Jugendfußball 

Kampf um Aufstieg: Union Berlin Vorbild für Kickers-U15

Thomas Kaltsounis wird U16-Coach des OFC

Zwei Siege trennen die U15-Fußballer der Offenbacher Kickers noch vom großen Coup: dem Aufstieg in die Regionalliga, die höchste Spielklasse in dieser Altersstufe. Am Samstag um 14.

Offenbach –30 Uhr geht es zum Auftakt der Vierer-Relegation in Rüsselsheim gegen Noch-Regionalligist SV Sandhausen. Danach (16. 30 Uhr) treffen Waldhof Mannheim und die Stuttgarter Kickers aufeinander. Die Sieger der zwei Duelle machen am Sonntag (11 Uhr) unter sich aus, wer 2019/20 in der Regionalliga spielen darf.

„Sandhausen spielt die gesamte Zeit gegen den Abstieg. Wir treten hingegen mit Selbstvertrauen an“, so Elvir Melunovic, Sportlicher Leiter des OFC-Leistungszentrums. Schließlich wurde das Team von Trainer Kevin Weilmünster mit nur einer Niederlage Meister, stellte den besten Angriff (91 Tore) und die beste Abwehr (15 Gegentore).

„Das ist das Ergebnis eines Prozesses, an dem seit der U10 mehrere Trainer beteiligt waren. Kevin hatte eine klare Linie, die Mannschaft hat sie verstanden“, sagt Melunovic. Die Chancen gegen Sandhausen beziffert er auf 50:50. „Aber man hat bei Union Berlin gesehen, was mit Herz alles möglich ist.“

Der Vertrag von Melunovic, der auch die OFC-U17 coacht, wurde kürzlich um zwei Jahre verlängert. Zudem bleiben fast alle Trainer. Einen Wechsel gibt es lediglich bei der U16, die Adrian Becker seit der Winterpause übergangsweise betreut hatte. Nachfolger und damit Coach des aktuellen U15-Jahrgangs wird der einstige OFC-Spieler Thomas Kaltsounis, der aktuell noch die U17 der SG Rosenhöhe (Tabellendritter in der Hessenliga) trainiert.  cd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare