Marc Zimmermannschwärmt von seinem Verein

Reise nach Mallorca als Höhepunkt der Saison

+
Marc Zimmermann

Heusenstamm – Die entscheidende Frage zu Rundenbeginn war schnell geklärt. Von Holger Appel

„Wenn wir zum Saisonabschluss wieder mit einer ordentlichen Truppe und ein bisschen Trinkgeld nach Mallorca fliegen, bin ich dabei“, hat der 31 Jahre alte Marc Zimmermann den Verantwortlichen des TV Rembrücken grinsend gesagt. Im vergangenen Jahr hatten 17 Mann des TVR nach der Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga C das Ticket für die spanische Insel gebucht. Inklusive Zimmermann.

Und da auch im Sommer 2018 die Zusage des Vereins, für den er bereits bei den Alten Herren sowie zum Ende der vergangenen Saison in der Kreisliga C aufgelaufen war, prompt kam, ein ganzer Haufen Mitspieler ebenfalls sofort begeistert war, kickt der ehemalige Trainer des Gruppenligisten Kickers Obertshausen für den TVR. In der Kreisliga B Offenbach. Beim Tabellenführer der Gruppe 1. Zumindest dann, wenn er als Selbstständiger im Veranstaltungs- und Messebau dazu Zeit hat.

Bisher hat er als defensiver Mittelfeldspieler acht Partien für den TVR absolviert und sogar einen Treffer erzielt. „Ich helfe ein bisschen mit“, sagt Zimmermann zurückhaltend, dessen älterer Bruder Jan im Kader des Bundesligisten Eintracht Frankfurt steht.

Das „seriöse Trainerdarsein“ in Obertshausen von der Jugend über die Reserve bis zu den Aktiven mit dem Aufstieg in die Kreisoberliga habe ihm großen Spaß bereitet, am Ende habe aber aus beruflichen und privaten Gründen die Zeit gefehlt, um zu 100 Prozent da zu sein für die Kickers. Er rechnet damit, auch künftig nicht alle Spiele für Rembrücken zu absolvieren, „da ich beruflich verdammt viel zu tun habe.“ Und die Ehefrau und den eineinhalb Jahre alten Sohn will er auch nicht vernachlässigen. „Ich hoffe aber“, sagt Zimmermann, „dass ich in drei, vier Jahren wieder mehr Zeit habe für Fußball. Ich würde gern wieder als Trainer arbeiten, wenn mich dann noch ein Verein will. Ich hatte jetzt auch die eine oder andere Anfrage. Aber zurzeit geht das einfach nicht.“

Deshalb also das Engagement beim TV Rembrücken. Als Spieler. Weniger seriös, aber mit hohem Spaßfaktor. Marc Zimmermann jedenfalls schwärmt von seinem Club in den allerhöchsten Tönen. „Der TV Rembrücken ist genau das, was wir im Amateurfußball suchen und lieben, von dem die älteren Fußballer immer schwärmen. Das ist noch echter Teamsport. Wir haben einen riesigen Zusammenhalt, feiern gern – und nach dem Training und den Spielen steht immer eine Kiste Bier in der Kabine, obwohl wir echt kein Thekenverein sind. Jedenfalls passt hier alles zusammen. So eine Atmosphäre wie hier findet man leider nur noch ganz selten.“

TV Rembrücken ist Meister der Kreisliga C 2: Bilder

Mit dem TVR will er im Sommer aufsteigen. Als Meister der ungeliebten B1, denn sein Team hätte lieber in der B2 mit den vielen Derbys im Ostkreis gespielt. „Egal, wir wollen das jetzt schaffen und bald in der Kreisliga A antreten. Aber noch wichtiger“, das gibt Zimmermann gern zu „ist die Tour nach Mallorca. Das wird der Höhepunkt der Saison.“ Mittlerweile haben schon 30 Rembrücker zugesagt, wie er versichert.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare