1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball

OFC-U19 steigt aus der Bundesliga ab

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Auch dieser Klammergriff nutzte nichts: Pietro Besso (hinten) und die U19-Fußballer der Offenbacher Kickers unterlagen dem SC Freiburg (vorne: Adrian Jogerst) mit 0:2 und stehen damit vorzeitig als Absteiger aus der Bundesliga fest.
Auch dieser Klammergriff nutzte nichts: Pietro Besso (hinten) und die U19-Fußballer der Offenbacher Kickers unterlagen dem SC Freiburg (vorne: Adrian Jogerst) mit 0:2 und stehen damit vorzeitig als Absteiger aus der Bundesliga fest. © scheiber

Die U19-Fußballer von Kickers Offenbach werden kommende Saison nicht mehr in der A-Junioren-Bundesliga spielen. Nach der 0:2-Heimpleite gegen den SC Freiburg steht der Abstieg vorzeitig fest.

Offenbach – Nun steht fest, was sich schon eine Weile angedeutet hatte: Die U19-Fußballer von Kickers Offenbach steigen nach zwei Jahren aus der A-Junioren-Bundesliga ab. Nach der 0:2-Heimniederlage gegen den SC Freiburg ist der Verbleib im Oberhaus auch rechnerisch nicht mehr möglich. Dagegen hat die U17 des OFC in der Hessenliga der B-Junioren ihr Zwischenziel erreicht.

Sie setzte sich am letzten Spieltag der Punktrunde mit 5:1 sicher beim KSV Baunatal durch und qualifizierte sich damit für die Meisterrunde der besten acht Teams. Die SG Rosenhöhe unterlag hingegen dem FC Gießen 0:1, belegt in der Abschlusstabelle den vorletzten Platz, muss in der Abstiegsrunde weiter um den Klassenerhalt bangen.

A-Junioren-Bundesliga

Kickers Offenbach - SC Freiburg 0:2 (0:2). In der ersten Hälfte zeigten die Gäste ein ganz starkes Spiel, waren überlegen und führten auch verdient mit 2:0. „Da hätten wir sogar höher zurückliegen können“, gab Kickers-Trainer Robin Trabert zu. Er reagierte in der Pause mit einem Vierfachwechsel, jetzt gestalteten die Offenbacher die Begegnung ausgeglichen. Pech hatte Roko Branko Mrvelj, der für den OFC nur die Latte traf, sonst wäre vielleicht noch etwas drin gewesen. So aber spielten die Freiburger, die sechs Nachwuchskicker aus dem Drittligakader ihrer zweiten Mannschaft dabei hatten, es routiniert zu Ende. „Wir wussten vor der Saison, dass der Klassenerhalt schwer zu erreichen sein wird“, kommentierte Trabert den Abstieg aus der Bundesliga. „Aber wir sind nicht gegen Freiburg abgestiegen, sondern haben wichtige Punkte in anderen Begegnungen abgegeben.“

Tore: 0:1 Rosenfelder (16.), 0:2 Baur (39.)

B-Junioren-Hessenliga

KSV Baunatal - Kickers Offenbach 1:5 (1:2). In der Anfangsphase vergaben die Offenbacher erste gute Chancen, dann traf Davide Santoro zur Führung. „Kurz vor der Pause haben wir ein ärgerliches Gegentor kassiert“, sagte Offenbachs Trainer Mostafa Sharaf. Im zweiten Spielabschnitt stellte Salvatore Lucente aber schnell den alte Abstand wieder her. „Baunatal vergab danach noch eine gute Chance, wir haben uns aber weitere Möglichkeiten erspielt und zwei davon auch ausgenutzt“, so Sharaf.

Tore: 0:1 Santoro (10.), 0:2 Horst (28.), 1:2 Karademir (38.), 1:3 Lucente (54.), 1:4 Ljubicic (66.), 1:5 Schwarz (79.)

SG Rosenhöhe - FC Gießen 0:1 (0:1). Noah Ortac erzielte für die Gäste aus Mittelhessen den entscheidenden Treffer der Begegnung. „Es war kein gutes Spiel für uns“, sagte Marco Sofke, Jugendleiter bei der SG Rosenhöhe. Er vertrat den erkrankten Trainer Alexander Hennig kurzfristig. „Die Mannschaft hat zu wenig gezeigt“, meinte Sofke. „Eigentlich war es ein 0:0-Spiel, doch ein individueller Fehler hat uns sogar den einen Punkt gekostet.“

Wie es jetzt für die SG Rosenhöhe weiter gehen wird, bleibt abzuwarten. „Aus der Bundesliga stehen mit dem SV Wehen-Wiesbaden und dem FSV Frankfurt jetzt zwei Absteiger in die Hessenliga fest“, rechnet Alexander Hennig vor. „Dafür müssen die Reserven der beiden Vereine aus der Hessenliga absteigen.“ Wie viele Absteiger es geben wird und ob die beiden Reserve-Team angerechnet werden, ist noch offen: „Eine Tagung in den kommenden Tagen soll klären, wie es in Meister- und Abstiegsrunde weiter gehen wird.“  rjr

Tor: 0:1 Ortac (19.)

Auch interessant

Kommentare