abstiegszone. Entsprechend wichtig ist die Bedeutung des Spiels für beide Seiten. OFC-Trainer Petr Ruman will verständlicherweise aber keine besondere Brisanz erkennen: „Jedes Spiel bis zum Saisonende ist wichtig. Wir müssen uns einfach auf uns konzentrieren und 90 Minuten Vollgas geben.“ Auch von der vielzitierten Floskel, im Abstiegskampf Ruhe zu bewahren und damit die schwierige Situation zu meistern, hält Ruman wenig: „Ruhe im Spiel ist absolut kontraproduktiv, da brauchen wir dringend die nötigen Emotionen, um erfolgreich zu sein.“ Der Offenbacher Coach kann gegen Bad Vilbel mit dem Großteil seines Kaders planen, einzig der Einsatz des angeschlagenen Marcel Wehner ist fraglich.

SC Hessen Dreieich - Türk Gücü Friedberg (Fr., 20.15 Uhr)

Eine Woche vor dem vermeintlich entscheidenden Gastspiel bei RW Frankfurt muss der SC Hessen erst einmal die Hürde Friedberg meistern: „Türk Gücü ist mit derm Team aus der Hinrunde nicht mehr zu vergleichen. Es wird eine eklige Aufgabe“, sagt Dreieichs Trainer Thomas Epp und fordert von seinem Team, „die drei Punkte zu holen, egal wie“. Dafür sei es enorm wichtig, die Partie in Frankfurt aus den Köpfen zu bekommen. „Wir müssen das noch ein paar Tage wegschieben, denn bis Saisonende ist jede Partie für uns ein Endspiel.“ Den Schlüssel zum Sieg gegen die spielstarken Gäste, die noch mitten im Abstiegskampf stecken, sieht Epp in hoher Aggressivität und Laufbereitschaft: „Erst wenn wir diese Tugenden zeigen, werden wir auch unsere spielerische Stärke auf die Wiese bekommen.“ Ungewöhnlich: Die heutige Partie wird erst um 20.15 Uhr angepfiffen. „Die Friedberger schaffen es abends nicht früher bis nach Dreieich. Wir hoffen, dass die Zuschauer die späte Anstoßzeit trotzdem annehmen“, sagt Epp.

Viktoria Urberach - Spvgg. 03 Neu-Isenburg (So., 15 Uhr)

Bad Vilbel, Offenbach II, Friedberg und Bensheim mit 31, dahinter die Viktoria mit 30 Punkten – im Abstiegskampf der Verbandsliga Süd geht es äußerst eng zu. „Die letzten zwei Siege geben uns Mut“, sagt Urberachs Coach Max Martin, schränkt aber gleichzeitig ein: „Die Trainingswoche war nicht gut, mir hat die Konzentration gefehlt.“ Und gerade diese Konzentration fordert Martin immer wieder von seiner Mannschaft. „Wir müssen sehr konzentriert verteidigen. Vor allem bei Standards ist Neu-Isenburg bärenstark. Und wenn sie mal ein Tor machen, wird es schwer, selbst eines gegen die starke Abwehr zu schießen“, sagt Martin und wird durch die Statistik bestätigt. Die viertplatzierten 03er kassierten erst 24 Gegentore – die mit Abstand wenigsten der Liga. Für die Gäste geht es in den verbleibenden Partien nur noch um das Erreichen des für den Aufstieg unbedeutenden dritten Rangs.

VfB Ginsheim - TS Ober-Roden (So., 15 Uhr)

Für beide Mannschaften geht es weder um den Auf- noch um den Abstieg. Einziger kleiner tabellarischer Anreiz ist der Kampf um den dritten Platz: Dabei hat die Turnerschaft mit 45 Punkten auf dem Konto die aktuell besten Karten. Dahinter folgen Neu-Isenburg (43 Punkte), Alsbach (42) und Gegner Ginsheim (40). Mit einem Auswärtserfolg würde die TS ein direkten Konkurrenten also schon sicher abgeschüttelt.

SC Hessen gewinnt beim OFC II (Archiv)

SC Hessen gewinnt beim OFC II

dani

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare